Im Bundesstaat New York wurden trotz Ablehnung der Republikaner Briefwahlstimmen gezählt

Wahlbeamte der Republikanischen Partei im Bundesstaat New York weigerten sich Anfang der Woche, während einer gerichtlichen Anfechtung Briefwahlstimmen zu bearbeiten.





 Briefwahl im Bundesstaat New York

Nach einer Warnung des Generalstaatsanwalts begannen sie, sie zu zählen, laut WENY News.



Berichten zufolge hielten sich letzte Woche zwei Drittel der republikanischen Wahlkommissare an Gerichtsbeschlüsse.

Die Anordnung behielt das Gesetz zur vorzeitigen Auszählung der Stimmzettel während des Berufungsverfahrens bei.



Die vorzeitige Briefwahl begann während der Pandemie, wodurch die Menschen vor dem Wahltag wählen konnten. Das Gesetz lässt zu, dass diese Stimmzettel im Voraus für die Auszählung vorbereitet werden, aber das war nicht immer so.

Dieser Schritt wurde von den republikanischen und konservativen Parteien in Frage gestellt.

Früher war es so, dass Kommissare in New York die frühen Stimmzettel nach der Wahl öffneten und scannten.



Dies würde die offizielle Auszählung um Wochen verzögern, da die Stimmzettel von Anwälten auf angebliche Unregelmäßigkeiten untersucht würden.


Wegen der Wahlen vom 8. November werden im ganzen Land Klagen eingereicht

Viele der Prozesse, die in der Nation stattfinden, werden von der Republikanischen Partei angeführt.

Ihre Begründung für diese Klagen ist ihr Problem mit Briefwahl, vorzeitiger Stimmabgabe, Wählerzugang, Wahlmaschinen, Registrierung und Auszählung falsch gekennzeichneter Stimmzettel.

Laut Diane Freestone, Richterin aus Saratoga County, „kollidiert das Gesetz in New York mit dem verfassungsmäßigen Recht einer Person, Stimmzettel vor Gericht anzufechten, bevor sie ausgezählt werden“. Sie traf diese Entscheidung am 21. Oktober.

Die Republikaner hatten ursprünglich vor Gericht Erfolg gehabt, aber ein Berufungsgericht hielt das Urteil vorübergehend fest, nachdem die Demokraten Berufung eingelegt hatten.

Die Anhörung findet heute statt, bei der die Berufungsabteilung des Obersten Bundesgerichtshofs in Albany die Argumente mündlich anhören wird. Dies ist nur eine Woche vor dem Wahltag.


Neuester Verzicht auf einkommensgesteuerten Rückzahlungsplan für Studentendarlehen

Empfohlen