Was passiert, wenn ein Hundebiss gemeldet wird?

Hunde gelten als bester Freund des Menschen und in den meisten Fällen stimmt das. Hunde sind normalerweise fügsame, freundliche Wesen, deren einziger Lebenszweck es ist, gefüttert und gestreichelt zu werden. Hunde sind jedoch Tiere, und sie haben immer noch die Instinkte, die sie vor ihrer Domestikation hatten. Wenn ein Hund beißt, ist dies oft eine Reaktion auf etwas wie Angst, Verteidigung oder Schutz. Besitzer sind verpflichtet, andere vor Bissen zu schützen. Wenn Sie also von einem Hund gebissen werden, sollten Sie einige Schritte unternehmen.



.jpg



Einen Bericht einreichen

Der erste Schritt besteht darin, eine Anzeige bei der Polizei in dem Bereich zu erstatten, in dem der Hundebiss aufgetreten ist. Sie müssen die folgenden Informationen angeben:

  • Details zu dem, was passiert ist
  • Name(n) des Eigentümers
  • Was führte zum Hundebiss
  • Zeugen, was passiert ist

Machen Sie, wenn möglich, Fotos vom Hund, der Szene und eventuellen Verletzungen. Diese benötigen Sie möglicherweise später, wenn Sie eine Klage einreichen.



Einen Arzt aufsuchen

Der nächste Schritt besteht darin, einen Arzt aufzusuchen, der den Biss behandelt und eine Krankenakte über den Vorfall erstellt. Wenn der Hundebesitzer keine Dokumentation hat, dass sein Hund ein aktuelles Tollwut erschossen , muss Ihr Arzt Sie möglicherweise proaktiv behandeln. Wenn der Hund eine aktualisierte Tollwutimpfung hat, müssen Sie nicht gegen Tollwut behandelt werden, müssen jedoch möglicherweise eine Tetanusimpfung erhalten.

Erste Reaktion

Was mit dem Bericht passiert, kann vom Staat, Landkreis und der Gemeinde abhängen, in der der Biss aufgetreten ist. In einigen Gebieten wird auf einen Hundebiss nicht reagiert, es sei denn, er war besonders bösartig. In anderen besucht die Polizei das Haus und spricht mit dem Eigentümer, um ihn darauf hinzuweisen, dass eine Anzeige erstattet wurde.

Die Polizei kann verlangen, dass der Hund für einen bestimmten Zeitraum unter Quarantäne gestellt wird. Zum Beispiel kann die Polizei verlangen, dass der Hund die Grenzen des Hofes nicht verlässt und dass die Besitzer ihn nur in diesem Bereich und nicht auf der Straße führen. Wenn der Besitzer die Einschränkungen befolgt und der Hund ruhig zu sein scheint, wird die Anzeige ohne weitere Maßnahmen erstattet.



Tierkontrollbeamte

In den meisten Gebieten wird ein Tierkontrollbeamter den Hundebiss untersuchen. Dies geschieht oft innerhalb von 24 Stunden nach dem Biss. Wenn der Biss schwerwiegend ist, kann der Tierschutzbeauftragte den Hund zur Quarantäne und Beobachtung in das örtliche Tierheim bringen. Oft basiert die Entscheidung, was mit dem Hund zu tun ist, auf:

  • Züchten
  • Lizenzierung
  • Vergangene Bisse oder Anzeichen dafür, dass der Hund bösartig sein kann
  • Impfdokumentation gegen Tollwut
  • Bereitschaft der Besitzer, Quarantäneregeln einzuhalten

Bösartiger Hundeangriff

In den meisten Staaten muss der Hund bei besonders bösartigen Angriffen eingeschläfert werden, um weitere Angriffe zu verhindern. Obwohl Tierschutz und Polizei versuchen, diesen Schritt nicht zu unternehmen, haben sie möglicherweise keine andere Wahl, wenn ein Hund jemanden schwer verletzt. Es gibt einige Hinweise darauf, dass es schwierig ist, zu garantieren, dass ein Hund, wenn er bösartig wird, nicht wieder bösartig wird. Wenn der Hund mehr als einmal gebissen hat, ist dies ein weiterer Faktor, der dazu führen kann, dass der Hund eingeschläfert wird, um andere zu schützen.

Umstände, die zum Biss führten

Es ist möglich, dass die Umstände, die zum Biss geführt haben, einen Einfluss darauf haben könnten, was nach der Meldung passiert. Wenn die Person, die gebissen wurde, den Hund verfeindete oder aktiv ein Verbrechen beging, als sie gebissen wurde, werden wahrscheinlich weniger Maßnahmen gegen den Hund ergriffen. Wenn der Hund ein ausgebildeter Wachhund ist, dessen Aufgabe es ist, das Haus und die Bewohner zu schützen, besteht die Möglichkeit, dass nach Einreichung der Anzeige keine Maßnahmen ergriffen werden.

Haftung bei Hundebissen

Wenn ein Hund Sie beißt, haftet in der Regel der Besitzer für Ihre Arztrechnungen. In einigen Staaten müssen Sie jedoch beweisen, dass der Hund bösartige Neigungen gezeigt hat, bevor Sie dies tun können Haftung nachweisen . Dies bedeutet, dass im Falle eines Hundes, der eine Hand oder ein Bein kneift und eine Spur hinterlässt, die Besitzer möglicherweise nicht für Verletzungen haften, es sei denn, Sie können nachweisen, dass der Hund bösartig erschienen ist.

Wenn Sie von einem Hund gebissen wurden, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, um zu erfahren, welche Rechte Sie nach dem Gesetz haben. Abhängig von den Gesetzen Ihres Bundesstaates können Sie möglicherweise eine Klage einreichen, um Ihren Schadenersatz zu erhalten.

Empfohlen