Das neue Fernsehen beginnt langsam zu schwinden, also schau dir diese 3 aktuellen Shows an, die zu den besten des Sommers gehören

Michaela Coel schreibt und spielt die Hauptrolle in I May Destroy You. (Laura Radford/HBO)

Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 17. Juni 2020 Von Hank Stuever Leitender Redakteur für Stil 17. Juni 2020

Da die Abschaltung der Pandemie beginnt, die übliche Explosion neuer Dramen und Komödien mit offenen Hydranten auf ein Rinnsal zu verlangsamen, bietet sich Zuschauern und Kritikern gleichermaßen eine hervorragende Gelegenheit, sich die Zeit zu nehmen, einige der jüngsten bemerkenswerten Shows zu entdecken (oder neu zu bewerten). Sie sind vielleicht nicht neu für Hardcore-TV-Süchtige, aber vielleicht sind sie neu für Sie?



Hier sind drei herausragende Titel, für die ich bei ihrer Premiere zu beschäftigt war, um sie zu überprüfen, aber ich habe es sehr genossen, sie nach meinem eigenen Zeitplan zu sehen. Zufälligerweise zeigen alle drei einen Protagonisten auf einer persönlichen Suche, der in Kulturen und Gemeinschaften spielt, die oft ignoriert werden.

„Ich kann dich zerstören“

(Verschiebt sich auf montags um 21 Uhr, ab 22. Juni auf HBO; Premiere am 7. Juni)

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Michaela Coel, der Schöpfer-Autor-Star dieses fesselnden Dramas über eine britische Social-Media-Influencerin, Arabella (Coel), hat etwas wirklich Faszinierendes an sich, die gegen Schreibblockaden kämpft, während sie versucht, die frechen Millennial-Erinnerungen zu überbringen, die sie an einen großen Verlag verkauft hat. Auf der Suche nach einer Flucht aus ihrer Arbeit mit einer Nacht voller exzessiver Partys wird Arabella ohnmächtig und kann sich nicht vollständig daran erinnern, was passiert ist – außer einer vagen und erschreckenden Erinnerung an die Vergewaltigung. (Hier gibt es viele Triggerwarnungen, einschließlich einer für jeden Autor, der jemals eine Buchfrist verpasst hat.)

Im Handumdrehen nimmt eine Show, die zunächst die besten Elemente von Fleabag, Euphoria und Insecure zu vereinen scheint, einen ernsthaften Ausschlag in eine emotional überraschende Richtung, als Arabella und ihre beiden besten Freunde (Weruche Opia und Paapa Essiedu) getrennte Wege der Selbstfindung und das Erkennen gemeinsamer Traumata. Fast jeder Moment hier ist es wert, auszupacken, denn Arabella verbringt Monate damit, nicht nur zusammenzusetzen, was ihr in dieser Nacht passiert ist (und weiter zurück in ihre Vergangenheit), sondern auch, was für ein Mensch sie jetzt werden wird. In seinem beachtlichen Kern erzählt I May Destroy You eine beeindruckende Geschichte der Transformation.

'Rahmen'

(10 Folgen, verfügbar auf Hulu. Zurückgegeben am 29. Mai.)

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Schöpfer, Star und Golden-Globe-Gewinner Ramy Youssef greift seine wundervolle Dramedy dort auf, wo wir sie in Staffel 1 verlassen haben, als die Titelfigur, ein 30-jähriger muslimischer Amerikaner in New Jersey, versucht, sich mit Allah in Ordnung zu bringen und solches abzulehnen haram Versuchungen als Internet-Porno. Die Dinge ändern sich drastisch, als Ramy einer kleinen Moschee beitritt, die von Scheich Ali Malik (Oscar-Gewinner Mahershala Ali) geleitet wird, dessen ruhiges, kühles Auftreten Ramy dabei hilft, die Grundwerte des Islam zu erkennen und nicht seine Einschränkungen.

Dies fühlt sich nach dem richtigen Weg an, sowohl für den Charakter (der noch viel zu tun hat) als auch für die Show. Durch Ramys gesteigerte Hingabe erhalten die Zuschauer ein breiteres Verständnis der islamischen Grundsätze des Friedens und des Selbstbewusstseins, zusätzlich zu Youssefs Humor, der immer noch die Schwierigkeiten des Muslimseins in der amerikanischen Kultur beleuchtet.

Die Show ist oft besser, wenn sie sich in parallele Geschichten über Ramys Freunde und Familie verzweigt. Hiam Abbass gibt weiterhin eine bewegende Performance als Ramys Mutter Maysa – eine Immigrantin mit Lyft-Fahrt, die immer noch versucht, sich an das Land anzupassen, in dem sie seit Jahrzehnten lebt. Ramys Vater Farouk (Amr Waked) verliert nach seiner Entlassung das Vertrauen in den amerikanischen Traum. Dabei zeigt die Show eine flinke Beherrschung von Stimmung, Bedeutung, persönlicher Integrität und den Eigenheiten des Familienlebens.

'Hochstadt'

(Wird sonntags um 20 Uhr auf Starz ausgestrahlt. Premiere am 17. Mai.)

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Hier ist das eng gewundene, klug geschichtete, zwanghaft anzuschauende Krimidrama über einen alkoholischen, lesbischen Meeresfischereiagenten, auf den Sie alle gewartet haben. Monica Raymund ( Chicago Fire ) gibt eine unwiderstehlich frenetische Performance als Jackie Quiñones, deren harte Partynächte in Cape Cods schwulem Sommermekka Provincetown, Mass., (alias P-town) ihren Job gefährden. Nach einem besonders wilden Rausch entdeckt Jackie die am Strand angespülte Frauenleiche und zieht die Zuschauer in eine größere Geschichte über den tödlichen Opioidhandel des Kaps.

James Badge Dale (ein Schauspieler, von dem wir seit der faszinierenden Spionageserie Rubicon von 2010 nicht annähernd genug gesehen haben) spielt Ray Abruzzo, einen Sergeant der Staatspolizei, der sich auf Informationen des Mordopfers verließ, um ihm zu helfen, einen Drogenring aufzudecken. Während Jackie damit beschäftigt ist, nüchtern zu bleiben und ihren Job zu behalten, wird sie unaufhaltsam in die Mordermittlungen und die größere Verschwörung hineingezogen. Hightown fängt in diesem Urlaubsparadies eine schärfere Seite des Lebens ein. Es ist wahrscheinlich nicht das, was sich die Tourismus-Booster von Cape Cod gewünscht hätten, aber da wir diesen Sommer nirgendwo hingehen, wird die Show zu einem unterhaltsamen Ausflug der anderen Art.

Erinnern an „The Patty Duke Show“ 50 Jahre später

Erinnern an „The Patty Duke Show“ 50 Jahre später

Vor fünfzig Jahren in diesem Herbst hat ABC The Patty Duke Show uraufgeführt, die liebenswerte Sitcom mit der damals 16-Jährigen als schelmische Patty aus Brooklyn Heights und ihrem ruhigen, fleißigen britischen Look-a...

Michelangelos David-Apollo kehrt nach Washington zurück

Michelangelos David-Apollo kehrt nach Washington zurück

Die unvollendete Statue, eine Studie in Mehrdeutigkeit, zuletzt hier im Jahr 1949, hat Wissenschaftler seit Jahrhunderten verwirrt.

TV-Highlights: Lifetimes „Project Runway: Junior“ kürt einen Gewinner

TV-Highlights: Lifetimes „Project Runway: Junior“ kürt einen Gewinner

American Idol wählt seine Top 24 aus. Madoff schließt auf ABC. Rosie O’Donnell zu Gast bei CBS’s Mom.

„The Massacre of Mankind“: eine Fortsetzung von H.G. Wells’ „The War of the Worlds“

„The Massacre of Mankind“: eine Fortsetzung von H.G. Wells’ „The War of the Worlds“

Zum 120-jährigen Jubiläum des Klassikers liefert Stephen Baxter einen cleveren Nachfolger.

„Banshee“: Die neueste Ausgabe von Kabelzellstoff ist einfach mehr vom selben

„Banshee“: Die neueste Ausgabe von Kabelzellstoff ist einfach mehr vom selben

In Alan Balls breiigem neuem Cinemax-Drama kommt ein Fremder mit geladenen Waffen in das Land der Amish

Ed Tarkingtons „The Fortunate Ones“ hat Anklänge an „Gatsby“, als ein Junge von der High Society gefesselt wird

Ed Tarkingtons „The Fortunate Ones“ hat Anklänge an „Gatsby“, als ein Junge von der High Society gefesselt wird

Obwohl der Roman alles andere als abgeleitet ist, sind Aspekte von The Fortunate Ones eine Hommage an eine Reihe klassischer Romane.