„Der erste Anruf vom Himmel“ von Mitch Albom

Es ist schwer zu wissen, was man mit einem Buch wie machen soll Der erste Anruf vom Himmel . Wenn es von einem Fremden geschrieben und einem Verlag vorgelegt worden wäre, wäre es meiner Meinung nach nicht veröffentlicht worden. Aber es wurde von Mitch Albom, Autor von Tuesdays With Morrie, geschrieben und er hat bereits rund 34 Millionen Exemplare seiner Bücher verkauft. Also natürlich dieser neue hat veröffentlicht werden. Außerdem scheint Albom ein extrem guter Mensch zu sein. Sein Verleger stellt fest, dass er sieben Wohltätigkeitsorganisationen gegründet hat, darunter die allererste Vollzeit-Klinik für obdachlose Kinder in Amerika. Außerdem betreibt er ein Waisenhaus in Port-au-Prince, Haiti. Sein Leben ist erfüllt von guten Taten.

Aber wird daraus ein gutes Buch? Obwohl die Prämisse interessant ist, ist The First Phone Call From Heaven leider schlecht geschrieben.



Bevor Sie jedoch zum Schreiben kommen, müssen Sie hier das Marketing berücksichtigen. Das Buch ist bewusst klein gebunden, so groß wie ein Gebetbuch oder Gesangbuch. Die Seiten haben Büttenränder. Die Geschichte spielt von September bis Weihnachten. Das ganze Hallmarkish-Paket schreit nach Strumpffüller. Ich bin sicher, dass dieses Jahr Tausende von Exemplaren dieses inspirierenden Buches von Tante Mildred oder Onkel Bob unter dem Baum aufgeschlagen werden. Es ist schließlich das perfekte Geschenk für alle, die vage Christen sind. Es ist absolut unumstritten, so rein im Herzen wie Mutterschaft und Autobahnsicherheit.

Abgesehen davon, dass Mildred und Bob irgendwann, wenn sie es lesen, verwirrt sein werden. Welcher Charakter ist welcher? Warum sollten wir uns darum kümmern? Warum wirkt die Sprache so seltsam? Warum schließen sich Mildreds und Bobs Augen immer wieder?

Die Handlung von The First Phone Call From Heaven spielt in der kleinen Stadt Coldwater, Michigan, wo fünf Geistliche fünf verschiedene Kirchen betreiben. Es gibt eine Bibliothek, ein Immobilienbüro und eine Resort-Fischerei, die im Sommer stattfindet, aber das Buch beginnt natürlich im September, nachdem diese saisonale Aktion abgeklungen ist. Alles ist ruhig. Eine nette Frau, Tess Rafferty, versucht gerade einen Teebeutel auszupacken, als das Telefon klingelt. Es ist ihre Mutter, die eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlässt: Es ist Mama. . . . ich muss dir etwas sagen . Was in Ordnung ist, außer dass ihre Mutter seit vier Jahren tot ist.

„Der erste Telefonanruf vom Himmel“ von Mitch Albom. (Harper/Harper)

Dasselbe passiert anderen Leuten in der Stadt. Katherine Yellin, ein Mitglied der Gemeinde Harvest of Hope, gibt bei einem Gottesdienst bekannt, dass sie einen Anruf von ihrer toten Schwester erhalten hat; ein anderer Mann, Elias Rowe, ein Afroamerikaner. . . der ein Bauunternehmen besaß, sagt, er habe auch einen Anruf bekommen. Andere melden sich in den folgenden Tagen und sagen, dass sie von ihrem geliebten Verstorbenen gehört haben.

Als Kontrapunkt dazu wird ein verbitterter Mann aus einer 10-monatigen Haftstrafe entlassen. Sully Harding hatte einen Flugzeugunfall (und verursachte ihn möglicherweise). Während sie sich beeilte, zu sehen, was mit ihm passiert war, hatte seine Frau einen eigenen Autounfall, fiel ins Koma und starb kurz darauf. Sully – zu Unrecht eingesperrt, beraubt, mit einem 6-jährigen Jungen zu versorgen – ist jetzt ein wütender Atheist, gebrochenen Herzens, völlig entfremdet von Gott und den Menschen. Als er merkt, dass sein Sohn sich nach einem Telefon sehnt, damit seine Mutter anrufen kann, versucht Sully die Tatsache aufzudecken, dass diese Botschaften des Himmels nicht echt sein können.

Und das stellt den Autor tatsächlich vor ein interessantes Rätsel: Sind diese Telefonate – die bis Weihnachten andauern und für jede Menge Aufhebens sorgen – ein Scherz oder sind es Wunder? Inspiriert uns dieses Element der spirituellen Fantasie oder erinnert es uns nur daran, dass unsere lieben Verstorbenen keinen Verizon-Datenplan haben?

Und was tun mit dieser Vielzahl von literarischen Sünden: zu viele austauschbare Charaktere, seltsame Handlungsmittel, baumelnde Modifikatoren, das Passiv für halbe Seiten, das immer wieder verwendete Verb murmeln.

Der Autor schreibt Gott jedes Wort zu, das er schreibt. Was Gott gegenüber nicht fair ist.

Siehe regelmäßig Rezensionen Bücher fürLivingmax.

DER ERSTE TELEFONANRUF AUS DEM HIMMEL

Von Mitch Albom

Harper. 326 S. 24,99 $

In einem neuen Buch spricht Buzz Aldrin über das Leben im Schatten von Neil Armstrong

In einem neuen Buch spricht Buzz Aldrin über das Leben im Schatten von Neil Armstrong

„No Dream is Too High“ ist eine offene Sammlung von Aldrins Geschichten und Lebenslektionen.

Signature’s „West Side Story“: Es ist nicht irgendeine Nacht

Signature’s „West Side Story“: Es ist nicht irgendeine Nacht

Regisseur Matthew Gardiner lässt das Meisterwerk von Bernstein-Sondheim-Robbins-Laurents mit Elan neu aufleben.

Mittwochabend-TV: Premiere der vierten Staffel von „Riverdale“ im CW

Mittwochabend-TV: Premiere der vierten Staffel von „Riverdale“ im CW

Mittwoch, 9. Oktober 2019 | Nancy Drew wird im CW uraufgeführt.

Als der Schriftsteller Hache Carrillo starb, entdeckte die Welt seine wahre Identität. Was bedeutet das für sein Erbe?

Als der Schriftsteller Hache Carrillo starb, entdeckte die Welt seine wahre Identität. Was bedeutet das für sein Erbe?

Der Schriftsteller H.G. Carrillo nahm wie viele Autoren vor ihm eine erfundene Identität an.

Der Schlüssel zu einem ruhigeren Geist? Ein Autor argumentiert, dass es nur darum geht, Bücher aus der Vergangenheit wieder aufzugreifen.

Der Schlüssel zu einem ruhigeren Geist? Ein Autor argumentiert, dass es nur darum geht, Bücher aus der Vergangenheit wieder aufzugreifen.

In Breaking Bread With the Dead argumentiert Alan Jacobs, dass wir die Vergangenheit nach ihrer Weisheit und Bosheit, ihrer Wahrnehmung und ihrer Dummheit durchsuchen sollten.

Faith Ringgold ist Künstlerin, Aktivistin und Prophetin. Aber das kratzt nur an der Oberfläche.

Faith Ringgold ist Künstlerin, Aktivistin und Prophetin. Aber das kratzt nur an der Oberfläche.

Eine Ausstellung der Arbeiten des bahnbrechenden afroamerikanischen Künstlers wird bei der Wiedereröffnung am 8. April in Glenstone zu sehen sein.