Ervin Drake, Songwriter von 'It Was a Very Good Year', stirbt im Alter von 95 Jahren

Ervin Drake, ein produktiver Songwriter, der die Worte und die Musik von It Was a Very Good Year geschrieben hat, einer introspektiven Ballade, die dazu beigetragen hat, den Herbst von Frank Sinatras Karriere zu definieren, und die Texte für Good Morning Heartache, ein Lied, das Billie Holiday zu einem traurigen Jazz gemacht hat standard, starb am 15. Januar in seinem Haus in Great Neck, NY. Er war 95 Jahre alt.

Die Ursache seien Komplikationen durch Blasenkrebs gewesen, sagte ein Stiefsohn, Jed Berman.



Mr. Drakes Name trug nicht sofort die Anerkennung der Gershwin-Brüder, Irving Berlin oder Cole Porter, und seine Texte sprühten nicht immer vor raffiniertem Witz oder Schliff. Nichtsdestotrotz zeigte er Vielseitigkeit und ein handwerkliches Können, das von Musikverlegern und vielen der größten Popsänger und Bandleader des letzten Jahrhunderts weithin bewundert wurde.

Zu den Interpreten seiner Lieder gehörten Diana Ross, Barbra Streisand, Tony Bennett, Duke Ellington, Joe Williams, Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan und Sam Cooke. Seine Musik tauchte in so unterschiedlichen Filmen wie Woody Allens Radio Days (1987) und Spike Lees Jungle Fever (1991) auf.

Als Sohn jüdischer Einwanderer aus Osteuropa – er hatte seinen Nachnamen von Druckman geändert – begann Mr. Drake mit 12 Jahren, Musik zu komponieren. Während seines Studiums am City College of New York hing er in den Büros von Musikverlagen ab.

Er erzählte dem Musikwissenschaftler Will Friedwald, dass sein Durchbruch in den frühen 1940er Jahren kam, als er einen Job annahm, den erfahrenere Stimmmacher ablehnten: englische Wörter für lateinamerikanische Melodien zu liefern.

Sein Tico-Tico erwies sich als Hit für die Andrews Sisters, gefolgt von (Ich liebe dich sehr) Und das war's für Xavier Cugat. Er hatte auch einen kommerziellen Smash mit dem Boogie-Woogie-Geschmack Der klapprige Rikscha-Mann , ein Wagnis in ein chinesisches Thema.

Wenn dies nicht gerade Lieder für die Ewigkeit waren, zeigte Mr. Drake bald seine Fähigkeit, weitaus dauerhaftere Texte zu schreiben. Ein frühes Beispiel war seine Zusammenarbeit mit Irene Higginbotham am Guten Morgen Herzschmerz, ein Lied über anhaltende romantische Düsternis, das den Text enthält:

Guten Morgen, Liebeskummer, es geht wieder los

Guten Morgen, Liebeskummer, du bist derjenige, der mich wann gekannt hat.

Könnte sich genauso gut daran gewöhnen, dass du herumhängst

Guten Morgen, Herzschmerz, setz dich hin

1von 83 Vollbild-Autoplay Schließen Werbung überspringen × Bemerkenswerte Todesfälle von 2015 Fotos ansehenEin Blick auf die Verstorbenen in diesem Jahr.Bildunterschrift Ein Blick auf die Verstorbenen. Warten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

Mr. Drake schrieb die Worte in 20 Minuten zu Higginbothams melancholischer Melodie, inspirierte, warum er seine eigene wahre Verzagtheit über eine verlorene Liebe nannte.

Der Musikverleger Dan Fisher erhielt auch einen Kredit für Good Morning Heartache, das 1946 von Holiday und in den folgenden Jahren von Dutzenden von Sängern aufgenommen wurde.

In den frühen 1950er Jahren arbeitete Mr. Drake mit anderen Autoren zusammen, darunter Jimmy Shirl an I Believe, einem inspirierenden Song, der von der Sängerin in Auftrag gegeben wurde Jane Froman für ihre beliebte TV-Show.

Es ging teilweise:

Ich glaube für jeden Regentropfen, der fällt, wächst eine Blume,

Ich glaube, dass irgendwo in der dunkelsten Nacht eine Kerze glüht,

Ich glaube, für jeden, der in die Irre geht, wird jemand kommen, um den Weg zu zeigen.

Sänger Frankie Laines Version hielt sich wochenlang an der Spitze der US-amerikanischen und britischen Pop-Charts. Es verkaufte sich Millionen von Exemplaren und trug dazu bei, Mr. Drakes Karriere voranzutreiben, indem er Songs für Dutzende von TV-Shows und Specials herausbrachte, darunter ein CBS-Geburtstagsgruß an First Lady Mamie Eisenhower im Jahr 1956.

Er arbeitete auch am Broadway und schrieb Texte und Texte für What Makes Sammy Run?, in dem Steve Lawrence den amoralischen Hollywood-Aufsteiger aus Budd Schulbergs Bestseller-Roman spielte. Zu Mr. Drakes anderen Shows gehörten Her First Roman, eine kurzlebige Musikkomödie aus dem Jahr 1968, die auf George Bernard Shaws Caesar und Cleopatra basiert und mit Leslie Uggams und Richard Kiley in den Hauptrollen spielt.

Als eiliger Beschwörer von Popmusik hatte Mr. Drake viel mehr Glück. Auf Geheiß eines befreundeten Verlegers, der einen neuen Song für das Album des Kingston Trios von 1961 brauchte, hatte er It Was a Very Good Year in weniger als einer Stunde geschrieben Goin' Places.

Aber es war Sinatra, der es mit September of My Years, einem 1965er Album zum Gedenken an seinen 50. Geburtstag, im öffentlichen Bewusstsein verankerte. Sinatras Auftritt , mit meisterhaften Streicher- und Holzbläserarrangements von Gordon Jenkins, gewann den Grammy Award für die beste männliche Gesangsleistung, läutete ein massives Comeback ein und wurde zu einem seiner gefragtesten Songs.

Es war ein sehr gutes Jahr war eine Seltenheit unter der Fülle von Popsongs der Jugendliebe dieser Ära. Es war ein wehmütiger, rückblickender Blick auf die Vergangenheit eines Mannes und die Frauen, die er in verschiedenen Stadien kannte.

Mit 17 erinnert er sich an Kleinstadtmädchen und laue Sommernächte auf dem Dorfanger. Mit 21 erinnert er sich an Mädchen aus der Stadt, die die Treppe hinauf wohnten, mit all den parfümierten Haaren. Mit 35 würde er in Limousinen mit blaublütigen Mädchen mit unabhängigen Mitteln fahren. Er kommt zu dem Schluss, dass er jetzt im Herbst seiner Jahre ist und sich sein Leben als Jahrgangswein aus feinen alten Fässern vorstellt, vom Rand bis zum Bodensatz.

Ervin Maurice Druckman wurde am 3. April 1919 in Manhattan geboren. Sein Vater war Möbelgroßhändler. Seine Mutter sang gern und er begann Lieder für sie zu schreiben.

Er wuchs mit zwei Brüdern auf, die einen gewissen Ruf erlangten. Milton Drake war in den 1940er Jahren Lyriker von Mairzy Doats und anderen populären Liedern, und Arnold Drake wurde ein bekannter Comiczeichner.

Ervin Drake machte 1940 seinen Abschluss am City College of New York und studierte Kunst, in der Hoffnung, Illustration zu verfolgen, wenn die Musik durchfiel. Ein schlechtes Herz hielt ihn im Zweiten Weltkrieg vom Militärdienst ab.

Zu seinen Werken aus dieser Zeit gehörte das Hinzufügen von Texten zu Hat verloren, ein Jazzlied, komponiert vom Ellington-Posaunisten Juan Tizol. Später schrieb er englische Texte zu dem italienischen Lied Wann wann wann, und schrieb Worte und Musik für Der Vater der Mädchen, denkwürdig gesungen von Perry Como und basierend auf Mr. Drakes eigener Erziehung von zwei Töchtern.

Seine erste Frau, Ada Sax, starb 1975. Später heiratete er die ehemalige Edith Bein, eine Kinderliebe und einst Showgirl, die ihm das Herz brach und Teile von Good Morning Heartache und It Was a Very Good Year inspirierte.

Zu den Überlebenden gehören neben seiner Frau zwei Töchter aus seiner ersten Ehe; sein Stiefsohn; sechs Enkelkinder; und zwei Urenkel.

Jamie Campbell Bower und Lily Collins

Er war ehemaliger Präsident der Songwriters Guild of America und half, Urheberrechtsschutz und lukrativere Verträge für Songwriter zu fördern. 1983 wurde er in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

Mein Vater sagte zu mir, dass er mir auf dem Weg zur Hölle nicht helfen wolle, und bestand darauf, dass ich in sein Geschäft komme, sagte Mr. Drake der New York Times bei seiner Einführung. Er hielt 14 Monate durch, bevor er einen Song für 300 Dollar an einen Verlag verkaufte und sich auf den Weg machte.

Das war meine Unabhängigkeitserklärung, sagte er. Ich habe das Möbelgeschäft verlassen. Ich hatte das Gefühl, dass ich nie in der Ruhmeshalle des Möbelmanns wäre.“

Alan Dershowitz behauptet, ein fiktiver Anwalt habe ihn diffamiert. Die Implikationen für Romanautoren sind sehr real.

Alan Dershowitz behauptet, ein fiktiver Anwalt habe ihn diffamiert. Die Implikationen für Romanautoren sind sehr real.

Make Russia Great Again und Rodham sind zwei neue Romane, die davon profitieren, Tatsachen und Fiktion zu vermischen.

Ruth Bader Ginsburg ist bereits eine Legende. Aber ein neuer Film besteht darauf, dass es noch mehr über sie zu sagen gibt.

Ruth Bader Ginsburg ist bereits eine Legende. Aber ein neuer Film besteht darauf, dass es noch mehr über sie zu sagen gibt.

On the Basis of Sex mit Felicity Jones wurde von RBGs Neffen geschrieben, der einen bahnbrechenden Fall untersuchen wollte – und eine legendäre Ehe.

„Heimat“ erfasst die persönlichen Kosten des gewaltsamen politischen Konflikts in Spanien

„Heimat“ erfasst die persönlichen Kosten des gewaltsamen politischen Konflikts in Spanien

Der weitläufige Roman von Fernando Aramburu erzählt vom Leben der einfachen Leute, die vom baskischen Separatismus erschüttert wurden.

Der mexikanische Ranchera-Star Juan Gabriel beweist, dass er immer noch das Zeug dazu hat

Der mexikanische Ranchera-Star Juan Gabriel beweist, dass er immer noch das Zeug dazu hat

Sein Konzert in der EagleBank Arena zog Fans an, die seinen melodramatischen Stil und seine bescheidene Herkunft lieben.

Was am Montag zu sehen ist: ‘NCIS: Hawai’i’ Premiere auf CBS

Was am Montag zu sehen ist: ‘NCIS: Hawai’i’ Premiere auf CBS

Montag, 20. September 2021 | Dancing With the Stars kehrt auf ABC zurück.

Paul McCartney schöpft aus einem halben Jahrhundert an Songs, wie nur er es kann

Paul McCartney schöpft aus einem halben Jahrhundert an Songs, wie nur er es kann

Beatles-Songs dominierten das Set beim Verizon Center-Konzert.