„Heimat“ erfasst die persönlichen Kosten des gewaltsamen politischen Konflikts in Spanien

Von Manuel Roig-Franzia Reporter 21. März 2019 Von Manuel Roig-Franzia Reporter 21. März 2019

Im Mai letzten Jahres gab die blutgetränkte baskische Separatistengruppe ETA zur Erleichterung von Millionen bekannt, dass sie sich endgültig aufgelöst habe. Die Entscheidung – die sieben Jahre nach der Verpflichtung der Gruppe zu einem Waffenstillstand getroffen wurde – beendete eine lange, dunkle Episode in der spanischen Geschichte , eine jahrzehntelange Terrorkampagne, unterbrochen von dreisten Maschinengewehrangriffen am Tag und den Erschütterungen riesiger Autobomben, die mehr als 800 Menschenleben kosteten.

Ein Vermächtnis solch mörderischer Schande erfordert eine historische Aufarbeitung, insbesondere in einem Land, das so kürzlich von einem anderen, wenn auch bei weitem nicht so gewalttätigen, separatistischen Drama in Katalonien ergriffen wurde. In seinem neuen Roman Homeland schreibt Fernando Aramburu – ein gefeierter und hochtalentierter spanischer Schriftsteller, der in Deutschland lebt – beschwört ein düsteres und klaustrophobisches Bild der Jahre herauf, in denen die ETA in der nördlichen Region el Pais Vasco, dem Baskenland, herrschte.

Aramburus komplexes und herausforderndes Werk – seine erste Übersetzung ins Englische – dreht sich um das Leben zweier Paare in einem Dorf außerhalb von San Sebastian, einer malerischen Stadt am Golf von Biskaya. Die Ehefrauen Bittori und Miren sind gute Freunde, ebenso wie ihre Ehemänner Txato und Joxian.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

ETA, die für Euskadi Ta Askatasuna steht – ein Ausdruck, der auf Baskisch Heimat und Freiheit bedeutet – spielt im Dorfleben eine große Rolle. Durch Drohungen, Erpressung und öffentliche Beschämung versucht die Gruppe, politische, ideologische und sprachliche Reinheit durchzusetzen.

Zwangsläufig treibt ETA die Paare auseinander. Txato, ein wohlhabender Reeder, wird zum Ziel einer Razzia von ETA-Schlägern, die ihm drohende Briefe schicken, in denen sie Zahlungen zur Finanzierung ihrer Operationen verlangen. Die Buchstaben sind mit dem Bild einer Schlange, die um eine Axt gewickelt ist, gekennzeichnet, einem Symbol von Bietan Jarrai oder den beiden Pfaden der ETA, wobei die Axt militärische Gewalt darstellt und die Schlange politische List andeutet.

der Brauttest Helen Hoang

Der Mord an einem Kind setzt eine weitläufige Geschichte über Politik, Krieg und Familie in Gang

die Buchzusammenfassung der Flugbegleiter

Als Txato sich widersetzt, tauchen Drohungen und Verleumdungen über ihn in Graffiti in der ganzen Stadt auf und machen ihn zu einem Ausgestoßenen. Von den Radsport- und Gastronomievereinen, die ihm einst so viel Freude bereiteten, wird er gemieden. Sogar sein guter Freund Joxian – ein Gießereiarbeiter, der in viel bescheideneren Verhältnissen lebt – nimmt ihn kaum wahr, wenn sie auf der Straße aneinander vorbeigehen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ihre Frauen, die einst so nah wie Schwestern waren, empfinden ihre Beziehung als belastend, da Miren mehr zu einer Abertzale wird – einer baskischen Patriotin. Einmal hatten Miren und Bittori samstags in Cafés in San Sebastián verbracht, manchmal mit ihrem spanischen Namen, manchmal mit ihrem baskischen Namen: Donostia.

Sie würden anfangen, auf Baskisch zu sprechen, auf Spanisch zu wechseln, zurück ins Baskische zu gehen, so den ganzen Nachmittag, schreibt Aramburu.

Schließlich ist Miren so doktrinär, dass sie ihre Enkelkinder belästigt, weil sie zu Hause Spanisch sprechen.

Wir sprechen hier Baskisch, schnaubt sie.

Jamie Campbell Bower und Lily Collins

Baskisch gilt allgemein als a Sprachisolierung – eine Sprache ohne Bezug zu anderen Sprachen, und Homeland enthält hilfreicherweise ein langes Glossar, um die baskischen Begriffe zu erklären, die im ganzen Buch verstreut sind. Ein Stammbaum wäre auch hilfreich gewesen. Alle Namen und zentralen Beziehungen – sowie eine Galaxie von Nebencharakteren – gerade zu halten, kann eine schwierige Aufgabe sein, die durch Aramburus manchmal irrsinnig nichtlinearer Erzählstil noch schwieriger wird. Ich musste mehrere frühe Kapitel noch einmal lesen und erlag schließlich dem Aufbau einer Übersicht über die Dramatis personae.

Heimat ist keine Strandlektüre. Aber als ich den Rhythmus erkannt hatte, stellte ich mir vor, dass er eine Art ausgeklügeltes Gezeitenmuster aufweist, bei dem jede Ebbe und Flut – von Gegenwart zu Vergangenheit, von Vergangenheit zu Gegenwart, über 125 Kapitel und fast 600 Seiten – neue Hinweise hinterlässt der Sand.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Leser, die nach einem tieferen Verständnis – oder sogar einer Begründung – für die bewaffnete Kampagne der ETA suchen, werden sicherlich enttäuscht sein. Mirens Leidenschaft für die Sache der baskischen Separatisten wird durch die Entscheidung ihres Sohnes Joxe Mari verstärkt, sich dem bewaffneten Kampf der ETA anzuschließen. Als Joxe Mari in einem Fernsehbericht als gefährliche Terroristin bezeichnet wird, bekommt seine Schwester – Arantxa – einen Anruf von einer alten Freundin: um ihr zu gratulieren.

Dennoch kann Miren trotz all ihrer Leidenschaft kaum eine akzeptable Daseinsberechtigung für die terroristischen Aktivitäten ihres Sohnes formulieren, die über die reiche Ausbeutung der baskischen Arbeiter hinausgeht.

Sie versteht nichts von Politik, hat noch nie in ihrem Leben ein Buch gelesen, aber sie schreit Parolen, wie andere Böller zünden, sagt Arantxa über ihre Mutter. Ich habe die Idee, dass sie durch die Stadterinnerungen gehtwas sie auf Postern sieht.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

ETA entstand 1959 während der autoritären Herrschaft des faschistischen Diktators Francisco Franco. Die Gruppe, die sich für den kulturellen Stolz und die Wut der Basken über Francos brutales Regime einsetzte, vergeudete jede Sympathie, die es hervorgerufen haben könnte indem er seine Terrorkampagne weit über den Tod des spanischen Führers im Jahr 1975 hinaus fortsetzte. Xabier (ja, ein anderer Charakter!), der Chirurgensohn von Txato und Bittori, bietet in einem Gespräch mit seinem Vater eine scharfe Einschätzung der Gruppe.

das lebendige Meer der wachen Träume

ETA muss ohne Unterbrechung weiter agieren, sagt Xabier. Vor langer Zeit wurden sie zu Automaten. Wenn sie keinen Schaden anrichten, existieren sie nicht.

Txatos Weigerung, sich den Forderungen der ETA zu unterwerfen, kostet ihn das Leben, und seine Frau Bittori macht sich auf die Suche nach Antworten auf seinen Tod. Auf Schritt und Tritt stößt sie auf Widerstand. Joxian entmutigt sie; der Pfarrer, ein Sympathisant der ETA, warnt sie, sich vom Dorf fernzuhalten.

Sie fragte sich, ob sie nach so vielen Jahren nicht ans Vergessen denken sollte, schreibt Aramburu.

Vergessen? denkt Bittori und stellt sich eine Frage, der sich auch Generationen von Spaniern stellen müssen. Was ist das?

Manuel Roig-Franzia ist Reporter für Livingmax.

Zweiter erster Eindruck Sally Thorne

DIE HEIMAT

Von Fernando Aramburu. Übersetzt aus dem Spanischen von Alfred MacAdam

Pantheon. 590 S. 29,95 $

Ein Hinweis an unsere Leser

Wir nehmen am Amazon Services LLC Associates-Programm teil, einem Affiliate-Werbeprogramm, das uns die Möglichkeit bietet, durch die Verlinkung zu Amazon.com und verbundenen Websites Gebühren zu verdienen.

Alan Dershowitz behauptet, ein fiktiver Anwalt habe ihn diffamiert. Die Implikationen für Romanautoren sind sehr real.

Alan Dershowitz behauptet, ein fiktiver Anwalt habe ihn diffamiert. Die Implikationen für Romanautoren sind sehr real.

Make Russia Great Again und Rodham sind zwei neue Romane, die davon profitieren, Tatsachen und Fiktion zu vermischen.

Ruth Bader Ginsburg ist bereits eine Legende. Aber ein neuer Film besteht darauf, dass es noch mehr über sie zu sagen gibt.

Ruth Bader Ginsburg ist bereits eine Legende. Aber ein neuer Film besteht darauf, dass es noch mehr über sie zu sagen gibt.

On the Basis of Sex mit Felicity Jones wurde von RBGs Neffen geschrieben, der einen bahnbrechenden Fall untersuchen wollte – und eine legendäre Ehe.

„Heimat“ erfasst die persönlichen Kosten des gewaltsamen politischen Konflikts in Spanien

„Heimat“ erfasst die persönlichen Kosten des gewaltsamen politischen Konflikts in Spanien

Der weitläufige Roman von Fernando Aramburu erzählt vom Leben der einfachen Leute, die vom baskischen Separatismus erschüttert wurden.

Der mexikanische Ranchera-Star Juan Gabriel beweist, dass er immer noch das Zeug dazu hat

Der mexikanische Ranchera-Star Juan Gabriel beweist, dass er immer noch das Zeug dazu hat

Sein Konzert in der EagleBank Arena zog Fans an, die seinen melodramatischen Stil und seine bescheidene Herkunft lieben.

Was am Montag zu sehen ist: ‘NCIS: Hawai’i’ Premiere auf CBS

Was am Montag zu sehen ist: ‘NCIS: Hawai’i’ Premiere auf CBS

Montag, 20. September 2021 | Dancing With the Stars kehrt auf ABC zurück.

Paul McCartney schöpft aus einem halben Jahrhundert an Songs, wie nur er es kann

Paul McCartney schöpft aus einem halben Jahrhundert an Songs, wie nur er es kann

Beatles-Songs dominierten das Set beim Verizon Center-Konzert.