Mets platzieren Javier Baez auf der 10-tägigen Verletztenliste

Die Mets gaben bekannt, dass sie Infielder Javier Báez auf die 10-tägige Verletztenliste rückwirkend zum 12. August mit Rückenkrämpfen gesetzt haben. Travis Blankenhorn wurde von Triple-A Syracuse zurückgerufen, um seinen Platz im aktiven Kader einzunehmen.



New York erwarb Báez von den Cubs in der Hoffnung, dass er den Shortstop halten konnte, während Francisco Lindor sich von einer rechts schrägen Belastung erholte. Leider ist Báez in nur zehn Spielen als Met aufgetreten, bevor er selbst auf der IL landete. Es gibt keine Anzeichen für eine besonders lange Abwesenheit, aber jede verpasste Zeit ist eine unerwünschte Entwicklung für ein Team, das in einem engen Rennen in NL East ein halbes Spiel hinter den Phillies liegt.

Es war eine verwirrende Saison für Báez, der Ende des Jahres ein Ticket für die freie Agentur erhält. Der 28-Jährige hat 24 Homeruns über 398 Plattenauftritte gesprengt und eine große isolierte Leistung von .230 (Slugging minus Batting Average) erzielt. Er wird weiterhin als plus defensiver Shortstop und Baserunner bewertet, was erneut seine langjährige Fähigkeit unter Beweis stellt, das Spiel auf vielfältige Weise zu beeinflussen.

Die Leistungsabgabe hat jedoch einen sehr besorgniserregenden Ansatz. Báez war schon immer ein Freischwinger, aber er jagt öfter und hat weniger Kontakt als je zuvor. Seine 62,3% Kontaktrate ist die zweitniedrigste (nur besser als die von Mike Zunino) unter den 223 Hittern mit 250+ Plattenauftritten in diesem Jahr. Die Strikeout-Rate von Báez von 36,4% ist unterdessen die dritthöchste in derselben Gruppe (nur hinter Zunino und Bobby Dalbec). Insgesamt ist seine Aufteilung der .241/.285/.470-Linie zwischen Chicago und New York genau der Liga-Durchschnitt nach wRC+, obwohl Báez diese Produktion alles andere als durchschnittlich erreicht hat.

Empfohlen