Rezension von vier Büchern von und über den Dalai Lama

FLUCHT AUS DEM LAND DES SCHNEES

Die erschütternde Flucht des jungen Dalai Lama in die Freiheit und die Entstehung eines spirituellen Helden



Von Stephen Talty

Krone. 302 Seiten

DER 14. DALAI LAMA

Eine Manga-Biografie

Von Tetsu Saiwai

Pinguin

Zuhause (morrison-Roman)

Nicht paginiert. Taschenbuch, $ 15

DIE ESSENZ DES GLÜCKS

Ein Ratgeber zum Leben

Vom Dalai Lama

und Howard C. Cutler

wie sieht das Jenseits aus

Flusskopf. 200 Seiten 19,95 $

MEINE SPIRITUELLE REISE

Persönliche Reflexionen, Lehren und Gespräche

Vom Dalai Lama

mit Sofia Stril-Rever

Aus dem Französischen übersetzt von Charlotte Mandell

HarperOne. 284 Seiten 25,99 $

Gab es jemals eine unwahrscheinlichere Lebensgeschichte? Ein Kind wird an einem Ort geboren, der zu weit entfernt ist, um auf einer bekannten Landkarte zu erscheinen, und seine Kindheit, obwohl sie Mitte des 20. Jahrhunderts stattfindet, erinnert an das Mittelalter. Doch dieser Junge wächst heran, um heute wahrscheinlich der am meisten bewunderte Bürger der Welt zu werden. Die seltsamste Tatsache über die Dalai Lamas Das seltsame Leben ist jedoch, dass es weitgehend unerzählt bleibt. Die meisten Bücher, die als Biografien von ihm beworben werden, sind kaum als solche zu qualifizieren und sind in der Tat nicht aufschlussreicher als Testu Saiwais Manga- oder Cartoon-Biografie hier.

Von den jüngsten Versuchen, Einblicke in den Dalai Lama zu geben, ist der ehrgeizigste der populäre Schriftsteller Stephan Taltys Flucht aus dem Schneeland .' Tatsächlich hat Talty drei Bücher in einem geschrieben: eine Biographie des jungen Dalai Lama bis zu seinem 24. Lebensjahr (1959), eine Geschichte des neuen Tibets und eine haarsträubende Geschichte von Wagemut und Flucht. Letzteres macht Taltys Geschichte lebendig – und machte den Dalai Lama zu dem Mann, der er heute ist.

Ein Jahrzehnt nach Chinas brutaler Eroberung Tibets verbreitete sich 1959 das Gerücht, dass die chinesischen Kommunisten planten, den Dalai Lama zu ermorden. Im Nu unternahm er mit kaum Proviant einen fast selbstmörderischen Flug über den weglosen Himalaja. Während dieses Fluges begann er, das tibetische Ritual und die tibetische Zeremonie abzustreifen, die ihn immer umhüllt hatten. Angesichts ständiger Not, Gefahr und drohendem Tod verwandelte er sich von einer Institution in ein Individuum und begann damit den Prozess, in dem er ein Dalai Lama nicht nur für Tibeter, sondern für religiöse Suchende überall wurde.

Dieses Abenteuer erzählt Talty bemerkenswert gut. Zuvor wirkt er jedoch fast schüchtern mit seinen Materialien: vorsichtig bei der Beschreibung der unheimlichen Kindheit des Dalai Lama, damit er nicht zu leichtgläubig erscheint; Absicherung, wenn er von chinesischen Gräueltaten in Tibet erzählt, damit er nicht zu parteiisch erscheint. (Hier ist Tetsu Saiwais Manga-Biografie klarer, er untersucht das Außergewöhnliche und zeigt das Brutale an. Comics können freier sein.) Schlimmer noch, der Dalai Lama ist fast die Hälfte des Buches hinter der Bühne, während Talty die tibetische Politik und Geschichte erklärt und seine Der innere Charakter bleibt so schwer fassbar wie eh und je.

Der Dalai Lama selbst diskutiert lieber nicht über sein Innenleben, sondern über soziale Themen oder buddhistisches Denken. Was letzteres betrifft, andere - insbesondere Anam Thubten , Traleg Kyabgon und Tsoknyi Rinpoche - Bücher geschrieben haben, die Westlern den tibetischen Buddhismus besser erklären. Wenn der tibetische Buddhismus heute unter Nicht-Tibetern beliebt ist, dann nicht für das, was der Dalai Lama sagt, sondern dafür, wie er in der Öffentlichkeit gehandelt und seine Prinzipien gelebt hat. Zwei neue Bücher, in denen der Dalai Lama selbst als Autor genannt wird, scheinen uns sowohl einen Blick von innen als auch ein Gefühl dafür zu geben, warum er eine so attraktive Figur ist.

Abgesehen davon, dass der Dalai Lama nichts von ' Die Essenz des Glücks ,' noch des Bestsellers 'The Art of Happiness', aus dem es ein Auszug ist. Howard Cutler hat den Dalai Lama interviewt und aus diesen Interviews ein Selbsthilfebuch zusammengestellt, das hier auf kleine Häppchen reduziert ist und alles weglässt, was für den tibetischen Buddhismus einzigartig oder schwierig ist. Eine ganze Seite wird zum Beispiel von drei Wörtern besetzt: „Veränderung braucht Zeit“. Man braucht kaum den Dalai Lama, um diese Perle der Weisheit hervorzubringen; dein verwirrter Großonkel Clarence wird es tun.

Wenn 'The Essence of Happiness' eine irreführende Byline hat, hat 'My Spiritual Journey' einen irreführenden Titel, denn es ist keine Autobiographie. Diese ausgewählten Ansprachen und Lehren werden jedoch zusammengestellt, um „die zeitliche Kontinuität des Denkens des Dalai Lama“ zu offenbaren. Und nach und nach malt das Buch eine Art Portrait des Lama als junger (und alternder) Mann, da es sein weitgehend unverändertes Bewusstsein von der Jugend bis in die Gegenwart nachzeichnet.

Für Leser, die wissen möchten, was im Dalai Lama sein ganzes Leben lang konstant geblieben ist: Meine spirituelle Reise “ identifiziert drei Merkmale. Suchen Sie zunächst nach mitfühlenden Motivationen: Anstatt die Chinesen zu hassen, betet er beispielsweise für ihr Wohlergehen und betrachtet sie als seine Brüder und Schwestern. Achten Sie zweitens auf das Fehlen von Selbstherrlichkeit: Er hält sein außergewöhnliches Leben für gewöhnlich und beschreibt sich selbst in einem bodenständigen, oft komischen Licht. Schließlich und vielleicht am wichtigsten ist seine mentale Flexibilität. Der Dalai Lama scheint in der Lage zu sein, jeder möglichen Situation gerecht zu werden: Er kann sich vorstellen, wie Tibeter zum Beispiel ein akzeptabler Teil Chinas werden könnten, und er kann akzeptieren, dass es nach ihm keinen weiteren Dalai Lama geben darf oder, wenn ja, könnte es sein eine Frau. 'Wenn ich als Frau wiedergeboren werde', scherzt er, 'werde ich natürlich eine sehr schöne Frau sein.'

Zuhause (morrison-Roman)

Der Dalai Lama kann unter anderem akzeptieren, dass seine eigene religiöse Berufung nicht unbedingt notwendig ist. „Als Buddhist sehe ich keinen Unterschied zwischen religiöser Praxis und dem täglichen Leben“, schreibt er. 'Man kann ohne Religion auskommen, aber nicht ohne Spiritualität.' „Spiritualität“ mag das nebulösste Wort in der englischen Sprache sein, aber „Meine spirituelle Reise“ bietet eine Definition, die sowohl Anhänger als auch Atheisten billigen könnten: „die volle Entfaltung der menschlichen Werte, die zum Wohle aller wesentlich ist“. Und wie würde ein voll erblühter Mensch aussehen? Die vier hier rezensierten Bücher - in Comic-Form oder in Form von Sprüchensammlungen, durch Abenteuergeschichten oder indirekte Bekenntnisse - liefern eine mögliche Illustration, einen praktikablen Prototyp.

Jeffery Paine ist unter anderem Autor von „Re-enchantment: Tibetan Buddhism Comes to the West“ und Herausgeber von „Adventures with the Buddha“.

Anne Meara stirbt im Alter von 85 Jahren; Schauspielerin war Comic-Sparringspartnerin mit Ehemann Jerry Stiller

Anne Meara stirbt im Alter von 85 Jahren; Schauspielerin war Comic-Sparringspartnerin mit Ehemann Jerry Stiller

Stiller und Frau Meara wurden in den 1960er Jahren bekannt, als das Paar 36 Mal in der Ed Sullivan Show auftrat.

Unordnung, sagt wer? College-Aufsätze, Briefe von Stephen King und Tucker Carlson: Ich behalte (fast) alles davon.

Unordnung, sagt wer? College-Aufsätze, Briefe von Stephen King und Tucker Carlson: Ich behalte (fast) alles davon.

Ende 2020 war das Durchsuchen meiner Papiere eine willkommene Erinnerung an die Freuden eines literarischen Lebens

Was am Dienstag zu sehen ist: ‘Gordon Ramsay’s 24 Hours to Hell and Back’ auf Fox

Was am Dienstag zu sehen ist: ‘Gordon Ramsay’s 24 Hours to Hell and Back’ auf Fox

Dienstag, 7. Januar 2020 | Schwarz-ish Midseason-Premiere auf ABC.

Aniston und Witherspoon stellen den holprigen Start von „The Morning Show“ in den Schatten. Aber hat Carell die beste Rolle bekommen?

Aniston und Witherspoon stellen den holprigen Start von „The Morning Show“ in den Schatten. Aber hat Carell die beste Rolle bekommen?

Das Debüt-Drama von Apple TV, das als Geschichte über mächtige Frauen in Rechnung gestellt wird, konzentriert sich auf seinen elenden Mann.

Style Invitational Week 1450: „Anoid“ in Humanoid setzen

Style Invitational Week 1450: „Anoid“ in Humanoid setzen

Beschreiben Sie etwas, was wir tun, wie es ein Außerirdischer sehen würde. Plus neuartige Kreuzworträtsel-Hinweise.