Coriky ist der Sound von D.C.s Punk-Vergangenheit, die direkt in der Gegenwart landet

Das DC-Punk-Trio Coriky besteht aus Joe Lally, Amy Farina und Ian MacKaye. (Amy Farina)

VonLindsay Zoladz 12. Juni 2020 VonLindsay Zoladz 12. Juni 2020

Was ist das spirituelle Gegenteil einer Supergruppe? Obwohl das Trio Coriky aus drei beeindruckenden D.C.-Punklegenden besteht – Ian MacKaye, Amy Farina und Joe Lally – war sein Leitethos von Anfang an äußerst bescheiden. Bedenken Sie, dass Corikys erste Show im November 2018 in der St.-Stephans-Kirche nur wenige Tage zuvor als Fußnote zu einer E-Mail an den Listserv der lokalen Aktivistengruppe angekündigt wurde. Es war eigentlich zu groß, es auch nur eine Show zu nennen: Coriky rechnete den Gig als offenes Training an. Es gibt keine Werbefotos von Coriky, nur eine minimalistische Collage aus drei gesichtslosen, ganzmondartigen Tonpapier-Ausschnitten (der eine, der Farina darstellt, hat einen zotteligen Haarschnitt, der MacKaye-Beanie eine Tonpapier-Mütze). Ihre offizielle Biografie enthält nicht einmal einen Hauch von Füllmaterial: 2015 gegründet, spielten Coriky erst 2018 ihre erste Show. Sie haben ein Album aufgenommen. Sie hoffen auf Tour.



Dieser letzte Satz ist jetzt von unbeabsichtigter Melancholie gefärbt – wir hoffen natürlich, dass sie auch touren. Aber nachdem sie ihre Albumveröffentlichung mehrere Monate verschoben hatten, Corikys selbstbetiteltes Debüt ist endlich angekommen und füllt einige der Lücken, die ihre lakonische Ursprungsgeschichte hinterlassen hat.

In seinem Line-up und seiner Energie ist Coriky eine Fusion aus zwei von MacKayes früheren Projekten, den Evens (das spärliche, klimpernde Duo, das er und seine Schlagzeugerin Farina in den letzten zwei Jahrzehnten gemeinsam an der Front standen) und Fugazi (die glühende Punk-Supernova dass ich Ihnen wahrscheinlich nicht sagen muss, dass Lally am Bass gespielt hat). Lallys willkommene Ergänzung hat die Evens seltsamer gemacht: Seine verführerischen, schlangenförmigen Grooves verleihen vielen der Songs auf Coriky einen treibenden Schwung – beschleunigen Farinas Tempi und machen MacKayes Gitarrenarbeit so stachelig und aufgeregt wie seit Jahren. Say Yes – auf dem Farina ein würdiges DIY-Mantra singt, Beautiful is Dirtier, Beautiful is Blurrier – zeigt das Beste von allen dreien, während die Rhythmusgruppe stottert und MacKayes Gitarre gelegentlich gezackte Wellen von Verzerrungen ausstößt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wie die besten Evens-Songs fertigen die Herausragenden von Coriky singende Hooks aus Texten, die von Frustration und Unbehagen animiert werden. Es ist ein sauberer Kill, es ist ein sauberer Kill, aber es ist nicht sauber, die drei singen zusammen auf dem Album-Opener, eine Chronik moderner Malaise, die offen genug ist, um eine neue prophetische Resonanz zu enthalten: Oh, die schrecklichen Dinge, die sie gesehen hatte ihren Bildschirm.

Obwohl diese Songs reifer und modulierter sind als die Klassiker von Minor Threat und Fugazi aus MacKayes Salattagen, ist es erfrischend, sogar amüsant, seine vertraute Stimme zu hören, die die Demütigungen der zeitgenössischen Welt taktet. Dieser verschrobene Holler berichtet seit der Reagan-Ära über soziale und psychische Missstände und hat immer noch viel zu tun. Das ist die Freude an dem kurzen, aber wirkungsvollen BQM, einem gedämpften Estrich darüber, mit dem digitalen Zeitalter und seinen leeren Befriedigungen nicht Schritt zu halten: Wir essen etwas, aber es ist kein Essen, singt MacKaye. Menügesteuert durch Algorithmus / Lässt uns zu wünschen übrig, aber nicht in Stimmung. Das untere Ende seiner Gitarre grummelt, als ob er immer noch hungrig nach mehr wäre.

Eine Handvoll Tracks auf dem Album wirken etwas zu vage und zahm für ihr eigenes Wohl, wie die gedämpfte, absteigende Melodie von Have a Cup of Tea. Der Tag der Amtseinführung, vermutlich an diesem dunklen Tag Anfang 2017, könnte eine deutlichere Ermahnung gebrauchen als Es sind einige Leute hier, um Sie zu sehen / Ich glaube, sie stimmen Ihnen nicht zu. Gelinde gesagt!

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Viel effektiver ist das sanft-bedrohliche Hard to Explain, das zunächst wie eine verallgemeinerte Erklärung grimmiger Dissens wirkt (das Gefühl, dass alle verrückt geworden sind), aber mit etwas wie einem unterirdischen Osterei endet: Ihre Position ist, dass Sie möchten, dass ich etwas repariere, das Sie sagte, ich habe 1986 gebrochen, singt MacKaye, herrlich beunruhigt. Es ist höchstwahrscheinlich eine Anspielung auf Straight Edge – sowohl den Minor Threat-Song von 1981 als auch die daraus resultierende Philosophie der Punkrock-Askese, von deren strengeren Anhängern MacKaye sein Erwachsenenleben versucht hat, sich von ihnen zu distanzieren. Es ist ein lustiger, augenzwinkernder Meta-Moment auf dieser Platte – Ian MacKaye wütet dagegen, Ian MacKaye zu sein – aber erwarte nicht zu viel mehr von dieser Art von Fanservice von den Mitgliedern von Coriky.

Im Zeitalter von Album-Jubiläumstouren, kommodifizierter Nostalgie und One-Click-Befriedigung sind zwei der letzten verbleibenden Worte, die die Augen eines Hörers immer noch vor unerfüllter Sehnsucht glühen lassen, Fugazi Reunion. Die neueren Projekte der ehemaligen Bandmitglieder können manchmal wie ein Scherz wirken: Neben Coriky hat sich Lally kürzlich auch mit Fugazi-Schlagzeuger Brendan Canty zum jazzigen Post-Rock-Trio Messthetics zusammengetan. Sogar MacKaye hat zugegeben, dass Fugazi sich technisch nie getrennt hat und dass die vier immer noch zusammen jammen, wenn sie alle gleichzeitig in D.C. sind. Aber während Coriky eine zufriedenstellende Wiedervereinigung von MacKaye und Lally ist, widersetzt sich ihr konstitutioneller Mangel an Bombast, sich an ihren vergangenen Ruhm zu binden – Sie haben das Gefühl, dass sie es vorziehen, das F-Wort überhaupt nicht zu verwenden. Coriky ist ein dreibeiniger Organismus, der durch eine fremde Welt streift. Stattdessen lebt, atmet und brodelt es in der Gegenwart.

Diese Story wurde aktualisiert, um das Veröffentlichungsdatum für den Song Straight Edge zu korrigieren.

„Rot, weiß und blau“ Thema Leroy Logan spricht über „Small Axe“, John Boyega und seine neuen Memoiren

„Rot, weiß und blau“ Thema Leroy Logan spricht über „Small Axe“, John Boyega und seine neuen Memoiren

Die wahre Inspiration für Steve McQueens Rot, Weiß und Blau dokumentiert seine Karriere in der Strafverfolgung in Closing Ranks: My Life as a Cop.

Summer TV: 'Sharp Objects', 'Yellowstone' und andere neue Shows, die einen Blick wert sind

Summer TV: 'Sharp Objects', 'Yellowstone' und andere neue Shows, die einen Blick wert sind

Ebenfalls erwähnenswert: Castle Rock, ein Dokumentarfilm von Robin Williams und ein neuer Cartoon von Matt Groening.

„Dark Corners“, Ruth Rendells letzter Kriminalroman, gehört zu ihren besten

„Dark Corners“, Ruth Rendells letzter Kriminalroman, gehört zu ihren besten

Eine fesselnde Geschichte über Erpressung rundet ein brillantes, abschreckendes Werk ab.

Warhol sagte, er wolle „eine Maschine“ sein. Zwei neue Shows beweisen, dass er alles andere war.

Warhol sagte, er wolle „eine Maschine“ sein. Zwei neue Shows beweisen, dass er alles andere war.

Ausstellungen in der Whitney and New York Academy of Art bieten eine seltene Gelegenheit, den vollen Bogen seiner Karriere zu sehen.

TV-Highlights: 'Seven Year Switch' Staffel 3 Premiere auf Lifetime

TV-Highlights: 'Seven Year Switch' Staffel 3 Premiere auf Lifetime

Dienstag, 17. Juli 2018 | 700 Haie Spezial auf Nat Geo Wild.

Klassischer „Stoner“? Nicht so schnell.

Klassischer „Stoner“? Nicht so schnell.

Die 50-jährige Jubiläumsausgabe des Romans von John Williams ist mit Übertreibungen geschmückt. Genug.