Abgeordneter Kolb hämmert die verblüffende Entscheidung des Gerichts, die Verurteilung von Sheldon Silver aufzuheben

Sheldon Silver, der frühere Sprecher der New York State Assembly, wurde 2015 wegen Korruption verurteilt.

Der Sprecher, der als einer der mächtigsten Männer in der New Yorker Politik galt, erhielt laut den bei seinem Prozess vorgelegten Beweisen illegale Zahlungen in Höhe von fast 4 Millionen US-Dollar als Gegenleistung für offizielle Maßnahmen, die anderen zugute kamen.



Der US-Berufungsgerichtshof für den zweiten Bezirk in Manhattan kam im Lichte der engeren Definition des Obersten Gerichtshofs zu dem Schluss, dass die vom Richter im Verfahren gegen Herrn Silver erteilten Geschworenenanweisungen falsch waren und dass eine ordnungsgemäß angewiesene Jury ihn möglicherweise nicht verurteilt hätte. nach Angaben der New York Times.

Wir erkennen an, dass viele die in Silvers Prozess vorgebrachten Tatsachen mit Abscheu betrachten würden, schrieb Richter José A. Cabranes für eine einstimmige Jury aus drei Richtern des Second Circuit. Die uns gestellte Frage ist jedoch nicht, wie eine Jury wahrscheinlich die von der Regierung vorgelegten Beweise sehen würde. Es geht vielmehr darum, ob es über jeden begründeten Zweifel hinaus klar ist, dass eine vernünftige Jury, ordnungsgemäß beauftragt, Silver für schuldig befunden hätte.

Silver, ein 73-jähriger Demokrat, der mehr als zwei Jahrzehnte als Sprecher der Versammlung diente, wurde am 30. November 2015 verurteilt.

In einer Erklärung des Minderheitenführers der Versammlung, Brian M. Kolb (R, C, I – Canandaigua), bezeichnete er die Urteile der Gerichte als enttäuschend und als Beweis dafür, dass Korruption in der Staatspolitik nach wie vor lebendig ist.

Dies ist ein enttäuschender und peinlicher Tag in New York. Sheldon Silver wurde wegen Betrugs, Erpressung und Geldwäsche vor Gericht gestellt. Wenn seine Handlungen nicht illegal wären, ist es schwer vorstellbar, was es ist, sagte er.

Der durchschnittliche New Yorker Haushalt verdient 59.000 Dollar im Jahr. Sheldon Silver verdiente 4 Millionen Dollar, indem er sein Büro zum Verkauf stellte. Eine Jury seiner Kollegen befand ihn des Missbrauchs seiner Position für schuldig. Genau aus diesem Grund hat die Öffentlichkeit absolut kein Vertrauen in gewählte Amtsträger oder die Landesregierung. Er sollte erneut versucht werden; Gerechtigkeit müsse siegen, fügte Kolb in einer Erklärung hinzu.

Für einige gibt dieses Urteil denjenigen, die für Reformen im Bundesstaat New York kämpfen, neue Energie.

Seit Jahren hat Albany die Augen vor den Flecken der Korruption verschlossen und die Institution der Regierung ist ständig untergegangen. Es war noch nie so wichtig, systemische Ethikreformen wie die von der Minderheitenkonferenz der Versammlung vorgeschlagenen zu verabschieden.

Kolb schloss: Wir werden die Korruption weiter bekämpfen und den Wechsel zu einer Schattenregierung fordern, die zu viel Macht in die Hände von zu wenigen legt.

Empfohlen