„Spring Awakening“ erhellt das Round House Theatre mit visuellem Flair

Cristina Sastre ist Wendla und Evan Daves ist Melchior in der Produktion von Spring Awakening des Round House Theatre. (C. Stanley Fotografie/Round House Theatre)

Von Thomas Floyd Redakteur und Autor 30. Januar 2020 Von Thomas Floyd Redakteur und Autor 30. Januar 2020

Regisseur Alan Pauls kühnes, sprudelndes Revival von Spring Awakening scheut sich nicht, mit breiten Pinselstrichen zu malen. So viel ist offensichtlich, bevor das Publikum auch nur ein einziges Gitarrenriff in Round House Theatres Wiederbelebung des Rockmusicals hört. Allein der Anblick von Adam Riggs Set mit seinem weitläufigen Wandgemälde von Adam und Eva, das über einer abgenutzten, hellgrünen Bühne hängt, lässt Pauls Ambitionen erkennen.



Die Inszenierung wird dem rebellischen Herzen von Steven Sater und Duncan Sheiks Musical von 2006 gerecht, das dem Theaterstück des deutschen Dramatikers Frank Wedekind von 1891 nachempfunden ist. Einige technische Schluckaufe und ungleichmäßige Vocals während der Premiere am Montag erweckten manchmal das Gefühl, dass diese Produktion mehr abgebissen hatte, als sie kauen konnte. Aber letztendlich setzt Paul seine engagierte Besetzung mit einem unheimlichen Verständnis dafür ein, wie man ein Spektakel herstellt, das anhält.

ich vergebe dir nicht

Spring Awakening spielt im Deutschland des späten 19. Jahrhunderts und konzentriert sich auf eine Sammlung von unterdrückten Teenagern, die vor sexueller Angst wühlen. Cristina Sastre bringt Wendla rehäugige Unschuld, die sich nach Antworten über die Liebe sehnt, und ihre engelsgleiche Stimme erstrahlt in der Eröffnungsballade Mama Who Bore Me. Evan Daves macht eine charismatische Figur als der sexuell fortgeschrittenere Melchior, der eine wirre Romanze mit Wendla eingeht. Und der verheerende Sean Watkinson strahlt als Melchiors Freund Moritz jugendliche Qualen aus, ein Außenseiter, der sich mit Selbstmordgedanken auseinandersetzt.

Obwohl die Kostüme von Sarah Cubbage der Zeit angemessen sind, ist diese Inszenierung eine durch und durch anachronistische Angelegenheit, wie die hellen Strähnen in den Haaren mehrerer Schauspieler belegen. Dieser Touch passt zu Saters und Sheiks Punkrock-durchdrungener Mischung aus rhythmischen Gesängen, eindringlichen Melodien und angstvollen Headbangern. In einem inspirierten Schwung verwenden Paul und der Lichtdesigner Colin K. Bills Neonlichtbalken, um diese Zahlen mit Farbexplosionen zu beleuchten.

Die kühne Beleuchtung arbeitet mit Riggs Plattenspieler-Set und Paul McGills gewagter Choreografie zusammen, um Songs wie das provokative Touch Me und das beunruhigende The Dark I Know Well zu beleben. Die ensemblegetriebenen Rocker wie The Bitch of Living sind ein Knaller, auch wenn die Orchestrierung den Gesang überfordert.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Obwohl die junge Besetzung die Show trägt, stehlen Bobby Smith und Tonya Beckman Szene für Szene, während sie alle erwachsenen Charaktere spielen. Als hinterhältige Schulleiterin und Schullehrerin liefern sie eine aufrührerische Boris und Natasha-Show, die dieser warnenden Geschichte, die sich mit psychischen Erkrankungen, häuslicher Gewalt und Autoritätsmissbrauch befasst, die dringend benötigte Leichtigkeit verleiht.

Paul weiß glücklicherweise, die Größe zu zügeln, während er diese Themen untersucht, und er geht das zutiefst intime Finale des ersten Akts, I Believe, geschmackvoll an. Als Wendla und Melchior gleichsam die verbotene Frucht beanspruchen, kristallisiert sich die Metapher hinter der Kulisse des Garten Eden heraus. Dieses Frühlingserwachen ist zwar keine religiöse Erfahrung, aber es verdient dennoch Anbetung.

Frühlingserwachen , Buch und Text von Steven Sater, Musik von Duncan Sheik. Regie: Alan Paul. Satz, Adam Rigg; Kostüme, Sarah Cubbage; Beleuchtung, Colin K. Bills; Ton, Matthew M. Nielson; Choreographie, Paul McGill; Requisiten, Alex Wade; Musikrichtung, James Cunningham. Mit Chani Wereley, Kalen Robinson, Katie Rey Bogdan, Jane Bernhard, Christian Montgomery, James Mernin, Carson Collins und Michael J. Mainwaring. Ungefähr 2 Stunden 15 Minuten. -. Bis zum 23. Februar im Round House Theatre, 4545 East-West Hwy., Bethesda. roundhousetheater.org .

Vorschau der TV-Show „Doomsday Preppers“

Vorschau der TV-Show „Doomsday Preppers“

Sie brauchen keine Mayas oder sogar R.E.M. um Ihnen zu sagen, dass es das Ende der Welt ist, wie wir sie kennen....

Paco de Lucia, Flamenco-Gitarrist, stirbt im Alter von 66 Jahren

Paco de Lucia, Flamenco-Gitarrist, stirbt im Alter von 66 Jahren

Herr de Lucia war ein Meister der schnellen spanischen Flamenco-Musik.

Dies ist keine „Tenet“-Rezension. (Hier ist der Grund.)

Dies ist keine „Tenet“-Rezension. (Hier ist der Grund.)

Christopher Nolans Science-Fiction-Thriller ist zu einer Kampfflagge der Covid-Ära geworden, und das ist ein Problem.

In Lisa Taddeos „Animal“ erzählt eine Frau mit einer schmutzigen Vergangenheit ihre eigene Herkunftsgeschichte zurück

In Lisa Taddeos „Animal“ erzählt eine Frau mit einer schmutzigen Vergangenheit ihre eigene Herkunftsgeschichte zurück

Animal ist kein einfacher Roman, aber er beschäftigt sich mit einem wichtigen Thema: Wer darf welche Geschichten erzählen.

Scotty Moore, Gitarrist von Elvis Presleys bahnbrechenden Sun Sessions, stirbt im Alter von 84 Jahren

Scotty Moore, Gitarrist von Elvis Presleys bahnbrechenden Sun Sessions, stirbt im Alter von 84 Jahren

Mit seinen elektrisierenden Auftritten mit Elvis Mitte der 1950er Jahre half Mr. Moore, den Rock-and-Roll zu erfinden.

Scotty Moore, Gitarrist von Elvis Presleys bahnbrechenden Sun Sessions, stirbt im Alter von 84 Jahren

Scotty Moore, Gitarrist von Elvis Presleys bahnbrechenden Sun Sessions, stirbt im Alter von 84 Jahren

Mit seinen elektrisierenden Auftritten mit Elvis Mitte der 1950er Jahre half Mr. Moore, den Rock-and-Roll zu erfinden.