Australisches Gericht entscheidet, dass Medien für Facebook-Kommentare haftbar sind: Könnte das in den USA passieren?

Ein australisches Gericht hat am Mittwoch entschieden, dass Medien „Herausgeber“ von mutmaßlich diffamierenden Kommentaren sind, die von Dritten auf offiziellen Facebook-Seiten gepostet werden.



Der High Court wies die Argumente einiger der größten australischen Medienorganisationen zurück. Das Gericht argumentierte schließlich, dass die Unternehmen durch die Erleichterung und Förderung der Kommentare an ihrer Kommunikation teilgenommen hätten.






Die Entscheidung öffnet die Tür für Medienorganisationen, die in Australien wegen Verleumdung verklagt werden können.

In den USA gibt es kein solches Verfahren, da Facebook – wie andere soziale Mediennetzwerke – Plattformen sind, auf denen Herausgeber die Inhalte darauf nicht vollständig kontrollieren können, seien es Kommentare, Beiträge oder das Teilen von Medien.




Erhalten Sie jeden Morgen die neuesten Schlagzeilen in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für unsere Morning Edition an, um Ihren Tag zu beginnen.
Empfohlen