Mets transferiert Carlos Carrasco auf die 60-tägige Verletztenliste

Carlos Carrascos gerissene rechte Achillessehne, von der die Mets ursprünglich gehofft hatten, dass sie ihn sechs bis acht Wochen kosten würde, wird ihn jetzt garantiert deutlich länger ausfallen lassen. Das Team hat Carrasco am Donnerstag auf die 60-tägige Verletztenliste übertragen, was eine Rückkehr vor dem 31. Mai verhindert.



Eine Quelle sagte, dass Carrasco zwar keinen Rückschlag wie einen erneuten Riss der Kniesehne erlitten habe, er aber auch nicht in der Lage gewesen sei, den Muskel so stark zu drücken, wie er es gerne hätte. Carrasco hat im Spring Training-Komplex der Mets an simulierten Spielen teilgenommen, aber er muss auch beweisen, dass er seine Position einnehmen kann, bevor das Team erwägt, ihn zu aktivieren. Als die Mets Carrasco beim Training drängten, reagierte seine Kniesehne nicht wie erhofft.

Jetzt in der 60-Tage-IL hat Carrasco zusätzliche Möglichkeiten, in Minor League-Spielen sein Bein richtig zu machen. Carrasco wird voraussichtlich an diesem Wochenende einen Reha-Einsatz für Triple-A Syracuse beginnen.

Der Umzug räumte den Mets Platz auf der Kader von 40 Personen, um den Nothelfer Tommy Hunter zu aktivieren, der das Recht hatte, sich von seinem Minor League-Deal abzumelden, wenn die Mets ihn nicht in den Kader aufgenommen hatten. Um Platz für Hunter im aktiven Kader zu schaffen, haben die Mets den Rechtshänder Jordan Yamamoto für Triple-A gewählt.

Carrasco, 34, war das zweite Stück, das die Mets in diesem Winter von Cleveland in ihrem Francisco Lindor-Geschäft erhielten. Er ging 88-73 mit einem 3,77 ERA über 11 Jahre bei Cleveland, aber gesundheitliche Probleme und die Pandemie haben ihn in den letzten vier Spielzeiten auf 24 Starts beschränkt. In seiner Abwesenheit haben sich die Mets hauptsächlich auf Joey Lucchesi verlassen, um ihr Rotationsloch zu füllen; Lucchesi wird am Samstag Bulk-Innings aufstellen.

Empfohlen