Erinnern an „The Patty Duke Show“ 50 Jahre später

Vor 50 Jahren in diesem Herbst feierte ABC Premiere Die Patty-Duke-Show , die liebenswerte Sitcom, in der die damals 16-Jährige die schelmische Patty aus Brooklyn Heights und ihre ruhige, fleißige britische Cousine Cathy spielt.

Und jetzt, fünf Jahrzehnte nach Beginn der Serie, hat der Oscar-Preisträger ( Der Wundertäter ) kommt rein: Ich mochte Cathy besser, gestand sie per Telefoninterview aus Honolulu, wo sie in dem Stück Heaven Forbid mitspielt!

Schaukelzeit (Roman)

Patty sei mir sehr peinlich, sagte die 66-Jährige lachend. Sie würden diese unverschämten Dinge für sie schreiben. Ich würde eintauchen und es tun, aber ich konnte es kaum erwarten, zu Cathy zu kommen. Sie war vernünftig, und ich würde sie gerne für Klasse halten.

Die Show hatte ein leicht surreales Konzept – gleichartige Cousins? – und ein eingängiger Titelsong – Wo Cathy ein Menuett liebt / das Ballet Russes und Crpes Suzette / unsere Patty liebt es zu rocken / ein Hot Dog lässt sie die Kontrolle verlieren – was für ein wildes Duett! Es gab auch solche Gaststars wie Sammy Davis Jr., Peter Lawford, Frankie Avalon, Sal Mineo und das britische Popduo Chad und Jeremy.

Ich war besessen von ihnen, sagten Duke of Chad und Jeremy. Das war eine große Woche für mich.

Patty Duke wiederholte ihre Doppelrolle als Cousinen Patty und Cathy im Jahr 1999, als ein Wiedervereinigungsfilm im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Die Schauspielerin hat die Originalfolgen bis in die 1980er Jahre nie gesehen. (TONY ESPARZA/CBS)

Die Serie ist so sehr Teil des Pop-Lexikons, dass die Show sogar in einer kürzlich erschienenen Folge von Mad Men auf dem Fernsehbildschirm zu sehen war.

Obwohl sie auf dem Bildschirm die sorglose Patty spielte, war ihr Leben im Off ein Albtraum, da ihre svengalischen Manager John und Ethel Ross sie wie einen Schraubstock umklammerten.

Sie waren sehr fehlgeleitete Menschen, sagte Duke, die seit ihrer Diagnose einer bipolaren Störung im Jahr 1982 eine Anwältin für psychische Gesundheit ist.

Tatsächlich durfte sie die Serie nicht einmal sehen, wenn sie lief, weil das ein Teil davon wäre, mich aufzublähen.

Erst in den 1980er Jahren, als sie mit ihrem jetzigen Ehemann Michael Pearce, damals Sergeant in der Armee, zusammen war, sah sie die Serie endlich.

Ich würde ihn besuchen und würde warten müssen, bis er Feierabend hat, sagte sie. Eines Tages habe ich durch die Kanäle geklickt und plötzlich ist da Patty. Das erste, was ich dachte, war ‚Was ist das für hässliche Haare? Sie haben mich tatsächlich so ausgehen lassen?’ Aber am Ende der Show wurde mir klar, dass es einen gewissen Wert hatte. Patty tat unartige Dinge, aber sie hatte Respekt vor ihren Eltern.

Sie ist William Schallert nahe geblieben, der Pattys liebevollen und oft verärgerten Vater Martin Lane spielte. Er ist der Vater, mit dem ich nie Zeit verbringen konnte, sagte sie und fügte hinzu, dass die Familie, die wir in der Show geschaffen haben, eine Familie war. Das war meine Sicherheitszone.

Sie sagte, sie sei gekitzelt, wenn Babyboomer sie wegen der Serie ansprechen. Es gibt eine Gemeinschaft oder ein Zusammenkommen, die ich schätze. Wenn jemand auf mich zukommt – und er hat vielleicht weißes Haar wie ich – und sagt: „Ich bin mit dir aufgewachsen“, sage ich: „Jetzt werden wir zusammen alt.“

Duke schätzt auch, dass vier der Alben, die sie in den 1960er Jahren aufgenommen hat – Steh nicht nur da , Patty, Patty Duke singt Lieder aus „Valley of the Dolls“ und anderen Auswahlen und Patty Duke Sings Folk Songs (Time to Move On) — haben ihre CD-Debüts gemacht. Das Folk-Song-Album, das Duke 1968 aufnahm, wurde nie veröffentlicht.

YouTube ist gefüllt mit Clips von Duke, die in Shows wie ABCs Popmusikserie Shindig!, NBCs Kraft Music Hall, The Mike Douglas Show und sogar CBS's The Ed Sullivan Show auftreten.

Es war Teil des Marketings für die Show, erklärte Duke über ihre Aufnahmekarriere. Ich hatte Wahnvorstellungen, dass ich singen könnte. Ich war mehr als aufgeregt, bis ich ins Studio kam. Ich fühlte mich ungefähr anderthalb Zentimeter groß. Ich war einfach gefroren. Sie mussten also eine Person mit mir in die Kabine stellen, damit sie auf mich zeigen konnten, wenn es Zeit zum Singen war.

Arnold Goland, Musikarrangeur und Dirigent auf ihren ersten drei Alben, sagte, Duke könne definitiv eine Melodie tragen. Ihre Intonation sei gut, sagte er. Sie war ein echter Profi.

Ich glaube nicht, dass Judy Garland oder Barbra Streisand sich Sorgen um die Konkurrenz machten, sagte Matt Tunia, ein langjähriger Duke-Fan, der Produzent der CD-Neuauflage war, einschließlich des Schreibens von Liner Notes und der Bereitstellung des Artworks.

Aber der Charme, den sie diesen Platten verliehen hat, ist fesselnd und macht wirklich Spaß.

24 Stunden Buchhandlung von Herrn Penumbra

Dukes Serie und Musik, sagte Tunia, erinnere mich an diese ruhigere, unschuldigere Zeit. Ich denke, Patty Duke, die Schauspielerin und die Person, in die sich alle in 'The Patty Duke Show' verliebt haben, war ein süßes, charmantes Mädchen von nebenan, das sehr zuordenbar war. Ich glaube, die Leute haben sich wirklich zu ihr hingezogen.

- Los Angeles Zeiten

Sterbender Gallier in der National Gallery of Art

Sterbender Gallier in der National Gallery of Art

Die Ausstellung ist Teil eines einjährigen Kulturprogramms, das von der italienischen Regierung organisiert wird.

Frauen, hört auf, euch Sorgen zu machen, gemocht zu werden – Chimamanda Ngozi Adichies Ratschlag für ein mutiges Leben

Frauen, hört auf, euch Sorgen zu machen, gemocht zu werden – Chimamanda Ngozi Adichies Ratschlag für ein mutiges Leben

Die feministische Autorin spricht über ihr neues Buch und warum wir überdenken müssen, wie wir Mädchen erziehen.

„Black Magic“ ist ein oft übersehener Thriller. Übersehen Sie es nicht.

„Black Magic“ ist ein oft übersehener Thriller. Übersehen Sie es nicht.

Marjorie Bowens Geschichte von 1909 ist köstlich subtil und komplex

Gewerkschaften sagen, dass Kunstorganisationen die Pandemie nutzen, um die Bezahlung zu kürzen. Unternehmen, die mit Verlusten konfrontiert sind, sagen, dass sie keine Wahl haben.

Gewerkschaften sagen, dass Kunstorganisationen die Pandemie nutzen, um die Bezahlung zu kürzen. Unternehmen, die mit Verlusten konfrontiert sind, sagen, dass sie keine Wahl haben.

Das ohnehin schon heikle Geschäft der Vertragsverhandlungen wurde durch die Ungewissheit, wann die Veranstaltungsorte wiedereröffnet werden, erschwert.

In „What Is the Grass“ betrachtet Mark Doty Walt Whitman durch eine autobiografische Linse

In „What Is the Grass“ betrachtet Mark Doty Walt Whitman durch eine autobiografische Linse

Doty tut, was die traditionelle akademische Kritik oft versäumt: Er macht die Poesie zu einem Teil unserer Lebensweise und unserer Lebensvorstellungen.

„Civil War and American Art“ rückt die Schlacht in den Hintergrund

„Civil War and American Art“ rückt die Schlacht in den Hintergrund

Anstatt sich auf Kampfszenen zu konzentrieren, liegt das Drama der Ausstellung des Smithsonian American Art Museum in seinen Gemälden mit Ausblicken.