Beamte: Navy-Pilot, der bei einer Trainingseinheit in New Mexico getötet wurde, stammte aus Canandaigua

Beamte der United States Navy sagen, dass der Pilot, der bei einem Absturz auf einem Luftwaffenstützpunkt in New Mexico getötet wurde, lokale Wurzeln hatte.

Navy Lt. Christopher Carey Short aus Canandaigua steuerte den A-29 Super Tucano Jet, als er gegen 11:30 Uhr Ortszeit über der Red Rio Bombing Range, einem Teil der White Sands Missile Range, nur 65 Meilen nördlich von Holloman Air, abstürzte Force Base, laut einem Post von Holomans 49th Wing auf Facebook.



Der Vorfall ereignete sich während eines Trainingsflugs, der Teil des Light Attack Experiments der Air Force war, stellten US-Militärbeamte fest.




Haben wir einen weiteren Stimulus-Check bekommen?

Der Test am Freitag sollte feststellen, ob die Air Force die Textron Aviation AT-6 Wolverine oder die A-29 Super Tucano als Flotte leichter Kampfflugzeuge auswählen würde, berichtete Military.com.

Handelskammer des Landkreises Seneca

Es gibt keine Möglichkeit, den Schock über diesen Verlust und die Trauer, die wir für seine Familie empfinden, zu beschreiben, sagte Air Force Col. Houston Cantwell, Kommandant von Hollomans 49. Wing, in einer Erklärung. Er leistete Pionierarbeit in der Luftfahrt, die die amerikanische Luftwaffe über Jahre hinweg prägen wird. Wir sind dankbar, ihn gekannt zu haben und dankbar für seine Hingabe an die Pflicht.

Der Absturz war der zweite für eine A-29 in etwas mehr als einem Jahr. Zuvor war eine A-29 in der Nähe des Luftwaffenstützpunkts Moody in Georgia abgestürzt. Ein im Dezember veröffentlichter Bericht der Air Force machte ein Triebwerksproblem und Sichteinschränkungen vom hinteren Cockpit aus verantwortlich.

Der Unfall wird nach Angaben der Beamten noch untersucht.

Empfohlen