URMC entschuldigt sich, nachdem in einem Brief vorgeschlagen wurde, dass Spender in der Impfstofflinie Priorität erhalten könnten

Letzte Woche deckte die exklusive Berichterstattung von WXXI eine E-Mail mit einer Ausnahmegenehmigung für Impfstoffe auf, die von Beamten des University of Rochester Medical Center für Spender verteilt wurde.



In der E-Mail wurde behauptet, dass Spender den Impfstoff möglicherweise früher erhalten könnten als andere. URMC betreibt mehrere Krankenhäuser in der Region Finger Lakes – darunter das Thompson Hospital in Canandaigua.






URMC entschuldigte sich am Montag und veröffentlichte eine lange Erklärung:

Detox-Getränke für Drogentest

In den letzten Tagen sahen viele von uns eine Nachricht, die Fragen zur Integrität und Gerechtigkeit des COVID-19-Impfprogramms von URMC aufwarf.



Die Geschichte zitierte Auszüge aus einer internen E-Mail vom 12. Januar. Darin hieß es, dass bestimmte Personen, die mit der Universität verbunden waren, einschließlich Spendern, vor anderen in einer speziellen Klinik geimpft würden.

Wir möchten jedem Mitglied unserer Gemeinschaft versichern, dass es keine spezielle Klinik gab. Wir sind sicher, dass nur berechtigte Personen durch unser Programm geimpft wurden.

amerikanische Gier youtube vollständige Episoden

Wir müssen jedoch auch eine beunruhigende Tatsache anerkennen und entschuldigen. Es handelt sich um Kliniken, die am 14. und 15. Januar geplant sind und für die Impfung von Mitarbeitern bestimmt sind.



Die Registrierungsinformationen wurden an 26 Nicht-Angestellte weitergegeben, die gute Verbindungen zur Universität hatten, darunter URMC-Vorstandsmitglieder und Spender. Diese 26 Personen waren alle berechtigt, einen Impfstoff zu erhalten, hätten jedoch keine bevorzugte Behandlung durch eine Einladung in die Klinik erhalten sollen.

Länder mit dem höchsten Mindestlohn

Wir wissen, dass viele von Ihnen von dieser Information enttäuscht sind, und das zu Recht. Die Vorstellung, einige Menschen gegenüber anderen zu privilegieren, um einen potenziell lebensrettenden Impfstoff zu erhalten, widerspricht unseren Werten. Es untergräbt die harte Arbeit, die wir leisten, um die Gesundheit aller in unserer Gemeinschaft während dieser Pandemie zu unterstützen.

Wir alle leben mit der Verwirrung und Angst, die COVID-19 verursacht hat, einschließlich der Herausforderungen im Zusammenhang mit der Verfügbarkeit und Verteilung des Impfstoffs. Wir verstehen, dass dieser jüngste Vorfall diese Angst noch verstärkt haben könnte. Wir entschuldigen uns nicht nur für den Vorfall selbst, sondern auch für die Frustration, die er verursacht hat. Und wir möchten Ihnen versichern, dass die URMC-Führung, als sie sich dieses Problems bewusst wurde, sofort Schritte unternommen hat, um sicherzustellen, dass sich diese Fehler nie wiederholen.

Eine Erklärung von Beamten des Gesundheitsministeriums gegenüber RochesterFirst.com zeigte, dass sie die Angelegenheit untersucht haben . Von Anfang an hat New York klargestellt, dass alle Anbieter, die den Impfstoff verteilen, dies fair und gerecht tun müssen, um sicherzustellen, dass alle berechtigten New Yorker Zugang haben. Die Angelegenheit bei URMC wird untersucht. Basierend auf vorläufigen Erkenntnissen scheint es zu diesem Zeitpunkt zu sein, dass keine Impfdosen an Personen verabreicht wurden, die nicht in Frage kamen. URMC schult seine Mitarbeiter in Bezug auf alle geltenden Richtlinien und Protokolle und die Person, die diese E-Mail gesendet hat, wurde bereits beraten, sagte DOH.


Erhalten Sie jeden Morgen die neuesten Schlagzeilen in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für unsere Morning Edition an, um Ihren Tag zu beginnen.
Empfohlen