Das Herabsetzen des Medicare-Berechtigungsalters auf 60 kostet Senioren mindestens 10.000 US-Dollar pro Jahr

Befürworter des Vorstoßes der Demokraten das Medicare-Berechtigungsalter auf 60 . senken sagen, dass es gute Gründe dafür gibt, trotz der damit verbundenen Kosten.



Derzeit beginnt die Medicare-Berechtigung im Alter von 65 Jahren. Der Gesetzgeber im Kongress möchte, dass das Alter auf 60 herabgesetzt wird. Befürworter sagen, dass es einen klaren Grund gibt, da die gesundheitlichen Ergebnisse derer, die zwischen 60 und 64 Jahre alt sind, schlechter sind als in anderen entwickelten Ländern.



Das liegt daran, dass Einzelpersonen lange vor dem 65. Lebensjahr in den Ruhestand treten können. Aus verschiedenen Gründen ist jedoch ein Verbleib im Erwerbsleben möglicherweise keine Möglichkeit. Infolgedessen ist der Verlust der Krankenversicherung häufig.

Um dies zu vermeiden, ist es nach Ansicht des Gesetzgebers an der Zeit, das Alter der Medicare-Berechtigung auf 60 Jahre zu senken.






Was sagen Befürworter der Alterssenkung?

Viele betrachten dies als eine weitere Variante von „Medicare For All“ mit dem Schwerpunkt auf den verbesserten gesundheitlichen Ergebnissen durch die Erweiterung des bestehenden Medicare-Programms. Die Herabsetzung des Anspruchsalters auf 60 Jahre würde in den nächsten zehn Jahren etwa 380 Milliarden US-Dollar kosten. Das klingt zwar viel, würde aber auch die Kosten für die Affordable Care Act-Versicherer senken, da die Gruppe der 60-64-Jährigen die teuerste Versicherung ist.

Im Wesentlichen ähnelt der Plan der Umschichtung der Ausgaben, um sicherzustellen, dass die Abdeckung maximiert wird – und die wenigsten Personen ausgelassen werden. In der Gruppe der 60-64-Jährigen gibt es auch ungewöhnlich viele Nichtversicherte – weil die Kosten für Budgetbewusste einfach zu hoch sind.

Dies ist für die Gesundheit problematisch. Wenn Menschen in dieser Lebensphase für mehrere Jahre auf Gesundheitsversorgung verzichten, hat dies einen nachhaltigen Einfluss auf die zukünftigen Gesundheitskosten.



Rund 3,9 Millionen Menschen würden durch die Erweiterung von Medicare abgedeckt.




Was sagen Gegner der Alterssenkung?

Gegner der Medicare-Erweiterung sagen, dass das Programm die zusätzliche Belastung nicht bewältigen kann. Zwischen den Kosten und 20 Millionen zusätzlichen Leistungsempfängern in den nächsten zehn Jahren könnte dies zu einer schlechteren Abdeckung führen.

Es wird auch argumentiert, dass dies ein Schritt in Richtung eines Einzahler-Gesundheitssystems ist, das seit langem als das ideale Szenario für alle Amerikaner angepriesen wird. Zumindest aus Sicht der progressiven Demokraten, die wollen, dass die Regierung das kostspielige Spiel der Krankenversicherung übernimmt.

Es gibt noch ein weiteres Problem: Was ist, wenn Arbeitgeber als Reaktion auf die Richtlinienänderung die Versicherung der 60- bis 64-Jährigen einstellen? Das würde die Kosten für die Reduzierung der Förderfähigkeit von 200 Milliarden US-Dollar auf 1,8 Billionen US-Dollar in die Höhe treiben.

Deutlich sein, die Ausweitung von Medicare birgt einige ernsthafte Risiken . Es kann jedoch keine Rolle spielen, wenn die Demokraten einen Vorschlag im 3,5 Billionen US-Dollar teuren Ausgabenplan der Biden-Administration vorlegen.




Was würde es kosten, Medicare zu erweitern?

Ungefähr 3,9 Millionen Menschen würden durch das erweiterte Programm eine Krankenversicherung zu einem Preis von 9.756 bis 57.912 US-Dollar pro neu versicherter Person abschließen. Dies ist einer der Punkte, der den Gegnern der Medicare-Erweiterung in die Hände spielt. Es würde für den tatsächlichen Nutzen einfach zu viel kosten .


Erhalten Sie jeden Morgen die neuesten Schlagzeilen in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für unsere Morning Edition an, um Ihren Tag zu beginnen.

Empfohlen