Ballett, moderner Tanz durch verschwommene Linie getrennt

Es gibt viele Möglichkeiten, den Höhepunkt des modernen Tanzes zu messen, aber eine Methode könnte darin bestehen, den Moment zu bestimmen, in dem sein europäischer Vorgänger, das Ballett, damit begann, die eindeutig amerikanische Kunstform in die Hochkultur einzuladen.

Wenn Sie sich darauf festlegen können, wann dieser Moment war.



Für Alicia Adams, Vizepräsidentin für internationales Programm und Tanz des Kennedy Centers, kam es 1984 eines Abends in New York zum Wiederzusammenschluss, als der Balletttänzer Rudolf Nureyev zu Gast in der Kompanie des damals 90-jährigen Modern Dance auftrat Pionierin Martha Graham.

Aber es hätte zwei Jahre früher kommen können, als das American Ballet Theatre Duets aufführte, ein Werk von Grahams Schützling Merce Cunningham. Oder vielleicht war es 1973, als das Joffrey Ballet Twyla Tharps Beach Boy Boogie Deuce Coupe uraufführte. Oder 1970, als Alvin Ailey sein erstes Werk für ABT choreografierte.

Wann immer man anfängt zu zählen, herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass seit den späten Jahrzehnten des 20.

Es ist eine alte Geschichte, sagte Adams. Vor langer Zeit verwischte sich die Grenze zwischen Ballett und zeitgenössischem Tanz.

An den nächsten beiden Wochenenden wird das Publikum in Washington die Möglichkeit haben, Programme zu sehen, die zeigen, wie verschwommen diese Linie ist. Am Mittwochabend präsentiert das Washington Ballet im Harman Center for the Arts sein Jazz/Blues-Projekt mit Werken von Trey McIntyre und Annabelle Lopez Ochoa, zwei relativ jungen Choreografen, die dafür bekannt sind, über Kontinente hin und her zu fliegen und Werke für Ballett zu schaffen und zeitgenössische Unternehmen.

In der Zwischenzeit wird das Kennedy Center diese Woche eine Compagnie beherbergen, die Ballett in seiner wahrsten Form des 19. Jahrhunderts bietet: der Russe Mariinsky, der Schwanensee aufführt. Die Dinge werden jedoch ab dem 4. Februar durcheinander geraten, wenn das Alvin Ailey American Dance Theatre zu seinem jährlichen sechstägigen Lauf in die Stadt kommt. Nach der New Yorker Saison des Ensembles dreht sich alles um das neueste Werk in Aileys Repertoire: Chroma des britischen Choreografen Wayne McGregor.

Chroma wurde 2006 vom Londoner Royal Ballet in Auftrag gegeben und wird auf diesem Kontinent nur vom Boston Ballet, dem San Francisco Ballet und dem National Ballet of Canada aufgeführt. Jetzt erntet Ailey, eine der führenden modernen Tanzkompanien der USA, Lob für dieses abstrakte Ballett ohne Zehenschuhe, das zu den Orchestrierungen der Rockband The White Stripes aufgeführt wird. Das Unternehmen hat auch The River wiederbelebt, ein 1970 von Firmengründer Alvin Ailey für ABT geschaffenes Stück. In der letzten Saison hat die Kompanie ihr Repertoire um Jiri Kylians Petite Mort erweitert, einen langwierigen lyrischen Klassiker, der fast immer von Ballettkompanien und nicht von modernen Tänzern aufgeführt wird. Alle drei werden in Programmen des Kennedy Centers aufgenommen.

Ailey scheint Balletomanerinnen ein Programm anzubieten, das sie lieben würden, und das Washington Ballet, das eine breite Anziehungskraft auf Fans des modernen Tanzes hat. Und doch legen Statistiken nahe, dass die Mehrheit der Tanzfans sich für das eine oder andere entscheiden wird und nicht, weil sie ein begrenztes Budget haben. In der vergangenen Saison kauften nur 18 Prozent der Leute, die Tickets für ein Ballett im Kennedy Center kauften, auch Tickets für eine Aufführung, die als zeitgenössischer Tanz bezeichnet wurde. Das heißt nicht, dass zeitgenössischer Tanz unbeliebt ist. Im Gegenteil, das Kennedy Center verzeichnete in den letzten 10 Jahren einen Anstieg der Abonnentenzahlen seiner zeitgenössischen Tanzserien um 50 Prozent, während die Zahl der Ballettabonnenten leicht zurückging, was die nationalen Trends widerspiegelt.

Das Kennedy Center lehnte es ab, genaue Abonnentenzahlen zu veröffentlichen, aber es ist eindeutig ein Paradox am Werk: Direktoren und Choreografen von Tanzkompanien haben einen viel wechselhaften Geschmack als der durchschnittliche Washingtoner Zuschauer. Über die Kluft zwischen modernem Tanz und Ballett zu sprechen, mag eine alte Geschichte sein, aber es ist immer noch ein Gesprächsthema. Livingmax sprach mit drei Choreografen, die an den Aufführungen des Washington Ballet und der Ailey beteiligt waren, über die wahrgenommene Kluft zwischen Ballett und Moderne. (Ihre Kommentare wurden bearbeitet und zusammengefasst.)

Robert Schlacht

Robert Battle wurde 2011 der dritte künstlerische Leiter des Alvin Ailey American Dance Theatre und hat daran gearbeitet, das Repertoire der Kompanie zu erweitern und zu diversifizieren. Der Absolvent der Juilliard School ist ehemaliger Tänzer bei der Parsons Dance Company und ehemaliger Direktor der Battleworks Dance Company.

Meine Meinung dazu ist, wie eng Ballett und Moderne verbunden sind, sagte er. Zu den Anfängen des Balletts war es für seine Zeit Avantgarde. Und seine Regeln wurden immer wieder gebrochen, von Nijinsky und später von Balanchine. Für mich ist daraus der moderne Tanz entstanden, der die Regeln brach, nur vielleicht noch strenger. Es ging darum, die Zehenschuhe auszuziehen und das Gewicht des menschlichen Zustands zu vermitteln, anstatt ätherisch zu sein.

das lebendige Meer der wachen Träume

Aber sie sind immer noch eng verwandt. Wenn Sie „Revelations“ sehen, können Sie Arabesken und all diese anderen Positionen mit französischen Begriffen sehen. Ohne Ballett gibt es keine Moderne. Was mich an „Chroma“ beeindruckte, war nicht nur das Ballett, das in der Arbeit steckte, sondern der Einsatz des Torsos. Es war in gewisser Weise schockierend zu sehen, wie sich die Royal Ballet-Tänzer so bewegten, und es warf die Münze. Es gibt Verrenkungen, die man im Ballett nicht erwartet.

Ich habe mir ‚Chroma‘ angeschaut, bis ich meine Tänzer darin sehen konnte. Ich werde nicht verbergen, dass ich nach dem Überraschungsmoment gesucht habe, um die Dinge ein wenig aufzurütteln und das Unerwartete zu tun. Aber ich habe so viel in „Chroma“ gesehen, das auch Aileys eigene Umgangssprache war. Wenn man sich einige der Bewegungen und deren Intensität ansieht, erinnert es mich an die Arbeit von Ulysses Dove – die schnellen Chainez werden zu Pirouetten. Ich habe den Angriff geliebt. Ich liebte das Übermaß und dachte, es würde gut passen.

So viel von der Ausbildung, die meine Tänzer haben, basiert auf Ballett. Sie nehmen Ballett zusammen mit den modernen Klassen. Das sieht man wirklich an der Entwicklung des Trainings. Sicherlich haben einige meiner Tänzer mit Ballettkompanien gearbeitet. Es liegt in ihrer DNA, und „Chroma“ war eine Möglichkeit, die Lautstärke dafür zu erhöhen.

Val Caniparoli

Die Werke des Choreografen Val Caniparoli befinden sich im Repertoire von 45 Tanzkompanien. Dem San Francisco Ballet ist er seit mehr als 40 Jahren als Ensemblemitglied, Choreograf und Charaktertänzer verbunden. Sein bekanntestes Ballett, Lambarena, wird auf Spitze getanzt, aber sowohl zu Bach als auch zu traditioneller afrikanischer Musik mit Bezügen zum afrikanischen Tanz aufgeführt. Das Washington Ballet wird ab Mittwoch seinen Auftrag The Bird’s Nest aus dem Jahr 2000, der von Charlie Parker vertont wird, wieder aufleben lassen.

Die ganze Sache mit Ballett/modernem Crossover ist mir zumindest ein Rätsel, was meine Arbeit betrifft, sagte er. Die Direktoren werden mich anrufen und sagen: „Ich möchte Ihnen eine Provision geben. Können Sie es bitte auf Pointe schaffen?’ Pointe. Spitze. Spitze. Und ich sage: ‚Natürlich.‘ Sie brauchen mich, weil andere Choreografen es nicht sind. Wenn eine Kompanie ein Programm mit gemischten Wiederholungen macht, müssen die Tänzer immer noch ihre Spitzenarbeit zwischen all ihren 'Schwanenseen' und 'Giselles' einbringen obwohl es wie 'Crossover' aussehen mag. Es ist das einzige, was ich weiß. Ich kann nur das tun, was ich kenne, und ich kenne mich mit Modern Dance nicht so gut aus.

Das San Francisco Ballet war in den 1970er und 1980er Jahren sehr vielseitig und nicht streng klassisch. So bin ich erzogen worden, Crossover ist für mich also nicht neu. Ich kann nicht glauben, dass Lambarena 20 Jahre alt ist. Oh mein Gott. Es war eine Offenbarung, und meine Choreografie nahm an diesem Punkt eine neue Richtung. Ich studierte afrikanischen Tanz und mir wurde gesagt, ich solle mich einfach entspannen und nicht so reglementiert sein. Es hat mich beeindruckt, aber die Choreografie ist immer noch mit dieser klassischen Basis verwoben.

du hättest das Buch kennen sollen
Annabelle lopez ochoa

Die belgisch-kolumbianische Choreografin Annabelle Lopez Ochoa wuchs mit dem Tanzen beim Königlichen Ballett von Flandern auf, begann aber ihre professionelle Karriere bei einer Jazztanzgruppe. Als Choreografin ist sie zu einer globalen Ware geworden. Ihre Arbeit war letzten Monat in Washington zu sehen, als Ballet Hispanico Sombrerísimo aufführte. Das war ein leichtes Ensemblestück für die Männer der Kompanie, aber sie ist auch für ihre ernsthaften Spitzenstücke bekannt, darunter A Streetcar Named Desire für das Scottish Ballet. Später in diesem Jahr wird sie die erste externe Choreografin sein, die einen bezahlten Auftrag vom Nationalballett von Kuba erhält. Ihr neues Werk für das Washington Ballet heißt Prism und es ist zu einer Klavierpartitur – die live aufgeführt wird – von Keith Jarrett vertont.

Ich bin eine zeitgenössische Choreografin, die in die Ästhetik der Spitzenshow verliebt ist. Ich wollte dieses neue Washington Ballet-Werk nicht in Zehenschuhen aufführen lassen, aber ich änderte meine Meinung für eine Woche in Proben, weil sie auf der Spitze so schön aussehen.

Die Leute träumen davon, wenn Tänzer auf Spitzenschuhen sind, weil es so übernatürlich ist. Es ist abstrakt. Aber zeitgenössischer Tanz spiegelt die Gesellschaft wider, in der wir uns heute befinden, mehr als ein Stück von Balanchine. Es kann sich um Themen wie Einsamkeit handeln. Es ist viel roher und die Körper der Tänzer sind uns ähnlicher. Ballerinas sind elegant. Das Publikum fragt nach dieser Unterscheidung: Wofür bezahle ich? Deshalb unterscheiden [Orte wie das Kennedy Center] zwischen Zeitgenössischem und Ballett.

In Europa lässt man sich lieber überraschen. Das Innovative ist hier modischer. Ich mag die Abwechslung. Dass ich nicht in eine Kiste gesteckt werde. Das ist ein kleines Problem, weil die Leute nicht wissen, was sie erwartet. Meine Werkzeuge sind die Tänzer, und ich passe mich an das an, was ich sehe. Ich möchte mich nicht einer Bewegungsform, einer Energie zuordnen. Und ich hoffe, dass meine Karriere so weitergeht. Ich mag es, Ballett als bloßes Tanzen in sehr hochhackigen Schuhen betrachten zu können.

Ritzel ist freiberuflicher Autor.

Alvin Ailey Amerikanisches Tanztheater

4.-9. Februar im Opernhaus des Kennedy Centers

kennedy-center.org ; 202-467-4600

Washington Ballets „The Jazz/Blues Project“

29. Januar - Februar 2 in der Sidney Harman Hall, 610 F St. NW; Washingtonballet.org

oder shakespearetheatre.org ; 202-547-1122

Ashley Judds Memoiren „All That Is Bitter and Sweet“

Ashley Judds Memoiren „All That Is Bitter and Sweet“

In All That Is Bitter and Sweet reflektiert die Schauspielerin Ashley Judd über ihre dysfunktionale Familie und die Behandlung ihrer Depression.

„The Gods of Tango“: Eine geschlechtsspezifische Geschichte über Musik und Liebe

„The Gods of Tango“: Eine geschlechtsspezifische Geschichte über Musik und Liebe

In dem 1913 in Buenos Aires angesiedelten Roman von Carolina De Robertis spielt eine junge Frau, die durch Gesang ermutigt wird.

Was am Montag zu sehen ist: ‘NCIS: Hawai’i’ Premiere auf CBS

Was am Montag zu sehen ist: ‘NCIS: Hawai’i’ Premiere auf CBS

Montag, 20. September 2021 | Dancing With the Stars kehrt auf ABC zurück.

Demi Lovato ersetzt Katy Perry im Smurf-Franchise

Demi Lovato ersetzt Katy Perry im Smurf-Franchise

Die amerikanische Singer-Songwriterin Demi Lovato wurde als neue Schlumpfine in 'Get Smurfy' angekündigt.

Da die meisten Trump-Beauftragten aus der Kommission für bildende Künste entfernt sind, kann Biden der Bundesarchitektur einen progressiven Stempel aufdrücken

Da die meisten Trump-Beauftragten aus der Kommission für bildende Künste entfernt sind, kann Biden der Bundesarchitektur einen progressiven Stempel aufdrücken

Neue Besetzungen verleihen der Designgruppe mehr Vielfalt. Diese Verwaltung sollte auch ihren Zweck und ihren Umfang erweitern.

TV-Highlights: Die Premiere der zweiten Staffel von „Hollywood Medium with Tyler Henry“

TV-Highlights: Die Premiere der zweiten Staffel von „Hollywood Medium with Tyler Henry“

Mittwoch, 10. August 2016 | Die Premiere der fünften Staffel von Catfish: The TV Show; der Dokumentarfilm Desert Warriors: Lions of the Namib wird auf dem Smithsonian-Kanal gezeigt.