Bevor die Parade vorbeizieht...

Als Berkeley vor Zwanzig Jahren das letzte Mal im Rose Bowl spielte, ging ich mit einer Gruppe von Kommilitonen nach Pasadena, wo wir im Rahmen der Feierlichkeiten die ganze Nacht auf einem Bordstein saßen, um einen guten Blick auf die Rose Parade auf New zu bekommen Der Morgen des Jahres, bevor wir zum Spiel gingen.

Tausende von Menschen kommen immer noch zu Beginn des Silvesterabends, um ausgewählte Orte entlang der fünf Meilen langen Route der Parade abzusuchen. Sie hüllen sich in Decken oder kuscheln sich in Schlafsäcke und stärken sich mit heißem Kaffee oder Schnaps, um die Nachtkälte fernzuhalten, bis die Morgendämmerung die wärmende Sonne bringt.



Nach all den Jahren erinnere ich mich immer noch an diese Nacht als eine der elendsten, die ich je verbracht habe. Es begann als Lerche kurz nach Mitternacht mit viel Bier und Wein. Wir sangen Cal-Kampflieder und sahen zu, wie sich andere um uns herum niederließen. Aber als die dunklen Stunden vergingen und der Alkohol nachließ, nahmen die durchdringende Kälte und das Schlafbedürfnis die Freude an den Dingen. Schließlich, mit den Füßen in der Rinne des Colorado Boulevards, legte ich mich auf den Bürgersteig zurück und schaffte es, ein wenig zu schlafen – wenn nicht jemand in mich hineinstolperte.

Doch als die Parade endlich begann, wurde unsere Gruppe – müde, hungrig, unwohl – von Neuankömmlingen, die vor uns schwärmten und die klare Sicht versperrten, die wir uns mit unserer Mahnwache zugesichert glaubten, so gut wie zertrampelt.

Das ist die Erinnerung an die Rosenparade, die ich behalten habe, als meine Frau Sandy, die die Parade nur im Fernsehen gesehen hatte, Mitte Oktober vorschlug, sie während einer Reise nach Südkalifornien im vergangenen Neujahr mitzunehmen. Also gut, da stimmte ich zu, denn die Parade ist wirklich herrlich, aber es muss doch einen besseren Weg geben.

Und natürlich gibt es - zu einem Preis.

Gray Line Tours of Los Angeles bietet jedes Jahr zwei Pauschalreisen zur Rose Parade an: Wir können von unserem Hotel abgeholt, zu reservierten Tribünenplätzen auf der Paradestrecke gebracht und anschließend für 30 USD zu unserem Hotel zurückgebracht werden pro Person. Wenn wir auch zum Rose Bowl wollten, beinhaltete das Paket ein Lunchpaket und Spieltickets für 100 $ pro Person.

Zweiter erster Eindruck Sally Thorne

Ein bisschen teuer für Paradetickets, sagten wir uns, aber was war die Alternative? Wir könnten ein Auto mieten, aber was für eine Mühe, und das Problem, Pasadena auf diesen berüchtigten Freeways von Los Angeles zu finden - geschweige denn einen Parkplatz oder einen Ort zu finden, um die Parade zu sehen - schien für Fremde in der Gegend unüberwindbar.

Jedenfalls würde ich kein weiteres Silvester auf Pasadenas Bordsteinen verbringen. Wir haben uns auch entschieden, die Rose Bowl zu überspringen. Vor zwanzig Jahren war Berkeley von Iowa zerquetscht worden. Noch eine schlechte Erinnerung. Wir schickten unsere 60 Dollar im Oktober ein, bekamen einen Rückschein und im Dezember kamen die Tickets per Einschreiben an.

Am Neujahrsmorgen verlief unser Tag bei der Parade so reibungslos, wie wir es uns erhofft hatten. Der einzige schmerzhafte Teil ist, dass die Paradebusse um 6 Uhr morgens abfahren müssen, was nach jeder Mitternachtsfeier viel zu schnell kommt.

Kurz vor 6 Uhr morgens tauchten wir vor dem Disneyland Hotel in Anaheim auf und fanden sechs Busladungen unserer Mitgäste (und Anwohner) mit derselben Idee vor. Das Café des Hotels hatte um 5 Uhr morgens zum frühen Frühstück geöffnet, und wir holten Lunchpakete mit Brathähnchen ab, die wir am Vortag bestellt hatten.

Die Busse kamen pünktlich an, und wir fuhren eine verschlafene Stunde über die noch dunklen Autobahnen nach Pasadena. Als wir dort ankamen, hatte sich der Himmel aufgehellt und der Verkehr war sehr dicht. Trotzdem hatten wir keine Verspätung, da unser Fahrer schien, einen Rückweg in die Stadt zu nehmen.

Wir wurden etwa zwei Blocks von unserer Tribüne am Orange Grove Boulevard am Anfang der Paradestrecke abgesetzt. Die Busse konnten wegen des Menschenstaus nicht näher kommen. Gray Line-Helfer mit Schildern führten uns zu den Tribünen, wo uns die Platzanweiser unsere Plätze zeigten, die uns (bis auf einen schlanken Baumstamm davor) eine schöne Aussicht boten. Wir saßen in Reihe M, und das Alphabet kletterte weit über uns hinaus.

Vor den Tribünen verkauften Verkäufer hilfreiche Souvenirprogramme für 1,50 Dollar, Kaffee, Softdrinks und Snacks. Dahinter befanden sich tragbare Toilettenanlagen. Und überall begannen die Leute, die die ganze Nacht über gezeltet hatten, wach zu werden. Einige hatten Stühle und sogar Sofas mitgebracht. Andere hatten tragbare Grillgruben für Wärme und warmes Essen mitgebracht. Eine große Gruppe hatte riesige Kartons zerrissen und einen Zaun um ihre Enklave gebaut.

Wir saßen um 7.30 Uhr auf unseren Plätzen, eine Stunde vor dem pünktlichen Beginn der 90. Rosenparade. Die Temperatur war Mitte 40, erwärmte sich jedoch schnell, als die Sonne am klaren Himmel aufstieg, und wir fühlten uns in Sportjacken und Pullovern einigermaßen wohl. Crowd-Watching hielt uns beschäftigt, bis die Parade begann. Direkt gegenüber von uns hatte NBC-TV eine Kameraplattform aufgebaut, und unter den Persönlichkeiten, die darauf warteten, weiterzumachen, waren die Olympiasieger Bruce Jenner und Rafer Johnson, die fleißig Autogramme schrieben und auf freundliche Anrufe von Gratulanten im Gedränge reagierten.

Die Parade, die einmal im Gange war, war das Spektakel, das wir erwartet hatten. Die blumigen Wagen, einige humorvoll, andere aufwendig mechanisch und alle wunderschön, zogen massenweise Oohs und Aahs aus der Menge, die in diesem Jahr auf mehr als 2 Millionen geschätzt wurde. Die 119 Einheiten, darunter Wagen, Bands und Reitergruppen, vergingen schnell in etwa 2 1/2 Stunden.

der tod von frau westaway

Danach mussten wir etwa 30 Minuten warten, während die Straßen geräumt wurden, bis die Busse zu den Tribünen kommen konnten, um uns abzuholen. Wir wurden ein paar Meilen zu einem Park in der Umgebung von Pasadena gebracht, wo die Ticketinhaber mit Rose Bowl ihre Picknick-Mittagessen aßen und der Rest von uns nach Bussen aussortiert wurde, die uns zu unseren einzelnen Hotels zurückbrachten. Wir waren kurz nach 13 Uhr wieder im Disneyland.

Am vergangenen Neujahrsmorgen holte Gray Line in 173 Bussen etwa 6.000 Menschen in 26 Hotels in der Umgebung von Los Angeles oder an anderen Orten ab. Für Ticketreservierungen im nächsten Jahr oder weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: The Gray Line Tours, 1207 West Third Street, Los Angeles, Calif., 90017, Attn: Bernard A. Johnsen.

Ticketanfragen für das nächste Jahr gehen bereits ein und werden laut Gray Line nach dem First-Come-First-Served-Prinzip verkauft. Die Preise für das nächste Jahr und zusätzliche Informationen werden bis zum 1. Juni an diejenigen verschickt, die bis dahin Tickets angefordert haben.

Glauben Sie mir, es ist besser, die ganze Nacht auf einem kalten Bordstein zu sitzen.

Sterbender Gallier in der National Gallery of Art

Sterbender Gallier in der National Gallery of Art

Die Ausstellung ist Teil eines einjährigen Kulturprogramms, das von der italienischen Regierung organisiert wird.

Frauen, hört auf, euch Sorgen zu machen, gemocht zu werden – Chimamanda Ngozi Adichies Ratschlag für ein mutiges Leben

Frauen, hört auf, euch Sorgen zu machen, gemocht zu werden – Chimamanda Ngozi Adichies Ratschlag für ein mutiges Leben

Die feministische Autorin spricht über ihr neues Buch und warum wir überdenken müssen, wie wir Mädchen erziehen.

„Black Magic“ ist ein oft übersehener Thriller. Übersehen Sie es nicht.

„Black Magic“ ist ein oft übersehener Thriller. Übersehen Sie es nicht.

Marjorie Bowens Geschichte von 1909 ist köstlich subtil und komplex

Gewerkschaften sagen, dass Kunstorganisationen die Pandemie nutzen, um die Bezahlung zu kürzen. Unternehmen, die mit Verlusten konfrontiert sind, sagen, dass sie keine Wahl haben.

Gewerkschaften sagen, dass Kunstorganisationen die Pandemie nutzen, um die Bezahlung zu kürzen. Unternehmen, die mit Verlusten konfrontiert sind, sagen, dass sie keine Wahl haben.

Das ohnehin schon heikle Geschäft der Vertragsverhandlungen wurde durch die Ungewissheit, wann die Veranstaltungsorte wiedereröffnet werden, erschwert.

In „What Is the Grass“ betrachtet Mark Doty Walt Whitman durch eine autobiografische Linse

In „What Is the Grass“ betrachtet Mark Doty Walt Whitman durch eine autobiografische Linse

Doty tut, was die traditionelle akademische Kritik oft versäumt: Er macht die Poesie zu einem Teil unserer Lebensweise und unserer Lebensvorstellungen.

„Civil War and American Art“ rückt die Schlacht in den Hintergrund

„Civil War and American Art“ rückt die Schlacht in den Hintergrund

Anstatt sich auf Kampfszenen zu konzentrieren, liegt das Drama der Ausstellung des Smithsonian American Art Museum in seinen Gemälden mit Ausblicken.