DEC: Die Sauberkeit der Boote ist entscheidend, um invasive Arten in lokalen Wasserstraßen zu verhindern

Zum offiziellen Beginn der diesjährigen Bootssaison erinnert Basil Seggos, Kommissar des Umweltministeriums, Wassersportler daran, ihren Teil zum Schutz der New Yorker Gewässer vor invasiven Wasserarten beizutragen, indem sie daran denken, Wasserfahrzeuge und Ausrüstung zu reinigen, zu entleeren und zu trocknen.



Im vergangenen Jahr stieg der Bootsverkehr bei einigen Starts um fast 20 Prozent, und die Bootsstewards zählten mehr als 390.000 Boote bei den Starts im ganzen Bundesstaat, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 276.515 im Jahr 2019 gezählten Wasserfahrzeugen ihnen ein erhöhtes Risiko, AIS in die Gewässer von New York einzuführen. Durch proaktive Maßnahmen wie das Reinigen von Angelgeräten, das Entfernen von Wasserpflanzen von den Rudern, das Desinfizieren von Bootsrümpfen und Wasserräumen und die ordnungsgemäße Entsorgung von Ködern wird dieses Risiko erheblich reduziert.






Wassereindringende Arten wie Zebramuscheln, Stachelwasserfloh, Hydrilla und andere können leicht mit Booten, Anhängern und Angelausrüstung von einem Gewässer zum anderen transportiert werden, sagte Kommissar Seggos. Der Schutz der Gewässer New Yorks hat für DEC hohe Priorität. Unsere Seen und Teiche sind von unschätzbarem Wert, da sie einen Lebensraum für Wildtiere bieten, die Fischerei und die Fischereiindustrie unseres Staates erhalten und Möglichkeiten zur Erholung bieten.



In den letzten Jahren hat DEC seine Bootssteward-Abdeckung durch das Watercraft Inspection Stewardship Program erweitert und weitere Freizeitsportler mit der Botschaft „Clean, Drain, Dry“ erreicht. Bootsstewards demonstrieren die Durchführung von Boots- und Trailerinspektionen vor dem Zuwasserlassen in ein neues Gewässer und vermitteln grundlegende Fakten über AIS. Im Jahr 2020 sprachen die Bootsstewards von DEC mit mehr als 30.000 Bootsfahrern, die mit dem Bootssteward-Programm nicht vertraut waren. Diese Stewards fingen auch mehr als 19.000 AIS auf Booten und Ausrüstung ab, einschließlich Hydrilla, die von Booten entfernt wurden, die in den Lake Champlain und Lake Ontario fuhren. Der bestehende Hydrilla-Befall in den Landkreisen Cayuga, Erie, Tioga, Tompkins und Westchester kostet die New Yorker derzeit mehr als eine Million Dollar pro Jahr für Kontrolle und Eindämmung.

Letzten Herbst haben wir die neue Bootsanlegestelle am Otisco Lake eröffnet. Wir freuen uns sehr, dass dies einer von mehr als 200 Standorten sein wird, die am New York State Watercraft Inspection Steward Program teilnehmen, sagte Matthew Marko, DEC Region 7 Director. Wir bitten alle Freizeitsportler, ihr Wasserfahrzeug und ihre Ausrüstung zu reinigen, zu entleeren und zu trocknen, um die Gewässer von New York zu schützen.

Die Finger Lakes Partnership for Regional Invasive Species Management (PRISM) freut sich darauf, beim neuen Start von Otisco Lake Bildung und Öffentlichkeitsarbeit anzubieten und hofft, mehr neue Bootsfahrer zu erreichen, sagte Hilary Mosher, Koordinatorin von Finger Lakes PRISM.



Um zum Schutz der Seen, Teiche, Flüsse und Bäche in New York beizutragen, besuchen Sie DEC-Website für weitere Informationen zu AIS und a Schritt für Schritt Anleitung zum Reiten von Booten und Ausrüstung von AIS. DEC hat heute auch eine neu entwickelte öffentliche Bekanntmachung (PSA) veröffentlicht, die im ganzen Bundesstaat ausgestrahlt wird, um Bootsfahrer daran zu erinnern, ihre Wasserfahrzeuge zu reinigen, zu entleeren und zu trocknen, um die staatlichen Gewässer zu schützen.


Erhalten Sie jeden Morgen die neuesten Schlagzeilen in Ihrem Posteingang? Melden Sie sich für unsere Morning Edition an, um Ihren Tag zu beginnen.
Empfohlen