Weingüter können jetzt Produkte in Dosen verkaufen, nachdem die Entscheidung zur Aufhebung der Beschränkung abgeschlossen ist

New Yorker Weingüter können jetzt Wein in Dosen verkaufen, nachdem die Beschränkungen durch das Alkohol- und Tabaksteuer- und Handelsamt aufgehoben wurden. Senator Chuck Schumer sagte, die Entscheidung werde zu weiterem Wirtschaftswachstum führen und es den Produzenten ermöglichen, von einem explosiven Trend zu profitieren. Die Weinkonservenindustrie ist in den letzten Jahren exponentiell gewachsen.



Obwohl es bereits ein Schwergewicht war, blieb New Yorks Weinindustrie im Wert von 4,8 Milliarden US-Dollar durch die veralteten Regeln und Beschränkungen von TTB hängen, sagte Senator Schumer. Die heutige Entscheidung, Winzern zu erlauben, ihre Produkte in den gängigsten Dosen zu verkaufen, wird zu weiterem Wirtschaftswachstum führen und es den Produzenten ermöglichen, von einem explosiven Trend zu profitieren. Ich bin stolz darauf, der Weinindustrie von New York geholfen zu haben, den bürokratischen Papierkram abzubauen, Vorschriften zu erlassen, die niemandem geholfen haben, und das volle Potenzial der Wirtschaft im Hinterland auszuschöpfen.






Senator Chuck Schumer liefert! Am 10. Juli besuchte er Fox Run Vineyards, um seine starke Unterstützung dafür zum Ausdruck zu bringen, Weingütern den Verkauf ihres Weins in Dosen durch Änderung der zulässigen Dosengrößen zu erleichtern. Dies ist technisch als Füllstand bekannt, der vom Bundesamt für Steuern und Gewerbe (TTB) reguliert wird, und Senator Schumer hatte ihnen bereits einen Brief geschrieben. Diese Woche hat TTB angekündigt, dass die Änderungen, die Senator Schumer für unsere Branche beantragt hat, nun in Kraft treten. Ergebnis: Weingüter können Kosten senken und gleichzeitig das Marketing ausbauen. Wir sind dankbar für seine Führungsrolle bei diesem und anderen Themen, die unsere Branche betreffen, sagte Jim Trezise, ​​Präsident von WineAmerica.

Dafür möchte ich Herrn Senator Schumer für seine langjährige Arbeit danken. Ohne seine Hilfe wäre diese sehr wichtige Umstellung auf Standardfüllgrößen nicht möglich gewesen. Dies ermöglicht Fox Run Vineyards und der Weinindustrie, Dosen in Standardgröße zu verwenden, die für die Öffentlichkeit viel erschwinglicher und verwendbarer sind, sagte Scott Osborn, Präsident und Mitinhaber von Fox Run Vineyards.



Wir danken Senator Schumer für die Aufmerksamkeit auf unsere wachsende Branche. Diese Änderung durch das TTB wird den Weingütern die Flexibilität geben, die sie für ihr Wachstum benötigen, und den Verbrauchern die Arten von Produkten bieten, die sie suchen, sagte John Martini, Eigentümer von Anthony Road Vineyards.




Schumer erklärte, dass Wein, der in Dosen verkauft wird, zu einer immer beliebter werdenden Verbrauchernachfrage geworden ist. Größen. Obwohl die TTB-Vorschriften den Verkauf von Bier in Dosen jeder Größe erlaubten, erlaubten die TTB-Vorschriften nur den Verkauf von Wein und Apfelwein über 6,9 Vol.-% Alkohol in weniger beliebten Dosenformaten wie der 12,7-Unzen-Dose (375 ml). und erlaubte nur den Verkauf der beliebten 8,4 oz-Dosen in einer 3er- oder 4er-Packung, jedoch nicht einzeln. Heute hat TTB diese Beschränkungen beseitigt, indem es seine Füllstandards aktualisiert und die Zugabe von 355 ml und 250 ml Dosengrößen für Wein genehmigt hat.

Schumer besuchte die Weingüter Finger Lakes und Southern Tier im vergangenen Jahr, nachdem er an das TTB geschrieben hatte, und argumentierte, dass die beschwerlichen Vorschriften für die Dosengrößen die Fähigkeit der New Yorker Produzenten, ihre Produkte zu verkaufen, stark einschränkten, und damit wiederum ihre Fähigkeit, neue Mitarbeiter einzustellen und ihr Wachstum zu steigern Unternehmen. Schumer wies auf eine Weinkonsumentenumfrage von WICResearch.com hin, die zu dem Schluss kam, dass der gesamte Weinmarkt wachsen wird, um die Verbraucherpräferenzen zu befriedigen, wenn TTB den Verkauf von Wein in der Dose in einer einzigen 250-ml-Größe zulässt, was die Umfrage Außerdem wurde die bei den Verbrauchern beliebteste Portionsgröße enthüllt. In ähnlicher Weise, wie Schumer in Kommentaren an TTB feststellte, forderte WineAmerica, ein bekannter Handelsverband für amerikanische Weingüter, das Büro auf, nicht nur den Verkauf einzelner 8,4 oz-Dosen zuzulassen, sondern auch den Verkauf von 12-oz-Dosen, da diese weniger teuer sind und einfacher zu beschaffen als die 12,7-Unzen-Dosen. Schumer erklärte, dass die Hersteller von Bier und Erfrischungsgetränken zwar über eine fertige Lieferung von 12-Unzen-Dosen verfügen, New Yorker Weingüter ihm jedoch berichtet haben, dass sie bis zu sechs Monate warten müssen, um 12,7-Unzen-Dosen zu beschaffen, da diese weniger wirtschaftlich sind. Darüber hinaus sagte Schumer, dass 12,7-Unzen-Dosen oft teurer sind und Weinproduzenten in großen Mengen einkaufen müssen, was für kleinere Weinproduzenten unerschwinglich sein kann.




Erhalten Sie jeden Morgen die neuesten Schlagzeilen in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für unsere Morning Edition an, um Ihren Tag zu beginnen.
Empfohlen