Cayuga Lake führt in HABs; Der neueste Plan von DEC, um zu helfen, wird darauf ausgelegt, auf großen Farmen einfach zu sein

Cayuga Lake ist laut dem neuesten Department of Environmental Conservation der Hotspot Nr. 1 in New York für schädliche Algenblüten (HABs). Karte das verfolgt Ausbrüche landesweit.



Am Freitag hatte Cayuga mehr als zwei Dutzend Cyanobakterienblüten, während die benachbarten Seen Seneca und Owasco ihre ersten noch nicht gemeldet hatten.



HABs, die wie Algen aussehen, aber tatsächlich giftige Bakterien sind, neigen dazu, sich im Spätsommer und Frühherbst zu intensivieren. In den letzten Jahren sind sie im August und September zu einer Bedrohung geworden und haben Dutzende von Strandschließungen in Finger Lakes erzwungen.




Cayuga hatte seine erste verdächtige Blüte am 10. Juni und seine erste bestätigte Cyanobakterienblüte am 30. Juni, so die Gemeinschaftswissenschaftliches Institut in Ithaka.



.jpg

.jpgAuf dieser CSI-Karte sind Blau verdächtige Blüten, Schwarz sind bestätigte Cyanobakterien, Grün sind Cyanobakterien unterhalb der Trinkwassergrenze, Gelb sind Toxine knapp über der Trinkwassergrenze, Rot sind Toxine oberhalb der Grenze für Kontakterholung.

Die meisten frühen Blüten wurden am nördlichen Ende des Sees gemeldet und bestanden aus den Cyanobakterien Dolichospermum und Microcystis. Bis Mitte Juli hatte sich die meiste Blütenaktivität auf das südliche Ende verlagert.

Die giftigste Blüte wurde am 10. Juli in einer Bucht im Dorf Cayuga beobachtet, die ungefähr das 4.400-fache des staatlichen Grenzwerts für Cyanotoxine im Trinkwasser registrierte. Für die meisten anderen von CSI gemeldeten Blüten stehen noch Tests auf Toxizitätsniveaus aus. Das DEC verwendet die CSI-Berichte, um seine landesweite Karte zu aktualisieren.



Letztes Jahr hatte der Cayuga Lake aus Gründen, die selbst erfahrenen Beobachtern nicht ganz klar waren, weit mehr HABs als Seneca Lake.

Die jüngste Reaktion des DEC auf die sich verschärfende HAB-Krise von Cayuga lautet: Entwurfsplan Phosphor im See um 30 Prozent zu reduzieren – gemäß den Bundesvorschriften für die maximale tägliche Gesamtfracht (TMDL). Qualitätsbeeinträchtigungen wie schädliche Algenblüten, übermäßiges Unkrautwachstum und Trübung, sagte DEC-Kommissar Basil Seggos im April.

Die Initiative wurde jedoch vom Cayuga Lake Watershed Network, CSI, unabhängige Wissenschaftler , die gemeinnützige Rechtsgruppe Earthjustice und das Mitglied der Staatsversammlung, Anna Kelles (D-Ithaca), unter anderem.

Die Agentur akzeptierte bis zum 8. Juli öffentliche Kommentare zum Planentwurf, und viele Antworten waren scharf negativ.

Kritiker warfen dem DEC vor, sich auf veraltete Daten zu verlassen und zu der ungerechtfertigten Annahme zu verfallen, dass große Milchviehbetriebe keinen Phosphor in den See einbringen.

Empfohlen