Dick Beyer stirbt; Der Fußballspieler aus Syrakus wurde als Wrestler 'The Destroyer' berühmt

Dick Beyer, ein Footballspieler und Trainer der Syracuse University in den 1950er Jahren, der unter einer Maske als legendärer professioneller Wrestler The Destroyer zu internationaler Berühmtheit gelangte, starb am Donnerstag im Alter von 88 Jahren.

Beyer starb in seinem Haus in Akron, außerhalb von Buffalo. Beyers Tod gab sein Sohn Kurt auf Facebook bekannt.



Abnehmpillen ohne Sport

Beyer – geboren am 11. Juli 1930 in Buffalo – war von der Saison 1951 bis 1953 ein offensiver Lineman für die Orange und diente als Co-Kapitän des Teams von 1952, das Syracuses erstes Bowl-Gebot einbrachte, eine Reise in den Orange Bowl, wo SU Alabama verloren.

Ich habe einen Touchdown gegen Michigan State (1952) erzielt, sagte Beyer 2002 dem Post-Standard-Kolumnisten Bud Poliquin. Ich zog heraus und sie warfen unserem Außenverteidiger Mark Hoffman einen Down-and-Out zu. Aber der Ball sprang in die Luft und ich packte ihn und flog in die Endzone.



„Nun, am nächsten Tag las ich in der Zeitung ‚… und Beyer stapfte 35 Meter für die Partitur.‘ Ich sah das und sagte: ‚Was ist mit diesem schwerfälligen Müll?‘ Lassen Sie mich Ihnen sagen, ich bin an dieser Seitenlinie entlanggegangen.'

Nach dem Studium war Beyer mehrere Jahre als Co-Trainer bei der SU unter Ben Schwartzwalder tätig.

reise von spanien in die usa

Beyer war auch im Wrestling-Team von Syracuse, und als Pro-Wrestler erlangte Beyer weltweite Berühmtheit. Er rang eine Weile unter seinem eigenen Namen, aber seine Karriere nahm Fahrt auf, als ein kalifornischer Promoter ihn zu einem Bösewicht machte, ihn The Destroyer nannte und ihn eine Maske tragen ließ, die aus einem Frauengürtel gefertigt war. Beyer zögerte zunächst, eine Maske zu tragen, doch das Gimmick war ein Erfolg.

Empfohlen