In „The Living Sea of ​​Waking Dreams“ sind letzte medizinische Eingriffe ihre eigene Horrorgeschichte

VonJake Cline 31. Mai 2021 um 12:41 Uhr Sommerzeit VonJake Cline 31. Mai 2021 um 12:41 Uhr Sommerzeit

An ein Krankenhausbett gefesselt, ihr 86-jähriger Körper verstummt, ihr Verstand zerbricht und schwindet, bittet Francie eine Krankenschwester, ihr einen zeitgenössischen Roman zu bringen. Die Krankenschwester kehrt ausgerechnet mit Sabbattheater , Philip Roths sexuell explizite Arbeit über einen alternden, selbstmörderischen Kriecher. Es ist nur eine von vielen Demütigungen, die der armen Francie in heimgesucht wurden Das lebendige Meer der Wachträume , der neueste Roman des australischen Schriftstellers Richard Flanagan.

Flanagan gewann 2014 den renommierten Booker Prize für Der schmale Weg in den tiefen Norden , ein außergewöhnlicher Roman über australische Kriegsgefangene während des Zweiten Weltkriegs, der in seinen Überlegungen zur menschlichen Grausamkeit schonungslos ist. The Living Sea of ​​Waking Dreams teilt die Bedenken seines Vorgängers, aber wenig von seiner Macht.



Als Überlebende von Krebs und dem hirnschädigenden Hydrozephalus ist Francie zurück im Krankenhaus, als der Roman beginnt. Sie hat eine schlimme Wendung genommen und ihr Zustand verschlechtert sich, nachdem sie gestürzt ist und eine Gehirnblutung erleidet. Während sich Francies Niedergang beschleunigt, werden ihre drei Kinder im späten mittleren Alter immer entschlossener, sie am Leben zu erhalten. Sie zwingen ihre Mutter zu letzten medizinischen Eingriffen mit der Komplizenschaft eines Gesundheitssystems, wie Flanagan vermuten lässt, dass es mehr an seinem Wohlergehen als an dem seiner Patienten interessiert ist. Da The Living Sea of ​​Waking Dreams im Wesentlichen eine Horrorgeschichte ist, sind ihre Bemühungen erfolgreich.

Richard Flanagans „First Person“: Wenn ein reicher Lügner Sie bitten würde, seine Memoiren zu schreiben, würden Sie das tun?

Dies ist jedoch nicht die Geschichte von Francie. Es geht um Anna, das älteste Kind, einzige Tochter und Familiennarzisstin. Als Architektin wird Anna häufig von ihrem Arbeiterbruder Tommy aus Sydney zu ihrem Geburtsort in Tasmanien gerufen, den sie als die bürgerlichste aller Peinlichkeiten verachtet: den Verwandten aus der Unterschicht.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ihre Einschätzungen von Francie sind sogar noch höher. Sie betrachtet den erbärmlichen Körper der Frau als nichtmenschlich, einen Panzer von etwas, das vor langer Zeit in einem Spinnennetz gefangen und getötet wurde. Ihre Reaktionen auf Francies Duft sind ebenso unfreundlich.

Zulassen, dass die wahre Natur ihrer einst strengen Mutter . . . offen, sanft und liebevoll war, wünscht sich Anna zunächst, dass Francie stirbt, damit ihr Schmerz ein Ende hat. Doch dann greift Annas Ego ein. Und gerade aus Scham habe sie eingesehen, dass sie von nun an ihr ganzes Wesen dafür einsetzen müsse, ihre Mutter am Leben zu erhalten, schreibt Flanagan. Von da an häufen sich Annas Rechtfertigungen für Francies Qualen wie so viele Arztrechnungen.

Anna hat einen Verbündeten in ihrem jüngsten Bruder Terzo, einem Geschäftsmann, der über die Verlängerung von Francies Leben in Bezug auf Sieg und Triumph spricht. Sie drängen Tommy, dessen Stottern sie verspotten und dessen Armut sie anstößig finden, dazu, mit ihnen in Bezug auf Francies Fürsorge zuzustimmen. Wie Terzo es schmunzelnd ausdrückte, schreibt Flanagan, waren sie ein Verwaltungsrat, der eine neu erworbene Unternehmensübernahme prüfte.

Flanagan kommt hier etwas Gutem nahe, einer abgefahrenen Sichtweise auf Sterbebegleitung, wirtschaftliche Privilegien und Hybris angesichts des Todes. Das Living Sea of ​​Waking Dreams kann sogar als eine anständige Allegorie auf die Klimakrise angesehen werden, über die Anna beim Scrollen durch Instagram nachdenkt, oft auf der Toilette. In einem willkommenen, Jenny Offill-ähnlichen Moment schreibt Flanagan: Wie haben Sie sich an Ihren eigenen Mord angepasst, fragte sich Anna, als sie sich ein Katzenvideo ansah. War das was passiert? Passten sie sich an ihr eigenes Aussterben an? War sie?

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wenn Flanagan nur nicht so offensichtlich wäre. Kein Punkt in diesem Buch ist so klar, dass er nicht mit einem Scheinwerfer gesprengt werden könnte. Während Anna vom narkotisierenden Bildschirm ihres Telefons aus beobachtet, wie Australien verbrennt, verschwindet ihre Mutter in Halluzinationen von einäugigen CIA-Agenten und Tieren, die sich in Vögel und dann in Pflanzen verwandeln. Stück für Stück beginnt auch Anna zu verblassen. Eine Hand verschwindet und dann ein Knie, als wären sie digital gelöscht worden. Sie verspürt keine Schmerzen und ihre Beweglichkeit ist nicht beeinträchtigt. Aber jetzt ist es verschwunden, sie hat es vermisst, Anna denkt an ihr unsichtbares Knie. Aber wie die Auerochsen war es weg. Wie der Thylacine und der Walkman. Wie lange Sätze. Wie rauchfreie Sommer. Weg, nie wieder. Wie die Geduld eines Lesers.

Rezension: „The Narrow Road to the Deep North“ von Richard Flanagan

die Buchzusammenfassung der Flugbegleiter

Dass Anna unsympathisch ist, spielt natürlich keine Rolle. Kalte Herzen und verzerrte Köpfe sorgen für großartige Literatur. Was an Flanagans Roman am meisten irritiert, ist, dass Anna mehr eine Figur als eine Person ist. Sie ist schwer zu ertragen und schwerer zu glauben. Ist Anna, Ende 50, wirklich schockiert, als sie entdeckt, dass Francie mehr als nur eine Mutter ist, sondern eine Erwachsene, die unabhängig von [ihrer Familie] und ihren Bedürfnissen ist? Braucht sie wirklich so lange, um zu erkennen, dass die Verschiebung von Francies Tod nicht dasselbe ist, als ihr das Leben zu geben? Versteht sie erst jetzt, dass je mehr die essentielle Welt verschwand, desto mehr Menschen mussten sich auf die unwesentliche Welt fixieren? Wusste sie wirklich nichts davon? Hat Flanagan?

Jake Cline ist Autor und Redakteur in Miami.

Das lebendige Meer der Wachträume

Von Richard Flanagan

Knopf. 288 pp. .95

Ein Hinweis an unsere Leser

Wir nehmen am Amazon Services LLC Associates-Programm teil, einem Affiliate-Werbeprogramm, das uns die Möglichkeit bietet, durch die Verlinkung zu Amazon.com und verbundenen Websites Gebühren zu verdienen.

Alan Dershowitz behauptet, ein fiktiver Anwalt habe ihn diffamiert. Die Implikationen für Romanautoren sind sehr real.

Alan Dershowitz behauptet, ein fiktiver Anwalt habe ihn diffamiert. Die Implikationen für Romanautoren sind sehr real.

Make Russia Great Again und Rodham sind zwei neue Romane, die davon profitieren, Tatsachen und Fiktion zu vermischen.

Ruth Bader Ginsburg ist bereits eine Legende. Aber ein neuer Film besteht darauf, dass es noch mehr über sie zu sagen gibt.

Ruth Bader Ginsburg ist bereits eine Legende. Aber ein neuer Film besteht darauf, dass es noch mehr über sie zu sagen gibt.

On the Basis of Sex mit Felicity Jones wurde von RBGs Neffen geschrieben, der einen bahnbrechenden Fall untersuchen wollte – und eine legendäre Ehe.

„Heimat“ erfasst die persönlichen Kosten des gewaltsamen politischen Konflikts in Spanien

„Heimat“ erfasst die persönlichen Kosten des gewaltsamen politischen Konflikts in Spanien

Der weitläufige Roman von Fernando Aramburu erzählt vom Leben der einfachen Leute, die vom baskischen Separatismus erschüttert wurden.

Der mexikanische Ranchera-Star Juan Gabriel beweist, dass er immer noch das Zeug dazu hat

Der mexikanische Ranchera-Star Juan Gabriel beweist, dass er immer noch das Zeug dazu hat

Sein Konzert in der EagleBank Arena zog Fans an, die seinen melodramatischen Stil und seine bescheidene Herkunft lieben.

Was am Montag zu sehen ist: ‘NCIS: Hawai’i’ Premiere auf CBS

Was am Montag zu sehen ist: ‘NCIS: Hawai’i’ Premiere auf CBS

Montag, 20. September 2021 | Dancing With the Stars kehrt auf ABC zurück.

Paul McCartney schöpft aus einem halben Jahrhundert an Songs, wie nur er es kann

Paul McCartney schöpft aus einem halben Jahrhundert an Songs, wie nur er es kann

Beatles-Songs dominierten das Set beim Verizon Center-Konzert.