Buchrezension: Pattersons „Kill Alex Cross“ ist ein Thriller, bei dem die Familie im Mittelpunkt steht

Früher hieß es, dass 50 Millionen Elvis Presley-Fans nicht falsch liegen können, und James Patterson lässt 50 Millionen Fans wie einen guten Anfang aussehen. Er hat mehr als 230 Millionen Bücher verkauft, und auch seine Fans irren sich nicht. Sein neuer Thriller Kill Alex Cross ist das perfekte Beispiel dafür. Es ist Patterson an der Spitze seines Spiels.

Die erschreckende Prämisse des 18. Alex-Cross-Romans ist, dass jemand die Kinder des Präsidenten der Vereinigten Staaten entführt hat. Und die Entführer wollen kein Lösegeld.



Okay, ich bin süchtig. Bist du nicht? Wollen Sie nicht wissen, was hinter den Kulissen von Weißem Haus, Polizei, FBI und CIA passieren würde? Kill Alex Cross führt uns Schritt für Schritt durch diese Tortur, mit einem Realismus, der sich anfühlt wie ein Insider-Blick auf eine Familientragödie, die auf einer nationalen Bühne ausgetragen wird.

Das wäre genug, aber es ist nicht alles.

Sobald die Kinder entführt sind, stellt uns Patterson ein glücklich verheiratetes saudisches Paar vor, den pummeligen Ehemann Tariq Al Dossari und seine herrische Arztfrau Hala. Wir mögen sie, bis wir erfahren, dass sie Terroristen sind, Mitglieder einer radikalen Zelle, die als The Family bekannt ist. Sie sind gerade mit Plänen in der Hauptstadt des Landes angekommen, die noch tödlicher sind als das, was am 11. September passiert ist.

Patterson geht davon aus, beschreibt glaubwürdig, wie die Terroristen mit ihren Mitverschwörern Kontakt aufnehmen, ihre Mission finanzieren und ihre Waffen wählen, und lässt die Leser dabei rätseln, ob die Terroristen auch die Entführer sind. Kurze Kapitel wechseln zwischen den Guten und den Bösen hin und her und erzählen das Undenkbare in 800-Wort-Ausbrüchen wie Maschinengewehrfeuer.

Unser Hauptdarsteller ist Alex Cross, Pattersons legendärer Detektiv der Metro Police, der ein absolut glaubwürdiger Jedermann, Ehemann und Vater ist, und seine Menschlichkeit wird auf Schritt und Tritt unterstrichen. Cross fühlt sich von einem Besuch im Weißen Haus gedemütigt, und er antwortet First Lady Regina Coyle auf einer persönlichen Ebene: Je mehr ich Mrs. Coyle kenne, sagt er, desto mehr habe ich mich von Eltern zu Eltern mit ihr verbunden. Cross gesteht sich sogar ein, dass der Druck des erschütternden Falls zu groß sein kann: Es war schwer, sich nicht überfordert zu fühlen.

Kreuz altert. Wenn ein Entführungsverdächtiger wegläuft, sagt er: Es gibt nichts, was mich so [ärgert] wie ein Wettrennen, das ich nicht will. Aber er strahlt eine charmante, mittelalte Behaglichkeit in seiner eigenen Haut aus, dachte während seines Interviews mit der First Lady, ich habe getan, was mir selbstverständlich ist, und wartete ruhig darauf, dass sie weitermachte. Pattersons bodenständige Charakterisierung von Cross dient dazu, diese hochfliegende Handlung zu verankern.

Denn Cross ist vor allem ein Familienmensch. Er liebt seine Frau Bree, die ebenfalls Detektivin ist, und seine Tochter, obwohl er befürchtet, dass sie zu viele Comics liest. Sein Sohn ist im Internat unterwegs und Cross vermisst ihn heimlich. Bemerkenswert ist, dass Cross immer bei seiner 90-jährigen Großmutter, der temperamentvollen Nana, gelebt hat, die nun zu ihrem geschäftigen Haushalt beitragen möchte, indem sie ein obdachloses Mädchen aufnimmt.

Die Kapitel über die Familie von Cross sind mit denen über die Familie der Terroristen durchsetzt, deren Agenten sich als Großvater, Schwester und Bruder bezeichnen. Fügen Sie dazu die Szenen der Familie von Präsident Coyle hinzu, und am Ende des Buches können Sie in einem letzten Abschnitt mit dem Titel Family Ties sehen, was in Kill Alex Cross wirklich passiert.

Sogar im Kontext eines Thrillers präsentiert Patterson drei verschiedene Familien – die von Cross, die Terroristen und die von Präsident Coyle – jede mit ihren eigenen düsteren Paralleldefinitionen von Gerechtigkeit, Loyalität und Liebe. Im Hintergrund der rasanten Action erforscht Patterson, was es bedeutet, in einer immer komplexer und gefährlicher werdenden Welt ein Vater, ein Mann und letztendlich ein Mensch zu sein.

Und deshalb ist er Elvis.

Scottolines neuestes Buch ist Best Friends, Occasional Enemies: The Lighter Side of Life as a Mother and Daughter, geschrieben mit ihrer Tochter Francesca Serritella.

TÖTE ALEX CROSS

Von James Patterson

Klein, Braun. 384 S. 28,99 $

Anne Meara stirbt im Alter von 85 Jahren; Schauspielerin war Comic-Sparringspartnerin mit Ehemann Jerry Stiller

Anne Meara stirbt im Alter von 85 Jahren; Schauspielerin war Comic-Sparringspartnerin mit Ehemann Jerry Stiller

Stiller und Frau Meara wurden in den 1960er Jahren bekannt, als das Paar 36 Mal in der Ed Sullivan Show auftrat.

Unordnung, sagt wer? College-Aufsätze, Briefe von Stephen King und Tucker Carlson: Ich behalte (fast) alles davon.

Unordnung, sagt wer? College-Aufsätze, Briefe von Stephen King und Tucker Carlson: Ich behalte (fast) alles davon.

Ende 2020 war das Durchsuchen meiner Papiere eine willkommene Erinnerung an die Freuden eines literarischen Lebens

Was am Dienstag zu sehen ist: ‘Gordon Ramsay’s 24 Hours to Hell and Back’ auf Fox

Was am Dienstag zu sehen ist: ‘Gordon Ramsay’s 24 Hours to Hell and Back’ auf Fox

Dienstag, 7. Januar 2020 | Schwarz-ish Midseason-Premiere auf ABC.

Aniston und Witherspoon stellen den holprigen Start von „The Morning Show“ in den Schatten. Aber hat Carell die beste Rolle bekommen?

Aniston und Witherspoon stellen den holprigen Start von „The Morning Show“ in den Schatten. Aber hat Carell die beste Rolle bekommen?

Das Debüt-Drama von Apple TV, das als Geschichte über mächtige Frauen in Rechnung gestellt wird, konzentriert sich auf seinen elenden Mann.

Style Invitational Week 1450: „Anoid“ in Humanoid setzen

Style Invitational Week 1450: „Anoid“ in Humanoid setzen

Beschreiben Sie etwas, was wir tun, wie es ein Außerirdischer sehen würde. Plus neuartige Kreuzworträtsel-Hinweise.