Trisha Brown, Choreografin, die im 20. Jahrhundert den Tanz revolutionierte, stirbt im Alter von 80

Trisha Brown, eine Choreografin, deren ausgefallene Innovationen – darunter Performances auf Dächern und seitlich an Wänden – im 20. Jahrhundert den Tanz revolutioniert haben, starb am 18. März in einem Zentrum für betreutes Wohnen in San Antonio. Sie war 80.

Sie habe vaskuläre Demenz, sagte Barbara Dufty, die Geschäftsführerin der Trisha Brown Dance Company in New York.



Frau Brown war eine Standardträgerin des postmodernen Tanzes, einer Kunstform, die natürliche, alltägliche Bewegungen den formelleren, stilisierten Bewegungen vorzog, die im Ballett und anderen Genres verherrlicht wurden.

Lily Collins Jamie Campbell Bower

Sie stellte sich vor, dass Tänze an unorthodoxen Orten wie Parkplätzen und ohne Ton aufgeführt werden sollten. Choreografien für die traditionelle Bühne oder mit Begleitung kreierte sie erst spät in ihrer Karriere.

Ich mag es, die Grenzen meines Raums zu kennen, und ich mag es, sie zu verschieben, Ms. Brown erzählt der Los Angeles Times im Jahr 1997. Ich gehe gerne an Grenzen und stehe auf ihnen – durchbreche sie.

Ein Foto von 2010 von Floor of the Forest (1970) in Brasilien. (Carrie Brown/Trisha Brown Dance Company)

Die Wirkung ihres unermüdlichen Experimentierens war, die Definition des Tanzes zu erweitern. 1991 erhielt sie ein MacArthur-Stipendium, das umgangssprachlich als Genius-Stipendium bezeichnet wird, und wurde von Tanzkollegen und Tanzkritikern als Visionärin gefeiert.

Frau Brown etablierte sich als Choreografin in der New Yorker Tanzszene der frühen 1960er Jahre und gründete 1970 ihre gleichnamige Tanzkompanie. Im selben Jahr debütierte sie Mann, der an der Seite eines Gebäudes entlang geht – ein glorreicher Bruch der üblichen Definition von Choreografie, sagte sie dem Houston Chronicle, in dem eine Tänzerin ein Gurt- und Seilsystem benutzte, um entlang einer vertikalen Ebene zu wandern.

Ein weiteres bedeutendes Frühwerk, Dachteil (1971) zeigten rotgekleidete Tänzer auf den Dächern des New Yorker Stadtteils Soho in einer Szene, die gleichermaßen exzentrisch, provokant und auf ihre Weise schön war.

In Gletscherköder (1979), Frau Browns erste Arbeit für die traditionelle Bühne, bewegten sich Tänzer in einer für manche Zuschauer mysteriösen Trance. Dieser Tanz wurde, wie viele von Frau Browns frühen Werken, in Stille aufgeführt. Später baute sie Musik ein – zum Teil, witzelte sie, weil sie es satt hatte, das Husten der Zuschauer über das Klopfen der Füße ihrer Tänzer zu hören.

Frau Brown hatte bemerkenswerte Kollaborationen mit dem Künstler Robert Rauschenberg und der Komponistin Laurie Anderson, mit der sie ihren Tanz kreierte Einstellen und zurücksetzen (1983).

Dies ist ein Tanz, dessen Strömungen Sie beim Zuschauen kinästhetisch fühlen; man spürt es auf der Haut, wie fließendes Wasser, New York Times Tanzkritiker Alastair Macaulay schrieb im Jahr 2013. Seine durchscheinenden Pyjama-Kostüme und sein Dekor von Bildschirmen, die schwarz-weiße Wochenschau-Collagen abspielen, gehören zu den größten Errungenschaften von Rauschenberg; seine Partitur von Ms. Anderson ist heimtückisch. Frau Browns Tänze bereicherten die Ära, in der wir lebten. „Set and Reset“ ist ein Tanz, den ich der ganzen Welt zeigen möchte.

die Buchzusammenfassung der Flugbegleiter

Patricia Ann Brown wurde am 25. November 1936 in Aberdeen, Washington, geboren. Als sie noch ein Kind war und ihre Eltern sie für Musikunterricht einschrieben, bestand sie darauf, dass sie auch Tanz lernte.

Ein Foto von 2010 von Set and Reset (1983). (Julieta Cervantes/Trisha Brown Dance Company)

Sie schrieb einer frühen Lehrerin zu, sie so unterschiedlichen Formen wie Stepptanz, Ballett, Jazz und Akrobatik ausgesetzt zu haben. Sie setzte ihr Ballettstudium am Mills College in Oakland, Kalifornien, fort, wo sie 1958 ihren Abschluss machte. Als Universitätsstudentin und in den ersten Jahren ihrer Karriere trainierte sie bei den Choreografen José Limón, Merce Cunningham und Anna Halprin.

In New York half Frau Brown bei der Gründung des Judson Dance Theatre und trat mit der Improvisationsgruppe Grand Union auf, bevor sie ihre Kompanie gründete. Sie habe an ungewöhnlichen Orten wie Parkplätzen getanzt, sagte sie, weil sie anfangs kein Theater hatte, in dem sie auftreten konnte.

In den 1970er Jahren choreografierte sie Tänze zum Thema Akkumulation. In diesen Werken bildeten Tänzer Routinen, indem sie einen Zug nach dem anderen hinzufügten und die gesamte Sequenz mit jedem Zusatz wiederholten.

Frau Brown zog sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Choreografie zurück. Ihr letztes Werk, das 2011 uraufgeführt wurde, trug den Titel Ich werde meine Arme werfen – wenn du sie fängst, gehören sie dir .

Ihre erste Ehe mit dem Tänzer Joseph Schlichter wurde geschieden. Ihr zweiter Ehemann Burt Barr, ein Künstler, den sie 2005 heiratete, starb 2016. Zu den Überlebenden gehören ein Sohn aus ihrer ersten Ehe, Adam Brown aus Kapaa, Hawaii; ein Bruder; eine Schwester; und vier Enkel.

Ich versuche immer, die Grenze dessen, was ich weiß, nach vorne und außen zu drücken, sagte Frau Brown einmal zuLivingmax. Ich versuche, mein Bewegungsvokabular zu erweitern und mich offen für Impulse und Zufälle zu lassen. Ich möchte nicht immer nur automatisch ein festes Produkt herstellen.

Weiterlesen Nachrufe der Washington Post

Eric Lynch, ein Mitglied von Howard Sterns „Wack Pack“, der mit Tiraden anrief, stirbt

Eric Lynch, ein Mitglied von Howard Sterns „Wack Pack“, der mit Tiraden anrief, stirbt

Mr. Lynch entwickelte in der Stern-Show eine Gefolgschaft für vulgäre, beleidigende Schimpfworte, die sich an den Gastgeber richteten.

Nas im Kennedy Center: Eine symphonische Feier für den Hip-Hop-Klassiker „Illmatic“

Nas im Kennedy Center: Eine symphonische Feier für den Hip-Hop-Klassiker „Illmatic“

Als Nas die Reime für Illmatic schrieb, dachte er wahrscheinlich nicht, dass er hier landen würde. Er konnte nicht ahnen, dass es eines der meistdekorierten Alben der Rap-Geschichte werden würde, und 20 Jahre später würde er...

Geling Yans kurviger Thriller „The Secret Talker“ beginnt mit einem gruseligen, aber verführerischen Text

Geling Yans kurviger Thriller „The Secret Talker“ beginnt mit einem gruseligen, aber verführerischen Text

Yans gruselige und zerebrale Geschichte erforscht die Komplexität der Besessenheit.

Ed Sheeran hält Taylor Swift für 'zu groß'

Ed Sheeran hält Taylor Swift für 'zu groß'

Ed Sheeran sagt, Taylor Swift sei 'zu groß' für ihn und besteht darauf, dass er in der Vergangenheit nie versucht hat, mit ihr zusammenzuarbeiten.

Buchwelt: „The Family Corleone“ von Ed Falco, ein Prequel zu „The Godfather“

Buchwelt: „The Family Corleone“ von Ed Falco, ein Prequel zu „The Godfather“

The Family Corleone von Ed Falco erzählt die Geschichte von Vito Corleones blutigem Aufstieg zur Macht in einem Prequel zu The Godfather.

Als der Schriftsteller Hache Carrillo starb, entdeckte die Welt seine wahre Identität. Was bedeutet das für sein Erbe?

Als der Schriftsteller Hache Carrillo starb, entdeckte die Welt seine wahre Identität. Was bedeutet das für sein Erbe?

Der Schriftsteller H.G. Carrillo nahm wie viele Autoren vor ihm eine erfundene Identität an.