„You Again“ ist ein fesselndes Mysterium über eine Frau, die immer wieder mit ihrem jüngeren Ich kollidiert

VonLisa Zeidner 14. Juli 2020 VonLisa Zeidner 14. Juli 2020

Abigail Willard begegnet sich im Kommen und Gehen.

Buchstäblich. Die Heldin von Debra Jo Immerguts zweitem Roman, Du schon wieder In New York kollidiert sie immer wieder mit ihrem jüngeren Ich. Zuerst geht Abigail, eine verheiratete Mutter von zwei Kindern mittleren Alters, davon aus, dass sie einen irrsinnig ähnlichen Doppelgänger sieht. Aber das Mädchen mit der Frisur trägt Schuhe und Regenmantel und knutscht mit Abigails gefährlich süchtigem Ex-Freund an einer Straßenecke: Es ist vielleicht Abigail selbst. Und ihr jüngeres Ich muss gewarnt werden.



You Again ist ein verführerisches Mysterium aus Immergut, dessen erster Roman, Die Gefangenen , wurde für einen Edgar Award nominiert. Es ist auch ein elegantes literarisches Puzzle. Das Epigraph des Romans stammt von Jorge Luis Borges Labyrinthe , und Immergut hat ihre Geschichte als geniales Labyrinth konstruiert. Erlebt Abigail, eine talentierte Malerin, die ihre Kunst für Heirat, Elternschaft und einen langweiligen Job als Art Director aufgegeben hat, eine typische Midlife-Crisis, halluziniert sie über meine verlorene Jugend, den nicht eingeschlagenen Weg usw., wie sie in ihrem Tagebuch sinniert? Sie streicht sicherlich Dinge von der To-Do-Liste der Midlife-Crisis ab, einschließlich einer Untreue. Auf der anderen Seite könnte mit der verwirrtesten Person der Welt sicherlich etwas ernsthaft nicht in Ordnung sein: psychiatrisch, neurologisch.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Versuch, den Fall Abigail zu knacken, ist die Aufgabe der Nebenbesetzung des Romans. Der Polizeidetektiv Jameson Leverett trifft sie, als ihr angehender, aktivistischer Sohn im Teenageralter wegen einer Antifa-Aktion verhaftet wird. Die Detektivin hat ihre Akte an einen Neurologen in Montreal und an einen Physikprofessor in Kalifornien weitergeleitet. Es ist nicht zu viel verraten, dass sich ihre Forschung auf einen Unfall konzentriert, der sich ereignete, als Abigail genau im Alter ihres Manhattan-Doppelgängers war. E-Mails zwischen diesem Trio, um ihre Hypothesen zu ihrem bizarren Verhalten zu diskutieren, sind im gesamten Roman verstreut, zusammen mit den Notizen einiger rätselhafter Therapeuten sowohl über Abigail als auch über ihr mysteriöses Doppelgänger, bekannt nur als A.

Melden Sie sich für den Buchclub-Newsletter an

You Again liefert ein ausgeklügeltes Argument über das Wesen von Zeit und Gedächtnis: Obwohl wir Zeit als eindimensional erleben – als unidirektionale Abfolge von Ereignissen – wissen Physiker seit Einstein, dass dies eine Illusion ist. Aber Immergut weist die alltäglichen Sorgen ihres Paares aus Brooklyn nicht zurück, während sie versuchen, gute Eltern und Bürger eines New Yorks zu sein, das sich wie Abigail und ihr Ehemann Dennis unwiederbringlich verändert hat. Die Galerie, in der Abigails erste Kunstausstellung stattfand, ist heute ein schickes Lebensmittelgeschäft; ein Mietshaus im Village East, in dem sie einst lebte, ist heute ein 20-stöckiges Eigentumswohnungsgebäude. Im Treppenhaus schlafen keine Junkies und keine Cumbia-Musik weht über die Feuerleitern. Es gibt keine Feuerleitern. Wie Abigails verwirrtes Gehirn ist New York City voller Geister. Die junge Abigail war ein bekennender Erlebnis-Junkie, der sich fast in den Ruin trieb, doch ihr Selbst im mittleren Alter wehte nach der Wildheit dieser Tage.

Die kinetische Handlung – die unter anderem eine enthauptete Taube, ein Feuer und einen internationalen Diebesring beinhaltet – mit einem realistischen Porträt einer gewöhnlichen Ehe in Einklang zu bringen, ist keine leichte Aufgabe. Aber Immergut schreibt gut über die Art von müder, unentwegter Sehnsucht, die wachsen kann, um eine langfristige Ehe zu definieren. Ihre Ehe, schreibt Immergut, schien in eine andere Phase eingetreten zu sein. Nennen Sie es ein Leben nach dem Tod. . . . Wir würden die Kanten undeutlich bleiben lassen, gemildert von einer Schicht kühler Stille, wie Schnee. Abigail und Dennis haben sich in der Kunstschule kennengelernt, und während die Nebenhandlungen voranschreiten, versuchen beide, in ihre Ateliers zurückzukehren. Ein alter Kumpel von ihnen, inzwischen weltberühmt, behauptet, ihnen bei Comebacks helfen zu wollen. Wer wird zuerst erfolgreich sein und wird das Paar seine Beziehung inmitten all der furiosen Veränderungen zurückerobern?

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es ist durchaus üblich, dass Schriftsteller ihre Protagonisten in Maler verwandeln, um das autobiografische Klischee von Schriftstellern zu vermeiden, die über Schriftsteller schreiben. Doch diese Finte gelingt nicht immer, denn die Maler reden und denken immer noch wie Schriftsteller. Eine der Freuden von You Again ist, wie gekonnt Immergut den Denkprozess ihrer bildenden Künstlerin einfängt. Abigail denkt in Farbe, in Textur. An meiner Staffelei stehend, sagt Abigail, fühle ich mich wie ein offener Eimer, eine Regentonne. Ich stelle mir gerne vor, wie mein Kopf offen ist und die Farben von einer höheren Ebene, einer großartigen Quelle, hereinströmen. Nicht Gott, nicht der Himmel. Stattdessen ist es der helle Energiesturm, der über und um jedes existierende Ding herum klirrt und schwappt. . . . In meinen besten Momenten kann ich fast fühlen, wie es aufkeimt, darauf vorbereitet, seine Fülle freizusetzen, das Leben reicher zu machen und sich in die Kunst zu vertiefen.

Weitere Buchbesprechungen und Empfehlungen

Immergut, die wie ihre Heldin viele Jahre lang in einem seelentötenden Job arbeitete, schreibt mit Klarheit und Mitgefühl über Ambitionen, die sich nicht durchkreuzen ließen. Stellen Sie sich Sie wieder als Porträt des Künstlers als nicht so junge Frau vor, in einem Regal mit Claire Messuds Die Frau von oben – aber mit dem Zusatz eines Mysteriums als zwingender Jäger.

Lisa Zeidners Der neueste Roman ist Liebesbombe . Ihr Kritikbuch Who Says?: Mastering Point of View in Fiction ist in Vorbereitung.

DU SCHON WIEDER

Von Debra Jo Immergut

Hier ist Presse. 304 S. 27,99 $

Ein Hinweis an unsere Leser

Wir nehmen am Amazon Services LLC Associates-Programm teil, einem Affiliate-Werbeprogramm, das uns die Möglichkeit bietet, durch die Verlinkung zu Amazon.com und verbundenen Websites Gebühren zu verdienen.

Erinnern an „The Patty Duke Show“ 50 Jahre später

Erinnern an „The Patty Duke Show“ 50 Jahre später

Vor fünfzig Jahren in diesem Herbst hat ABC The Patty Duke Show uraufgeführt, die liebenswerte Sitcom mit der damals 16-Jährigen als schelmische Patty aus Brooklyn Heights und ihrem ruhigen, fleißigen britischen Look-a...

Michelangelos David-Apollo kehrt nach Washington zurück

Michelangelos David-Apollo kehrt nach Washington zurück

Die unvollendete Statue, eine Studie in Mehrdeutigkeit, zuletzt hier im Jahr 1949, hat Wissenschaftler seit Jahrhunderten verwirrt.

TV-Highlights: Lifetimes „Project Runway: Junior“ kürt einen Gewinner

TV-Highlights: Lifetimes „Project Runway: Junior“ kürt einen Gewinner

American Idol wählt seine Top 24 aus. Madoff schließt auf ABC. Rosie O’Donnell zu Gast bei CBS’s Mom.

„The Massacre of Mankind“: eine Fortsetzung von H.G. Wells’ „The War of the Worlds“

„The Massacre of Mankind“: eine Fortsetzung von H.G. Wells’ „The War of the Worlds“

Zum 120-jährigen Jubiläum des Klassikers liefert Stephen Baxter einen cleveren Nachfolger.

„Banshee“: Die neueste Ausgabe von Kabelzellstoff ist einfach mehr vom selben

„Banshee“: Die neueste Ausgabe von Kabelzellstoff ist einfach mehr vom selben

In Alan Balls breiigem neuem Cinemax-Drama kommt ein Fremder mit geladenen Waffen in das Land der Amish

Ed Tarkingtons „The Fortunate Ones“ hat Anklänge an „Gatsby“, als ein Junge von der High Society gefesselt wird

Ed Tarkingtons „The Fortunate Ones“ hat Anklänge an „Gatsby“, als ein Junge von der High Society gefesselt wird

Obwohl der Roman alles andere als abgeleitet ist, sind Aspekte von The Fortunate Ones eine Hommage an eine Reihe klassischer Romane.