„Beetlejuice“ räumt für den Broadway auf. Es ist kein voller Erfolg, aber es wird reichen.

Rob McClure, links, Kerry Butler, Sophia Anne Caruso und Alex Brightman in Beetlejuice, jetzt am Broadway. (Matthew Murphy)

Von Peter Marks Theaterkritiker 25. April 2019 Von Peter Marks Theaterkritiker 25. April 2019

NEW YORK – Sing Glory Hallelujah: Die Genitalien des gebratenen Schweins sind weg. So wurde auch das ungeheuer vulgäre Grinsen aus dem Gesicht von Beetlejuice gewischt, der verbesserten Musicalversion von Tim Burtons Filmhaus der Ghule von 1988, das am Donnerstag im Winter Garden Theatre seine offizielle Broadway-Eröffnung feierte.

Hexen des Ostens Melissa de la Cruz

Als wir Beetlejuice das letzte Mal verließen, während seines Probelaufs im November im National Theatre in Washington, erstickte der fröhliche, schwindelerregende Geist des Films unter dem Gewicht der einschläfernden, phallischen Gags. Diese überarbeitete Inkarnation unter der Leitung von Alex Timbers atmet etwas angenehmer, auch wenn sie den aufgeblasenen Neigungen der Buchautoren Scott Brown und Anthony King und des Komponisten-Texters Eddie Perfect zu treu bleibt.

Was bedeutet, dass der begehrliche Quotient eines Musicals über die Suche einer Schar lebender und toter Seelen, um die Einsamkeit zu lindern, noch etwas zu hektisch aufgedreht wird. Dies mag für übermäßig unterhaltene Theateranalytiker von größerer Bedeutung sein als für Musiktheater-Enthusiasten, die von den aufgeladenen Anstrengungen eines Ensembles auf Hyperantrieb leben. Auf einer Messskala von Energie-Output-pro-Minute wäre hochoktaniger Beetlejuice jetzt das sicherste Ticket der Stadt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der erneute Besuch einer überarbeiteten Show nach einer anfänglichen, unbefriedigenden Erfahrung kann die Wahrnehmung eines Rezensenten verzerren: Wenn Änderungen vorgenommen wurden, geben Sie eher natürlichen Impulsen nach und gönnen dem Unternehmen eine Pause. Ich fühle mit dem kreativen Team und ihrem Bemühen, die eigene Handarbeit frisch zu betrachten. Die Upgrades in Beetlejuice, sowohl ästhetisch als auch textlich, sind alle zum Besseren, entfernen einiges überflüssiges Material und geben dadurch den beiden besten Aufführungen der Show mehr Bedeutung – Sophia Anne Caruso als todesbesessene Lydia und Alex Brightman als Titelverteidiger Trickster aus dem Grab. Wynona Ryder und Michael Keaton besaßen diese Rollen in Burtons Film gründlich, also sind dies in der Tat herausfordernde Aufgaben, die gut erfüllt werden.

Für die Uneingeweihten hat die Geschichte, eine Sendung der Erwerbssucht der oberen Mittelklasse, dazu geführt, dass Lydia, die über den Tod ihrer Mutter trauert, mit ihrem Vater (Adam Dannheisser) und seiner Freundin (Leslie Kritzer) in ein viktorianisches Landhaus zieht. Die verstorbenen Vorbesitzer, gespielt von Kerry Butler und Rob McClure, kehren als hausstolze Geister zurück, die versuchen, die neuen Bewohner zu verscheuchen ) Sein.

Kritzer hat der bedürftigen, modischen Delia eine menschlichere Dimension hinzugefügt und das Loch gefüllt, das von Butlers und McClures Charakteren (die im Film von Geena Davis und Alec Baldwin gespielt wurden) immer noch nicht ganz zufriedenstellend gefüllt wird. Der breite Sitcomm-Überschwang, der ihrer Barbara und Adam auferlegt wurde, macht sie zu einem seltsamen Temperament, das für ihre Allianz mit der mürrischen Lydia geeignet ist. Und es saugt die komische Energie weg von der flockigen Besonderheit, die Delia anhaftet. Man könnte sich wünschen, dass die herzliche Verbindung zwischen Barbara und Adam die katalytische Lektion für die manchmal selbstmörderische Lydia wäre, wie sie ihr Leben mit Sinn füllen kann. Es fühlt sich an wie eine vertane Chance.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Auf der ernsthaften Plusseite wurden zwei minderwertige Songs aus Act 2: The Box herausgeschnitten, eine New-Age-Verspottung für einen Guru-Charakter, Otho (Kelvin Moon Loh), und eine Nummer für eine Boyband in der Hölle, Everything Is Meh. Letzteres wird in der nun stärkeren Netherworld-Sequenz, in der Lydia ihre Mutter findet, durch ein definitives Upgrade ersetzt: Kritzer (verdoppelt sich als tote ehemalige Miss Argentina) führt die Bewohner der Hölle in dem durchgeknallten If I Knew Then What I Know an Jetzt. Barbara und Adam haben auch in Akt 2 einen überarbeiteten Song. Weitere Pluspunkte: Caruso hat sich von blond in Washington zu schwarzhaarig in New York entwickelt. (Es klingt wie eine Kleinigkeit, aber in DC sah Caruso so un-lydiahaft aus, als hätte sie eine Cousine von Marilyn in The Munsters sein können.) Star von Broadways School of Rock, ist lustiger.

Vorbei ist auch ein Moment, der über empörend bis geschmacklos hinausging: Ein Haufen Beetlejuice-Klone jagte eine verängstigte Pfadfinderin durch eine Nachbarschaft. Beetlejuice strebt immer noch nach der Schockkomödie des Buches Mormon; es ist nur von einer etwas zurückhaltenderen Sorte. Jetzt gibt es also immer noch dieses gekochte Schwein, das in der aus dem Film übernommenen Dinner-Szene Day-O (The Banana Boat Song) zum Leben erwacht. Es ist nur so, dass durch eine clevere (und amüsantere) Neuberechnung nicht jedes Körperteil damit zum Leben erwacht.

Im zweiten Akt begann ich, meine Erinnerungen an meine dunkle Beetlejuice-Vergangenheit zurückzukämpfen und akzeptierte die chaotischen Grooves, die die Show kultiviert, zusammen mit den hervorragenden Beiträgen der Designer (David Korins an den Sets und William Ivey Long an den Kostümen und einem einfallsreichen Team) von Puppen- und Spezialeffekt-Erstellern.) Es wird nie zu meinen Lieblingsmusicals gehören, aber ich wette, es wird in New York eine gesunde und weniger belastete Anfeuerungsabteilung dafür geben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Käfersaft , Buch von Scott Brown und Anthony King; Musik und Texte von Eddie Perfect. Regie: Alex Timbers. Choreographie, Connor Gallagher; Sätze, David Korins; Kostüme, William Ivey Long; Beleuchtung, Kenneth Posner; Ton, Peter Hylenski; Puppen, Michael Curry; Spezialeffekte, Jeremy Chernick; Magie und Illusionen, Michael Weber. Ungefähr 2 Stunden 25 Minuten. -5. Im Winter Garden Theatre, 1634 Broadway, New York. 212-239-6200. telecharge.com .

ein Platz für uns: ein Roman

Nathan Lane und Adam Driver spielen beide am Broadway. Nur einer von ihnen macht uns eine gute Zeit.

Rupert Murdochs Boulevard-Welt wird im fesselnden „Ink“ auf die Bühne gebracht

Wenn Sie den Film „Tootsie“ geliebt haben, werden Sie von der neuen Broadway-Show begeistert sein

„Rot, weiß und blau“ Thema Leroy Logan spricht über „Small Axe“, John Boyega und seine neuen Memoiren

„Rot, weiß und blau“ Thema Leroy Logan spricht über „Small Axe“, John Boyega und seine neuen Memoiren

Die wahre Inspiration für Steve McQueens Rot, Weiß und Blau dokumentiert seine Karriere in der Strafverfolgung in Closing Ranks: My Life as a Cop.

Summer TV: 'Sharp Objects', 'Yellowstone' und andere neue Shows, die einen Blick wert sind

Summer TV: 'Sharp Objects', 'Yellowstone' und andere neue Shows, die einen Blick wert sind

Ebenfalls erwähnenswert: Castle Rock, ein Dokumentarfilm von Robin Williams und ein neuer Cartoon von Matt Groening.

„Dark Corners“, Ruth Rendells letzter Kriminalroman, gehört zu ihren besten

„Dark Corners“, Ruth Rendells letzter Kriminalroman, gehört zu ihren besten

Eine fesselnde Geschichte über Erpressung rundet ein brillantes, abschreckendes Werk ab.

Warhol sagte, er wolle „eine Maschine“ sein. Zwei neue Shows beweisen, dass er alles andere war.

Warhol sagte, er wolle „eine Maschine“ sein. Zwei neue Shows beweisen, dass er alles andere war.

Ausstellungen in der Whitney and New York Academy of Art bieten eine seltene Gelegenheit, den vollen Bogen seiner Karriere zu sehen.

TV-Highlights: 'Seven Year Switch' Staffel 3 Premiere auf Lifetime

TV-Highlights: 'Seven Year Switch' Staffel 3 Premiere auf Lifetime

Dienstag, 17. Juli 2018 | 700 Haie Spezial auf Nat Geo Wild.

Klassischer „Stoner“? Nicht so schnell.

Klassischer „Stoner“? Nicht so schnell.

Die 50-jährige Jubiläumsausgabe des Romans von John Williams ist mit Übertreibungen geschmückt. Genug.