Vier unglaubliche Vorteile von CBD-Öl für Hunde

Ist Ihr Hund nicht so fröhlich wie gewohnt? Angesichts der Freundlichkeit und Kraft dieser Kreaturen ist es ziemlich überraschend, dass sie mürrisch und nicht bereit sind, Apportieren zu spielen. Die offensichtlichste Ursache für ein solches Verhalten ist die Bewältigung eines Gesundheitsproblems.



Bei Hunden besteht das Risiko, mit Gelenkproblemen, Hauterkrankungen, Krampfanfällen, Allergien, Angstzuständen und anderen beim Menschen üblichen Gesundheitsproblemen konfrontiert zu werden. Da Medikamente ihre inneren Organe schädigen, gilt CBD-Öl als wirksames Naturheilmittel. Die zahlreichen Vorteile von CBD Öl Hunde die körperliche und geistige Gesundheit von Hunden befürworten würde.



.jpg

Erfahren Sie mehr über seine Vorteile im Detail.



Hilft bei Gelenkproblemen

Hunde sind überraschend anfällig für Gelenkprobleme, insbesondere Osteoarthritis. Es wird angenommen, dass etwa 60 Prozent der Hundepopulation an einer Form von Arthritis oder anderen Gelenkerkrankungen leiden. Diese Zustände manifestieren sich mit Gewebeverschlechterung, schwerer Entzündung und überwältigenden Schmerzen. Hunde, die an solchen Gesundheitsproblemen leiden, zeigen Anzeichen von Reizbarkeit, Steifheit, Lethargie und Hinken.

Hunde, die mit Gelenkproblemen wie Arthritis, Hüftdysplasie, Verstauchungen und Bänderrissen fertig werden, werden normalerweise von Tierärzten mit Schmerzmitteln oder NSAR verschrieben. Dennoch verursacht der größte Teil dieser Medikamente Nebenwirkungen wie Nieren- und Leberschäden. Daher wird CBD-Öl als Alternative empfohlen, da es ein viel geringeres Risiko für Nebenwirkungen birgt.

Darüber hinaus bindet CBD-Öl an CB1- und CB2-Rezeptoren, um das Immunsystem zu ermutigen, Entzündungen zu bekämpfen. Durch die Übereinstimmung mit CB1-Gehirnrezeptoren verändert Cannabidiol die Art und Weise, wie das Gehirn auf Schmerzen reagiert, indem es die Signale blockiert.



Darüber hinaus unterstützt die Wechselwirkung von CBD mit CB2-Rezeptoren, die sich im Nervensystem befinden, die natürliche Produktion von Cannabinoiden. Je mehr Cannabinoide der Körper produziert, desto geringer ist die Entzündung. Nachdem Sie Ihrem Hund Cannabidiol nach kurzer Zeit gegeben haben, wird er wahrscheinlich seine Mobilität verbessern. Besuch Diese Internetseite zu lernen, wie man Hunden mit Gelenkproblemen und Steifheit hilft.

Reduziert Anfälle

Krampfanfälle sind ein weiteres häufiges Gesundheitsproblem bei Hunden, von dem fast fünf Prozent dieser Kreaturen betroffen sind. Es wird angenommen, dass Hunde aus verschiedenen Gründen an Anfällen leiden, wie z. B. Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Vergiftungen, Kopftraumata usw. In solchen Fällen werden die elektrischen Ladungen der Gehirnneuronen abnormal und führen zu Muskelzucken, Sabbern und Kollaps , und schäumen.




Nach der Diagnose von Krampfanfällen bei Hunden neigen die meisten Tierärzte dazu, Antiepileptika zu verschreiben. Ähnlich wie Schmerzmittel sind diese Medikamente schädlich für die Nieren und die Leber von Hunden. Im Gegensatz dazu hat sich CBD-Öl bei der Reduzierung von Anfällen als weitgehend wirksam erwiesen und lieferte in einem Zeitraum von vier Monaten bei fast neunzig Prozent der Hunde positive Ergebnisse.

Darüber hinaus ist bekannt, dass Cannabidiol aufgrund der Wiederherstellung der Kommunikation zwischen Neuronen eine reduzierende Wirkung auf Anfälle hat. Nach einigen Monaten regt dieses Cannabinoid die Neuronen an, normal zu feuern, was wiederum Anfälle verhindert.

bei mehr als bei Verkehrskollisionen ist menschliches Versagen die Ursache

Lindert Angst

Wenn es um ihre psychische Gesundheit geht, leiden viele Hunde an einer Form von Angst. Dieses Gefühl der Nervosität kann in Form von Aggression, Angst, Lärmphobie oder Trennungsangst auftreten. Ängstliche Eckzähne unterliegen Verhaltensänderungen, die Auf und Ab, Bellen, Graben, Zittern, Zerstören von Möbeln usw. umfassen.

Anstatt Angstzustände mit Antidepressiva zu behandeln, warum nicht CBD-Öl verwenden, um die Symptome von Nervosität und Stress bei Ihrem Haustier zu lindern? Es wird angenommen, dass dieses Cannabinoid Serotonin reguliert, das für die Stimmungsregulierung, die richtige Verdauung, das Sozialverhalten und einen hochwertigen Schlaf verantwortlich ist. Wenn der Serotoninspiegel niedrig ist, werden Hunde unter Schlafmangel, unglücklich und weniger gesellig. Siehe diesen Link, https://www.everydayhealth.com/serotonin/guide/ , für eine Erklärung der Rolle von Serotonin bei psychischen Erkrankungen.

Wenn Ihr Hund Angstsymptome zeigt, sollten Sie CBD-Öl sublingual verabreichen, um die schnellste Linderung zu erzielen. In einem Zeitraum zwischen fünf und zwanzig Minuten wird Ihr Haustier einen Stimmungsaufschwung erfahren. Falls Ihr geliebter Begleiter anfällig für Stress ist, ist die tägliche Einnahme von Cannabidiol die beste Lösung.

Lindert die Symptome von Allergien und Hauterkrankungen

Hunde haben ein hohes Risiko für Allergien wie Neurodermitis, Nahrungsmittel- und Flohallergien. Diese pelzigen Kreaturen reagieren wahrscheinlich auch allergisch, wenn sie mit verschiedenen Substanzen in der Umwelt wie Schimmel, Pollen, Staub und Gras in Kontakt kommen.

Darüber hinaus leiden viele Hunde an Hautproblemen wie Lupus, Schuppen, Räude, Hefeinfektionen, Impetigo usw. Als Folge davon treten Hautwunden, Rötungen, Juckreiz, Klumpen, Haarausfall und trockene Haut auf. Diese Symptome verursachen bei Hunden extreme Beschwerden, die sich auch in Durchfall, Erbrechen, Schwellungen und entzündeter Haut äußern.

Darüber hinaus werden Allergien und Hauterkrankungen am besten mit topischen Mitteln behandelt, die direkt auf die entzündeten Bereiche aufgetragen werden. Glücklicherweise gibt es eine große Auswahl an CBD-Topika für Hunde, die nicht nur Cannabidiol, sondern auch andere beruhigende Inhaltsstoffe enthalten. Cremes und Körperlotionen werden auf die Haut einmassiert, während topische Sprays auf die gereizte Stelle gesprüht werden. Nichtsdestotrotz ist CBD-Öl auch zur Behandlung von Hautproblemen geeignet. Geben Sie ein paar Tropfen auf die Stelle und reiben Sie sie in die Haut ein, um eine schnelle Linderung zu erzielen.

Cannabidiol ist die richtige Wahl bei Allergien und Hautproblemen bei Hunden, da es ausreichend Feuchtigkeit spendet, Entzündungen reduziert und Juckreiz minimiert. Am wichtigsten ist, dass CBD-Öl das Wachstum von Hautzellen induziert, um die Gesundheit der Hundehaut wiederherzustellen.

Abschließende Gedanken

Ihr pelziger Freund verdient es, gesund und kräftig zu sein.

Stellen Sie sicher, dass Sie CBD-Öl verwenden, wenn Ihr Haustier an einem gesundheitlichen Problem leidet!

Empfohlen