„Wir beteten nur, um zu überleben“: Rezensionen zeichnen düstere Aussichten für Kunden der Limousinenfirma im Schoharie-Wrack (vollständige Berichterstattung)

.jpgDie Staatspolizei führt laut ihrem neuesten Update nach dem tödlichen Absturz in Schoharie am Wochenende aktiv strafrechtliche Ermittlungen.



Laut der Staatspolizei befindet sich der Besitzer der Prestige Limousine, Shahed Hussain, in Dubai. Alle drei verbliebenen Limousinen der Firma wurden von Polizisten beschlagnahmt.



Bei einer am 21. März durchgeführten Inspektion wurden Mängel an den hydraulischen Bremsen der Limousine festgestellt. Dieser Fehler wurde am 4. September laut Bericht der Times Union wiederholt. Aus den Prüfunterlagen geht auch hervor, dass das Fahrzeug vor dem Ausbau zur Stretchlimousine nicht für die Beförderung der Passagiere zugelassen war, die es ursprünglich aufnehmen konnte.

Staatliche Vorschriften verlangen von Limousinenbesitzern, die Probleme innerhalb von 15 Tagen zu beheben und den Staat zu alarmieren. Es ist unklar, ob dies nach einer Inspektion geschah oder ob DOT mit Prestige Limousine nachgegangen ist.



Beamte des State Department of Transportation haben geschwiegen und seit dem Vorfall nicht auf Medienanfragen in ganz New York reagiert. Dieses Unternehmen und dieses Fahrzeug wurden in der Vergangenheit unter die Lupe genommen, sagte der Major der Staatspolizei, Robert Patnaude, gegenüber Reportern am Montagnachmittag auf einer Pressekonferenz. Ob die Limousine auf der Straße hätte sein sollen, ist Teil unserer strafrechtlichen Ermittlungen.

Familienmitglieder identifizierten den Fahrer in den sozialen Medien als Scott Lisinicchia, aber die Strafverfolgungsbehörden haben diesen Schritt nicht unternommen. Polizei und Gouverneur Andrew Cuomo sagten beide am Montag, dass Lisinicchia keine Lizenz zum Führen einer Limousine in New York habe.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 28)

Am Montagnachmittag traf sich Hussains Sohn Nauman Hussain, der die Limousinenfirma betreibt, mit Ermittlern der Abteilung für schwere Verbrechen der Staatspolizei, die untersuchen, ob Fahrlässigkeit zu dem tödlichen Vorfall beigetragen haben könnte. Laut Times Union wurde Nauman Hussain bei dem Interview von seinem Anwalt Lee Kindlon aus Albany begleitet.



Der Anwalt äußerte sich nicht zu den Einzelheiten der rechtlichen Schritte, stellte jedoch fest, dass der Fahrer mit der Fahrbahn nicht vertraut gewesen sein könnte. Anwohner und Beamte der Stadt haben Bedenken hinsichtlich dieser Kreuzung geäußert.

Ich glaube, er ist über diesen Hügel gekommen, ohne mit dem Territorium vertraut zu sein. So etwas kann man einfach nicht aufhalten, sagte Kindlon. Ich denke, der Staat wird seit Jahren vor dieser Kreuzung gewarnt und das Verkehrsministerium will nur mit dem Finger zeigen.


LESEN SIE MEHR: Die Staatspolizei untersucht, ob Fahrlässigkeit zu einem tödlichen Unfall beiträgt

SIEHE DIE DOKUMENTE: Inspektionen der Federal Motor Carrier Safety Administration

FALLSTUDIE: Stretchlimousinen stellen ein Sicherheitsrisiko auf ganzer Linie dar

Tödlicher Limousinenunfall wirft Bedenken hinsichtlich Frankenstein-Gesetze für Frankenstein-Fahrzeuge auf


WAS WIR ÜBER DIE OPFER WISSEN

.jpg
.jpg Berichterstattung in dieser Geschichte von Nachrichtendirektor Josh Durso. Er hostet #InsideTheFLX an FingerLakes1.TV und LivingMax-Radio. Verfolge das Neueste mit ihm auf Twitter @FLXJosh . E-Mail-Tipps und führt zu LivingMax.
Für die neuesten Nachrichten und Informationen auf Ihrem Smartphone oder Tablet – laden Sie die LivingMaxApp von der Appstore oder Google Play Store
Empfohlen