Wird ein regulierter Online-Glücksspielmarkt gut für Kanada sein?

So wie die USA in den letzten drei Jahren einen regulierten Glücksspielmarkt eröffnet haben, bereitet Kanada den Boden für legale Online- und Offline-Sport- und Casinowetten im Jahr 2021. Viele begrüßen die Möglichkeit, den Verbrauchern mehr Auswahl zu bieten und dringend benötigte Einnahmen zu erzielen Steuern, während die Welt aus der Pandemie hervorgeht, während andere wegen der Gefahren von problematischem Glücksspiel nervös sind. In diesem Artikel bewerten wir die Risiken und Chancen eines neuen regulierten Glücksspielmarktes in Kanada.



Ist der regulierte Online-Glücksspielmarkt gut für Kanada?.jpg



Was bedeutet ein regulierter Glücksspielmarkt?

Derzeit können Online-Spieler in Kanada auf zwei Arten wetten. Sie können wählen, ob sie auf den Websites der Provinzregierungen wie PlayNow.com wetten möchten, von denen es nur wenige gibt, oder in den Offshore-Casinos und Sportwetten spielen, die von Betreibern betrieben werden, die in den europäischen Gerichtsbarkeiten von Malta und Gibraltar lizenziert sind. Da die meisten die letzteren Optionen bevorzugen – die Produkte und das Angebot der Sportmärkte gelten als besser – entgehen der kanadischen Regierung viele Steuereinnahmen.



Gemäß einer neuen Regulierung, die mit der Verabschiedung des Gesetzesentwurfs C-218 für private Mitglieder im Sommer 2021 möglich wurde, sind in Kanada nicht nur Sportwetten für Einzelveranstaltungen jetzt legal, sondern auch private Glücksspielanbieter können jetzt Lizenzen für die Annahme von Wetten im Land beantragen . Genau wie in den USA passiert dieser Prozess Staat für Staat , so dass in Kanada jede Provinz ihre eigene Zulassungsbehörde und eigene Verfahren hat. Neben Sportwetten sollen auch Online-Casinos eingeladen werden, sich für den Betrieb im Land zu bewerben.

Für Kunden bedeutet dies in den kommenden Jahren eine viel größere Auswahl. Für die Regierung bedeutet dies eine riesige Chance für Steuereinnahmen. Dies ist der Grund, warum die meisten Länder geregelte Märkte betreiben. Kurz gesagt, es ist weithin akzeptiert, dass Glücksspiele sowieso stattfinden werden, obwohl Offshore-Sites, also warum nicht es unter das Gesetz bringen, besteuern und regulieren?

Was wird ein regulierter Markt für Kanada tun?



Es gibt viele Gründe zu der Annahme, dass Kanada mit der Regulierung des Online-Glücksspiels eine gute Wahl trifft. Andere Länder, die dies erfolgreich getan haben, sind Großbritannien, Schweden, Spanien und jetzt die USA, die seit ihrer Öffnung für legale Sportwetten im Jahr 2018 bereits ein deutliches Wachstum verzeichnet haben.

Es wird erwartet, dass der globale Online-Glücksspielmarkt im Jahr 2026 100 Milliarden US-Dollar erreichen wird, und Kanadas Wert wird gleichzeitig auf etwa 5 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Derzeit fließt ein Großteil dieser Einnahmen auf die Bankkonten von Glücksspielanbietern mit Sitz in Offshore-Gebieten, in denen keine Steuern gezahlt werden. Unter einem neuen regulierten Markt wird sich dies alles ändern und die kanadische Regierung kann damit beginnen, Gelder aus Geldern zu beschaffen, die in privaten Online-Casinos und Sportwetten, die im Land lizenziert sind, eingesetzt werden. Dies ist in einer Zeit dringend erforderlich, in der alle Regierungen nach der COVID-19-Pandemie mit enormen Schulden belastet sind, die viele Unternehmen am Betrieb hinderte und viele Arbeitnehmer in die Arbeitslosigkeit trieb.

Für den Verbraucher gibt es einige große Vorteile beim legalen Glücksspiel und vertrauenswürdige Online-Casinos, die in Kanada lizenziert sind . Jetzt wird es eine viel größere Auswahl geben – bisher gab es nur eine Handvoll staatlicher Websites. Und damit wird ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis einhergehen, da Onshore-Casinos um Geschäfte konkurrieren und bessere Bonusangebote und qualitativ hochwertigere Produkte anbieten.

Sollten wir uns über problematisches Glücksspiel Sorgen machen?

Natürlich sind nicht alle mit der Regulierungsstrategie einverstanden. Glücksspiel kann sehr süchtig machen und die Schaffung einer sicheren Umgebung für Spieler ist der Schlüssel zum Erfolg.

Um die potenziellen Probleme im Zusammenhang mit Online-Glücksspielen einzuschätzen, müssen wir uns nur die Debatte ansehen, die derzeit in einem der größten regulierten Märkte der Welt, Großbritannien, tobt. Das Vereinigte Königreich hat das Glücksspiel im Jahr 2005 per Parlamentsgesetz und 2014 in einem darauffolgenden Gesetz legalisiert. Es gibt Tausende von Online-Casinos und Sportwetten-Sites, auf denen Spieler ihr Geld ausgeben können, und derzeit generiert der abgelegene Sektor jährlich rund 5,7 Milliarden GBP an Einnahmen für private Unternehmen , und herum 2,7 Milliarden Pfund an Steuern für HMRC.

Trotz der offensichtlichen Vorteile, jedes Jahr so ​​riesige Steuereinnahmen zu erheben, gibt es viele, die glauben, dass das Gesetz geändert werden muss und Wettunternehmen stärkere Beschränkungen auferlegt werden müssen. Tatsächlich findet derzeit eine Überprüfung der aktuellen Gesetzgebung statt und ein neues Glücksspielgesetz wird für 2022 erwartet. Aktivisten wollen neue Einzahlungs- und Wettlimits, Erschwinglichkeitsprüfungen und höhere Geldstrafen für Betreiber, die es Spielern ermöglichen, riesige Schulden durch das Spielen von 1.000 £ anzuhäufen pro Tag.

Es ist noch nicht klar, wie ein neues Glücksspielgesetz in Großbritannien aussehen wird. Einige haben das vorgeschlagen Einzahlungslimit von £100 pro Monat festgelegt werden, wobei Prüfungen der Erschwinglichkeit durchgeführt werden müssen, bevor diese Beschränkungen aufgehoben werden können. Erschwinglichkeitsprüfungen sind jedoch mit eigenen Kontroversen verbunden, da die Betreiber sehr persönliche Informationen wie Jahresgehalt und persönliche Ersparnisse anfordern müssen. Viele große Spieler würden wahrscheinlich unglücklich sein, solche Informationen bereitzustellen, und würden möglicherweise ganz aufhören, auf regulierten Seiten zu spielen.

Die Themen, die derzeit in Großbritannien diskutiert werden, stellen eine interessante Fallstudie für Gesetzgeber in Kanada dar. Wenn dieses Land seinen regulierten Markt in Ordnung bringen will, muss es ein Gleichgewicht zwischen verantwortungsvollem Glücksspiel und dem Recht des Einzelnen herstellen, sein Geld nach Belieben auszugeben. Selbstregulierung ist theoretisch großartig, aber private Unternehmen werden immer versuchen, ihren Gewinn zu maximieren, und im Falle von Glücksspielen kann dies zu Lasten einer Sorgfaltspflicht gegenüber ihren Kunden gehen.

Regulierungsbehörden täten gut daran, die etablierten europäischen Märkte wie Großbritannien, Schweden und Spanien im Auge zu behalten, um zu sehen, wie unterschiedliche Ansätze funktionieren, um einen sicheren und fairen Glücksspielmarkt aufzubauen, der für Spieler, Unternehmen und Steuereintreiber gleichermaßen funktioniert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kanada einen regulierten Markt öffnet, der für alle Beteiligten enorme Chancen und Vorteile bietet, aber auch mit einigen Risiken verbunden ist. Um den durch problematisches Glücksspiel verursachten Schaden zu minimieren, muss Kanada sicherstellen, dass es von seinen Lizenznehmern verlangt, angemessene Maßnahmen für verantwortungsvolles Glücksspiel zu ergreifen. Die nächsten Jahre werden zeigen, wie erfolgreich diese Strategie umgesetzt wird.

Empfohlen