Bundesmindestlohn von 26 US-Dollar pro Stunde von Top-Ökonomen vorgeschlagen

Ein bundesstaatlicher Mindestlohn von 26 US-Dollar pro Stunde wurde von Dean Baker, Senior Economist am Center for Economic and Policy Research in a . diskutiert neuer Blogbeitrag . Das Argument für einen bundesstaatlichen Mindestlohn von 26 US-Dollar beruht auf der Feststellung, dass dies der richtige Betrag wäre, wenn der Mindestlohn in den letzten Jahrzehnten mit dem Produktivitätswachstum vorangekommen wäre.



Tatsächlich hielt der bundesstaatliche Mindestlohn über 30 Jahre lang mit dem Produktivitätswachstum Schritt, nachdem 1938 erstmals ein nationaler Mindestlohn eingeführt wurde das Wachstum hat sich weiter ausgeweitet. Diese Lückenzunahme ist in der folgenden Grafik deutlich zu erkennen.



wer bekommt den nächsten Stimulus-Check

Trends beim Bundesmindestlohn vs. Produktivitätswachstum.jpg

jojo siwa Meet & Greet Termine 2018

Während ein Mindestlohn von 26 US-Dollar für Hunderttausende Amerikaner sicherlich einen Unterschied machen würde, räumt selbst Baker ein, dass es schwierig wäre, ihn zu verwirklichen.



Abschließend fasst Baker zusammen: Wir müssen viele andere Veränderungen in der Wirtschaft vornehmen, um dies zu ermöglichen. Diese Änderungen lohnen sich.

Empfohlen