Der Sheriff von Steuben County ist nicht der Meinung, dass weniger ist mehr für die Region von Vorteil ist

Viele Mitglieder der Strafverfolgungsbehörden unterstützen das Gesetz „Less is More“ von Gouverneurin Kathy Hochul nicht, das am 17. September verabschiedet wurde, darunter auch der Sheriff von Steuben County, Jim Allard.



Das Gesetz zielt darauf ab, Menschen wegen technischer Bewährungs- oder Bewährungsverstöße nicht mehr ins Gefängnis zu schicken, und trägt dazu bei, die große Anzahl von Menschen in Gefängnissen zu lindern, insbesondere an Orten wie Rikers.



Allard hat jedoch Gefühle in seiner Umgebung.




Ich bin nicht sicher, ob wir von der Verabschiedung dieses Gesetzes profitieren werden, sagte Allard. Im Kreis Steuben haben wir weder ein Staatsgefängnis noch ein Stadtgefängnis, daher bin ich mir nicht sicher, welchen Vorteil wir sehen würden, außer dass mehr Menschen länger straffällig werden, bevor sie tatsächlich verletzt werden, was in keiner Weise ein Vorteil ist.



Er fügte hinzu, dass dies seiner Meinung nach nicht bedeutet, dass dies für andere Orte, an denen Ungerechtigkeiten passieren, nicht von Vorteil ist.


Erhalten Sie jeden Morgen die neuesten Schlagzeilen in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für unsere Morning Edition an, um Ihren Tag zu beginnen.
Empfohlen