Buchwelt: „Finders Keepers“ von Stephen King

Stephen Kings großartiger neuer Stay-up-All-Night-Thriller Finders Keepers ist eine schlaue, oft ergreifende Geschichte literarischer Besessenheit, die an die Themen seines klassischen 1987er Romans Elend erinnert.

Im Zentrum dieser Geschichte steht John Rothstein, ein Romanautor, den das Time Magazine einst zu Amerikas zurückgezogenem Genie krönte. Seine Bestseller-Trilogie – The Runner, The Runner Sees Action und The Runner Slows Down – gilt als die Ilias des Nachkriegsamerikas.



Als der Teenager Morris Bellamy die ersten beiden Bücher liest, verliebt er sich in ihren Antihelden Jimmy Gold, eine amerikanische Ikone der Verzweiflung im Land des Überflusses. Doch Morris findet den dritten Roman, in dem sich der Protagonist niederlässt und einen Job in der Werbung annimmt, einen Ausverkauf und einen unverzeihlichen Verrat. Morris ist ein kluger, zutiefst unruhiger Junge, der bereits im Jugendalter war und einen Plan ausbrütet, in Rothsteins Bauernhaus in New Hampshire einzubrechen. Seine Hoffnung ist es, den neuen Jimmy-Gold-Roman zu finden, den Rothstein angeblich seit seiner Pensionierung aus der Öffentlichkeit geschrieben hat. Aber als Morris' Plan katastrophal schief geht, wird er im Alter von 23 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt.

Hier beginnt der Spaß – für den Leser, wenn nicht für Morris Bellamy.

Mehr als drei Jahrzehnte später lebt ein weiterer Teenager, Pete Saubers, mit seiner Familie im selben Haus, das einst Morris' Elternhaus war. Wie Morris ist Pete in den Bann der Jimmy-Gold-Romane, obwohl er andere Dinge im Kopf hat. Seine Familie kämpft ums Überleben, nachdem sein Vater verletzt wurde, als ein Verrückter einen Mercedes durch eine Menschenmenge pflügte, die vor einer Jobmesse wartete. King-Fans werden diese Tragödie als bahnbrechendes Ereignis in seinem Roman Mr. Mercedes erkennen (ein viel weniger unterhaltsames Buch als dieses). Sie werden auch mehrere Charaktere aus diesem Roman erkennen, darunter den pensionierten Polizeidetektiv Bill Hodges, der jetzt Privatdetektiv ist. Nachdem Pete den Koffer mit Rothsteins gestohlenen Notizen entdeckt hat, beginnt King, dieses Netz aus Charakteren, Zufällen und Verbindungen mit schwindelerregender Geschwindigkeit und umwerfender Leichtigkeit zu weben.

Frank Zappa Todesursache

Finders Keepers – die zweite in einer geplanten Trilogie – mag eine verdrehte Liebesgeschichte sein, aber es ist auch ein Liebesbrief an die Freuden des Lesens und an die amerikanische Literatur. Rothsteins Bücher erinnern an Updikes Rabbit-Romane sowie an Werke von J.D. Salinger, John Cheever und Richard Yates. Pete liest The Rocking-Horse Winner von D. H. Lawrence und erkennt zu spät, dass Geld aus dem Nichts fast immer Ärger bedeutet. Und Petes Lieblingsenglischlehrer erwähnt Theodore Roethkes großartiges The Waking. Die berühmteste Zeile dieses Gedichts – ich lerne, indem ich dorthin gehe, wo ich hin muss – könnte als Mantra für Pete dienen, der bei jedem Schritt lebensverändernde Entscheidungen über Rothsteins literarisches Erbe, das finanzielle Wohlergehen seiner Familie und sein eigenes Überleben treffen muss. In gewisser Hinsicht unterscheidet sich der gutmütige Pete nicht so sehr von dem bösartigen Morris: Beide, obwohl an entgegengesetzten Enden des Altersspektrums, sind sich bei den Rothstein-Notizbüchern sehr ähnlich. Sie sehnen sich nach dem, was in ihnen ist.

Gegen Ende, einer der vielen Fans von Rothstein, wollte ich sagen, dass seine Arbeit mein Leben verändert hat, aber das ist nicht richtig.. . .Ich denke, was ich meine, ist, dass seine Arbeit mein Herz verändert hat.

Leser der wunderbaren, gruseligen, bewegenden Finders Keepers werden genauso denken.

Hands Kurzroman Wylding Hall erscheint diesen Sommer.

Weitere Informationen zu Büchern finden Sie unter washingtonpost.com/books .

In einem neuen Buch spricht Buzz Aldrin über das Leben im Schatten von Neil Armstrong

In einem neuen Buch spricht Buzz Aldrin über das Leben im Schatten von Neil Armstrong

„No Dream is Too High“ ist eine offene Sammlung von Aldrins Geschichten und Lebenslektionen.

Signature’s „West Side Story“: Es ist nicht irgendeine Nacht

Signature’s „West Side Story“: Es ist nicht irgendeine Nacht

Regisseur Matthew Gardiner lässt das Meisterwerk von Bernstein-Sondheim-Robbins-Laurents mit Elan neu aufleben.

Mittwochabend-TV: Premiere der vierten Staffel von „Riverdale“ im CW

Mittwochabend-TV: Premiere der vierten Staffel von „Riverdale“ im CW

Mittwoch, 9. Oktober 2019 | Nancy Drew wird im CW uraufgeführt.

Als der Schriftsteller Hache Carrillo starb, entdeckte die Welt seine wahre Identität. Was bedeutet das für sein Erbe?

Als der Schriftsteller Hache Carrillo starb, entdeckte die Welt seine wahre Identität. Was bedeutet das für sein Erbe?

Der Schriftsteller H.G. Carrillo nahm wie viele Autoren vor ihm eine erfundene Identität an.

Der Schlüssel zu einem ruhigeren Geist? Ein Autor argumentiert, dass es nur darum geht, Bücher aus der Vergangenheit wieder aufzugreifen.

Der Schlüssel zu einem ruhigeren Geist? Ein Autor argumentiert, dass es nur darum geht, Bücher aus der Vergangenheit wieder aufzugreifen.

In Breaking Bread With the Dead argumentiert Alan Jacobs, dass wir die Vergangenheit nach ihrer Weisheit und Bosheit, ihrer Wahrnehmung und ihrer Dummheit durchsuchen sollten.

Faith Ringgold ist Künstlerin, Aktivistin und Prophetin. Aber das kratzt nur an der Oberfläche.

Faith Ringgold ist Künstlerin, Aktivistin und Prophetin. Aber das kratzt nur an der Oberfläche.

Eine Ausstellung der Arbeiten des bahnbrechenden afroamerikanischen Künstlers wird bei der Wiedereröffnung am 8. April in Glenstone zu sehen sein.