Vindex investiert bald 300 Millionen US-Dollar in Esports-Spielarenen

Als Sundance DiGiovanni und Mike Sepso 2002 die E-Sport-Turnierfirma namens Major League Gaming gründeten, waren sie ihrer Zeit eigentlich voraus. Was folgte, war ein sehr langer Winter und das Duo hielt bis 2015 durch, als sie das Unternehmen an Activision Blizzard verkauften. Danach unterstützte Sepso sie auch bei der Gründung der Overwatch League.



Vindex ist sich bewusst, wie beliebt Live-CSGO-Crowds sind, und plant den Aufbau eines Arenenunternehmens, das es Tausenden von Fans ermöglichen könnte, ihre Lieblings-E-Sports live zu sehen. Fans von CS:GO werden in der Regel die Plattform Twitch.tv bequem von zu Hause aus ansehen und auf Websites wie CSGObook.com wo sie die neuesten Quoten für ihre Lieblingsmannschaften und -turniere abrufen können.



Derzeit arbeiten sie mit Vindex zusammen, einer Investmentholding für eSports, die 2019 gegründet wurde. Vor ein paar Wochen haben sie einige gute Geschäfte gemacht, darunter den Kauf der Marke Belong Gaming Arenas vom britischen Einzelhändler Game , danach stellten sie Martyn Gibbs, den CEO von Game Digital, als Manager der gesamten Belong Gaming Arenas ein.

Die Investmentholding Vindex plant, bis zu 300 Millionen US-Dollar in den Bau von Sportzentren für Gelegenheits- und Amateurspieler in den USA und anderen Ländern zu investieren. Das Unternehmen hat eine weitere Tochtergesellschaft namens Esports Engine, und die Hauptaufgabe dieses Unternehmens besteht darin, operative Dienstleistungen für die Esport-Arenen zu erbringen, und die Arenen sind in Form von PC-Gaming-Centern organisiert, die sich nur auf den Esport konzentrieren. Vindex ist mehrere Partnerschaften mit einer Reihe von Teambesitzern eingegangen. Die ersten beiden sind Andbox in New York und Envy Gaming in Dallas, und sie werden mehrere Standorte in ihren Territorien einrichten.



Während eines Interviews mit GamesBeat antwortete Sepro, dass ihr Hauptaugenmerk darin besteht, erstklassigen E-Sport in die Heimatstädte der Menschen zu bringen. Er sagte weiter, dass die Wahrheit bleibt, dass die meisten Menschen derzeit aufgrund der Gesundheitskrise nicht reisen können. Aber sie hoffen auf die spätere Eröffnung der Standorte, und er ist überzeugt, dass jetzt der beste Zeitpunkt für die Grundsteinlegung ist. Er gab ein Interview zu ihren Plänen, den Esport auf die nächste Stufe zu heben, und unten sind einige der Auszüge.

Können Sie uns zu dem zurückbringen, was den Umzug motiviert hat und was Sie dazu bewogen hat, sich dem Deal zu nähern?

Als Antwort darauf kehrte er auf die eigentliche Vision von Vindex zurück, und dazu gehört auch der Versuch, einige der Infrastrukturherausforderungen anzugehen, unter denen Gaming und eSports im Laufe seines Wachstums gelitten haben. Für ihn begannen sie mit der Etablierung eines riesigen Anbieters von Weltstandardlösungen, hauptsächlich für Streaming-Plattformen und Publisher, und das hat sich stetig weiterentwickelt. Als das Geschäft im vergangenen Herbst gestartet wurde, kauften sie auch Esports Engine und NGE.



Er sagte weiter, dass ihr Plan immer gewesen sei, sich damit zu befassen, wenn sie mit dem Lösungsgeschäft zufrieden seien. Wenn die Leute eSports als Pyramide betrachten sollten, sollten sie verstehen, dass sie mit ESL und MLG am tiefsten Punkt der Pyramide angefangen haben, was bedeutet, dass die Spieler organisierter und professioneller werden und von dort aus nach oben steigen. Das äußerst professionelle Modell wurde bei Activision Blizzard etabliert und die meisten Publisher verfolgen jetzt dasselbe. Wenn man dies auf eine typische Sportsituation bezieht, kann man sagen, dass es ohne Mittelweg von den Grassroots-Organen in die NFL übergegangen ist.

Für ihn war dies immer der Plan, seit sie Vindex gegründet und finanziert haben, um dies zu bewältigen. Was ist die eSports-Lösung für Gelegenheits- und Amateurspieler an den Orten? LAN-Center, PC-Bang-Modell gibt es schon sehr lange, ohne die nächste Stufe zu erreichen, und das liegt daran, dass für die meisten Verbraucher das Wertversprechen nicht mehr nur auf die Ausrüstung beschränkt ist. Es hat sich auf Programmierung und Community verlagert.

Die nächste Frage an Sepso war, zu erklären, wie sie dies geplant haben.

Darauf antwortete er, dass der CEO von Game, Martyn Gibbs, jemand sei, den er schon lange kenne. Er sagte weiter, dass sie sich während seiner Zeit bei Activision näher gekommen seien, weil er zu ihren großen Gönnern gehörte. Sepso sagte, dass er von Martyn während seiner Tätigkeit bei Activision von diesem Modell erfahren habe, ihn jedoch später bei der Entwicklung unterstützt habe, als er Activision verließ. Zu diesem Zeitpunkt wussten sie bereits, wohin sie wollten. Im letzten Jahr begannen sie zu diskutieren, es international und in die Vereinigten Staaten zu bringen.

Er sagte, dass es mit Teilen der Strategie von Vindex verschmilzt, weil sie versuchen, die größeren Herausforderungen anzugehen, die viel Kapital erfordern. Sie kommen mit einer speziellen Soße. Sie haben Verbindungen zu Esports und den Herausgebern und haben auch ein tiefes Verständnis dafür, wie man Ligastrukturen und Turniere entwirft und aufbaut und die Programme effektiv gestaltet.

In den letzten sechs Monaten haben sie den Deal verfeinert, um mit Game als operativem Partner in ihren stärksten Gebieten zusammenzuarbeiten. Später riefen sie Martin zu sich, um sie bei der Einführung an der internationalen Front zu unterstützen und sich darauf zu konzentrieren, Belong Center und die professionelle Esport-Erfahrung an verschiedene Orte in den Vereinigten Staaten zu bringen.

Später wurde er gefragt, wie viele Standorte sie derzeit haben und wie sie sie eingerichtet haben.

Seine Antwort war, dass sie derzeit mindestens 23 Standorte in Großbritannien haben. Die meisten von ihnen werden in Einkaufszentren und Einkaufszentren zitiert. Das jüngste von allen, das als Flaggschiff diente, befindet sich in der Oxford Street. Diese ist strukturiert wie die Fifth Avenue of London oder der Union Square. Der Standort ist ein hochkarätiger Innenstadttyp.

Empfohlen