Ehemaliger Berater kehrt als neuer Direktor ins Camp Y-Owasco zurück

Melissa Cartner mag die neue Direktorin von Camp Y-Owasco sein, aber sie wird auf dem Gelände unter ihrem alten Campnamen bekannt sein: 'Kanga'.

Cartner sagte, dass sich jeder im Camp einen Spitznamen aussucht. Diesen Namen wählte sie, als sie im Sommer 2009 dort als Hüttenberaterin begann, weil sie Kanga, die Känguru-Mutterfigur aus „Winnie the Pooh“, mochte. Sie sagte, sie habe sich oft um andere gekümmert und eine mütterliche Rolle für sie gespielt, als sie jünger war, sei es für ihre Geschwister oder ihre Freunde.



„Ich kümmere mich gerne um andere und sorge dafür, dass es ihnen gut geht“, sagte Cartner.



Der gebürtige Auburn begann im Dezember als Direktor für das Owasco Lake Camp, das Teil des Auburn YMCA-WEIU ist. Es bietet Tagescamps und ein Residentcamp für Kinder, die über Nacht bleiben.

Nach ihrem ersten Jahr als Kabinenberaterin führte Cartner diese Funktion im folgenden Sommer weiter. Anschließend wurde sie Co-Leiterin für Programme, in denen Camper zu Führungskräften oder Beratern ausgebildet werden können, und war von 2011 bis 2012 in dieser Funktion tätig. Nach ihrem Abschluss an der Stony Brook University in Long Island im Jahr 2013 und einem anderen Karriereweg erreichte Cartner Joe Murphy, der von 2009 bis 2014 Direktor von Camp Y-Owasco war, über die Arbeit als Referenz für sie.

Der Bürger:
Weiterlesen

Empfohlen